Gospelnight Dresden

Sinnvolle Freizeitgestaltung für junge Leute ab 16. Hervorgegangen aus dem TEN SING Projekt versteht sich die Gospelnight Dresden als Alternative für gelungene Jugendarbeit.

Die christliche afroamerikanische Musik des 20.Jahrhunderts ist auch unter dem Namen Gospel bekannt. Sie entwickelte sich aus der Kirchenmusik der afroamerikanischen Gemeinden.

Mitreißender Rhythmus

Der außergewöhnlichen Rhythmus entsteht durch die Einflüsse von Jazz und Blues. Heute ist der Gospelrhythmus Kennzeichen der christlichen Popmusik. In vielen Rock-, Pop- aber auch Hip-Hopsongs erkennt man Gospelelemente. Lange bekannte Gospelsongs finden sich als moderne Interpretationen im Musikgeschäft wieder.

Moderner Gospel

Zur Belebung der afroamerikanischen Kirchenmusik trugen so bekannte Filme wie “Sister Act” bei.

Neuere Gospelsongs kommen nicht überwiegend, wie man vermuten könnte, aus den USA, sondern aus den nördlichen Staaten Europas, beispielsweise aus Dänemark und Norwegen. Einen Meilenstein in dieser Entwicklung hat ohne Zweifel der Oslo Gospel Choir gelegt. Sein Gründer Tore W. Aas hat den Gospel in Europa fest ins Repertoire der modernen Kirchenmusik gebracht.

Gospelnight Dresden

Bereits seit 12 Jahren existiert das Projekt Gospelnight Dresden, das sich aus ehemaligen TEN SING Mitgliedern entwickelt hat, die das Bedürfnis hatten, gemeinsam mit der Jungen Gemeinde etwas auf die Beine zu stellen. So entstand in Teamarbeit mit der Christuskirche Dresden-Strehlen , dem Dresdner Stadtjugendpfarramt und dem CVJM Dresden die Gospelnight Dresden. Viele regionale Sponsoren begrüßen dieses Projekt und zeigen dies durch ihre finanzielle Unterstützung.

Wer einmal bei einem Konzert der Gospelnight Dresden war, ist fasziniert von der Lebendigkeit, die von Sängern, Musikern und der vor Elan sprühenden Chorleiterin ausgehen. Keiner der Gäste bleibt auf seinem Platz, jeder wird mitgerissen, singt und tanzt mit. Und das ist der Moment des Auftrittes, der den Beteiligten mehr als jeder Beifall Danke sagt.

Organisation der Gospelnight

Der Start des jährlichen Projektes beginnt im September eines jeden Jahres. Am ersten Probentag können sich neue Interessenten melden. Ob als Sänger, Solist, Musiker, als Techniker, Teammitglied in der Logistik oder im Vorbereitungsteam, jeder wird gebraucht und findet seinen Platz. Gerade das ist das Besondere an diesem Projekt, dass jeder gebraucht wird und das Gefühl erhält, dass er wichtig im Leben ist, weil es genau das ist, was die jungen Leute heute brauchen.

Den Auftakt bildet der Auftritt zum Heilig Abend und endet mit einer Tour im Januar. Alle Beteiligten wählen zuvor ein Projekt aus, für welches sie zwischen 2000 und 3000 Euro spenden wollen. Unter anderem wurden schon Spenden an die Kinderkrebshilfe Dresden, an den Verein Karo und für World Vision gegeben.

Besondere Höhepunkte sind die Probenwochenenden, wo die mehr als 100 Beteiligten die Möglichkeit haben sich näher kennen zu lernen, was für ein Projekt dieser Art unabdingbare Voraussetzung ist. Auch für das Erleben der Gemeinschaft stellen diese Wochenenden einen Höhepunkt dar, da jeder gebraucht wird und Pflichten in der Gemeinschaft und für die Gemeinschaft übernimmt.

Was für viele besonders wichtig sein dürfte ist der Fakt, dass die Gospelnight Dresden für jeden jungen Menschen offen ist, auch für jene, die nicht christlich sind.

Die Gospelnight Dresden mit seiner mehr als leidenschaftlichen Chorleiterin ist wahrscheinlich das größte Gospelprojekt in Sachsen und fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Dresden. Über 150 Mitwirkende tragen zum Gelingen des Projektes bei, jeder an seinem Platz und jeder mit seinen Fähigkeiten.

Offene Jugendarbeit in Dresden

Unsere heutige Gesellschaft ist geprägt von Konsumdenken und der Herausbildung von Individualisten. Darunter leiden am meisten die jungen Menschen, die sich oft einsam und unverstanden und unangenommen sehen. Vorgefertigte Erwartungen in altersgerechten Cliquen machen es den jungen Menschen schwer, sich in einer Gemeinschaft zu integrieren und sich zu öffnen.

Hier setzt die offene Jugendarbeit an. Sie bietet sich als Platz an, wo junge Menschen Gemeinschaft erfahren, erleben und leben können. Sie bekommen die Chance selbst Verantwortung zu übernehmen und werden so akzeptiert, wie sind, werden als Menschen wertgeschätzt. Und wen wundert es, dass gerade durch Gospelmusik dieses Erleben ermöglicht wird, da schon begründet in der Herkunft dieser Musik der Sinn für Gemeinsamkeit und Gemeinschaft steckt.

CVJM als Zufluchtsort

Der CVJM ist ein Zufluchtsort für all jene Jugendlichen, die vor der Konsum- und Individualistengesellschaft flüchten wollen. In der offenen Jugendarbeit werden Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufgezeigt. Bei Sport und durch kulturelle Angebote können sie sich ausprobieren und für sich neue Wege in der Lebensplanung und -gestaltung entdecken. Und wer nicht direkt aktiv werden möchte, kann auch als Mitgestalter seinen Platz finden.

Auch für Nichtchristen steht der CVJM offen. Geschulte Mitarbeiter helfen aber genauso mit den Hausaufgaben und haben stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der jungen Menschen, die zum Teil im häuslichen Milieu nicht die notwendige Beachtung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.