Haartrends 2018 – kunstvoll Köpfchen zeigen

Der Deutsche Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks präsentiert die aktuellen Frisuren-Trends. „Die Leichtigkeit des Seins“ lautet die Maxime.

Einmal waschen und legen – diese Maxime beim Hairstylisten ist längst out. Angesagt sind raffinierte Schnitte und Farbeffekte mit Wow-Faktor. Gerade jetzt im Sommer 2018 heißt es „kunstvoll Köpfchen zeigen“. Nach Angaben des Deutschen Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) sind philosophische Statements Überschrift für den aktuellen Trend: „Die Leichtigkeit des Seins“ beschreibt die Frisurenmode – und meint: Easy living. Zerzaust ist gewollt, aber natürlich nur, wenn es gekonnt gestylt worden ist. Gefühl bis in die Haarspitzen ist dabei gefragt. Denn einfach nur unordentlich soll die Frisur im Modesommer 2018 auch nicht aussehen. Die Schnitte: raffiniert wie noch nie. Die Farben auf dem Kopf: einfach glamourös. Und die Diven unter den Damen können sich freuen: Das rote Haar gibt den Ton an bei den Haartönungen und -färbungen.

Hip und leger präsentiert sich der aktuelle Frisuren-Look

Der sorgfältig gelegte Haarschopf schmückt kein trendiges Köpfchen. Die angesagte Lässigkeit wird geprägt durch so genannte Undercuts. Der Undercut wird an einer Seite sehr kurz – beispielsweise rasiert – getragen. Das Deckhaar fällt darüber. Der Schnitt eignet sich für alle Haarlängen. Hip und leger präsentiert sich der aktuelle Frisuren-Look. Lebendige Farbakzente suggerieren Natürlichkeit. Unregelmäßige Längen unterstreichen den Stil, der „Easy like a Sunday morning“ als Überschrift haben könnte. Haargenau werden Farbakzente gesetzt, die aussehen sollen, als sei die Haarpracht einfach nur von der Sonne geküsst worden. Unkonventionelle Looks gekonnt in Szene gesetzt – das beherrscht das Modeteam des Zentralverbands par excellence.

Ein Renaissancemaler gibt den Ton an

Als reizvoller Kontrast zu dem Natur-Trend ist der VIP-Red-Look angesagt. Rotes, gepflegtes Haar trägt die moderne Diva von heute. Schauspielerin Julianne Moore und Amerikas neues Sexsymbol Christina Hendricks machen es vor und präsentieren sich mit Haupthaar in ausdrucksstarken Kupfertönen. Tizianrot ist der absolute Farbfavorit bei den Hairstylisten. Die Farbe hat ihre Bezeichnung durch den gleichnamigen Renaissancemaler, bei dem die Frisuren der Damen mit diesem Farbton vorrangig im Bilde sind.

Stirn zeigen ist in

Frankreichs First Lady Carla Bruni zeigte sich in jüngster Vergangenheit mit Pony auf der Stirn. Viele andere Ladys folgten dem Beispiel und ließen Ponyfransen ins Gesicht fallen. Jetzt wird wieder verstärkt auf freie Stirnpartien gesetzt. Nach Angaben des Deutschen Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks bleibt das Deckhaar lang genug, um problemlos aus dem Gesicht frisiert werden zu können. Das diene als Basis für viele Stylingvarianten: von sanft aufgerissenen Strukturen in Wuscheloptik bis zur Toupage ist alles erlaubt.

Cool ist der verwegene Look für die Herren der Schöpfung

Die Herren der Schöpfung tragen auf dem Kopf ebenfalls lässige Frisurenkreationen. In Erinnerung an Don Johnson als einem der Hauptdarsteller in Miami Vice wird das Haupthaar wieder voluminöser. Die kompakten Längen lassen verschiedenste Stylingvarianten zu. Cool ist der verwegene Look. Nicht zu kurz, nicht zu ordentlich gestylt – der Haarschopf ist genial im Strubbel-Look in Szene gesetzt. Auch Stylings mit lässig aufgestelltem Haar vermitteln das Verwegene, das sinnlich Rebellische. Der Trendsetter von heute trägt längeres Deckhaar und üppige Seitenpartien. Und er bekennt Farbe: Die Frisuren der Herren glänzen in dieser Saison in Reh- und Kaschmirbraun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.