Gesundheitsfördernde Wirkung von Tee

Gelber Tee enthält wichtige Bestandteile, die für die Gesundheit besonders wirksam ist und für das Wohlbefinden ideal ist.

Gelber ist eine seltene Teesorte, die gesundheitlich ausgezeichnet wirkt. Um ihn zu erhalten, dürfen von den Teeblättern nur junge, obere Triebe verwendet werden, die man nach dem Erhitzen nicht gleich verarbeitet, sondern in Stoff oder Papier eingepackt ruhen lässt. Je nach Sorte erfolgt dann eine einfache oder mehrfache Trocknung. Eine Fermentierung findet nicht statt. Die Produktion im Einzelnen ist gar nicht genau bekannt, da die Hersteller nicht im kleinsten Detail verraten, wie gelber Tee eigentlich entsteht. Er gilt daher als rare Sorte und ist bei Gesundheitsanhängern sehr begehrt, da er unter anderem Diäten wirksam unterstützt und ist aus gesundheitstechnischer Sicht sehr empfehlenswert.

Wie wird der Tee zubereitet?

Der gelbe Tee ist recht empfindlich und wird nicht mit heißem, sondern mit abgekochtem und danach abgekühltem Wasser zubereitet. Die Blätter sind dem Namen entsprechend typisch gelblich, auch der Aufguss erhält diese Farbe, die für Laien und selbst für europäische Teekenner exotisch wirkt. Ebenso außergewöhnlich ist sein Geschmack, die Noten erinnern leicht an Kastanie und sind einheimischen Teetrinkern kaum bekannt, aber sehr schmackhaft. Wenn das Wasser über den Tee gegossen wird, hat es eine Durchschnittstemperatur von etwa 75°C, die gemessen werden kann, aber auch gut zu schätzen ist, wenn das Wasser in einem normalen Topf nach dem Aufkochen etwa ein bis zwei Minuten stehen bleibt. Der Tee zieht dann – je nach Wunsch – eine bis drei Minuten, was ihm entweder einen dezent milden oder doch kräftig-würzigen Geschmack verleiht.

Herkommen und Wirkung

In China ist der Tee schon sehr lange bekannt, er wird bis heute überwiegend von Mönchen angebaut, geerntet und danach entsprechend dem vorn geschilderten Verfahren aufbereitet. Wie genau die Produktion erfolgt, kennen die Mönche aus alten Überlieferungen, die teilweise mündlich weitergegeben werden. Aus diesem Grund isr der Tee so rar, denn die Sorten selbst sind nach ihrer botanischen Herkunft nicht ausnehmend selten. Sehr bekannt sind ???? (Junshan Yinzhen = „Silbernadel“) und ???? (Mengding Huangya), die generalisierte chinesische Bezeichnung lautet ?? (huáng chá). Mit den chinesischen Namen werden die Herstellungsarten ausdrücklich nicht kategorisiert, sondern nur die Formen der Blätter.

Gesundheitlich hat der Tee eine belebende, aber nicht aufputschende Wirkung, er enthält kein Koffein (beziehungsweise Teein). Die Wirkung auf die Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden fällt außerordentlich gut aus, in den letzten Jahren hat sich der Tee zum Geheimtipp für Wellness-Fans entwickelt. Bei den Asiaten ist der Tee sehr beliebt. So schätzen die Chinesen den gelben Tee, da er die Verdauung fördert und sowohl Geist als auch Körper fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.