Handyforensic – Was ein Handy alles über uns verrät

Was Handys verraten. Handyforensic machts möglich. Wie gefährlich Handys und Smartphones werden können und wie Sie sich gegen Datenabrufe schützen können.

Stellen Sie sich einmal vor, es klingelt jemand an Ihrer Tür, der einfach alles über Sie weiß, was Sie jemals von sich über’s Handy preisgegeben haben. Er weiß, wer Sie sind, wie ihr Alltag abläuft, was Sie Ihrem Partner schreiben, wo Sie sich aufhalten und vieles mehr. Und das alles nur, weil diese Person Ihr gebrauchtes Handy gekauft hat und nun beispielsweise Einblick in Ihre letzten 2000 SMS hat.

Gelöscht ist nicht gelöscht – Was man dem nächsten Besitzer alles verrät

Unter dem Stichwort „Handy-Forensic“ finden sich im Internet zahlreiche Programme, um gelöschte Daten wiederherzustellen. Viele von ihnen sind als Testversion sogar kostenlos. Nach der Installation wird das Handy mit dem dazugehörigen Kabel an den PC angeschlossen. Sofort findet das Programm über 2000 SMS, sowohl die empfangenen als auch die gesendeten. Schon nach 5 Minuten hat man also Einblick in private Nachrichten, Bilder und Aufenthalte des Vorbesitzers. Kinderleicht lassen sich so Name, Wohnort und was man über andere Leute so denkt herausfinden. So ist es möglich, Informationen über Ihr soziales Umfeld herauszufinden und Profile über Ihre Bekannten zu erstellen. Jeder, der das alte Handy in die Hand bekommt, hat mithilfe der richtigen Software Einblick in das Privatleben des Vorbesitzers und auch in das des Partners und von anderen Leuten.

Viele SMS, die man glaubt gelöscht zu haben, sind in Wirklichkeit noch im Speicher. Die große Speicherkapazität moderner Mobiltelefone macht es möglich. Fast jeder Deutsche benutzt sein Handy dutzende Male am Tag. Gebrauchte Handys werden oft verkauft oder an Freunde und Bekannte weitergegeben. Dass man damit sehr viel von seiner Intimsphäre weitergibt, ist den meisten Leuten jedoch nicht bewusst.

Wer hat Interesse an den Daten?

Es gibt kaum ein Handy, auf dem fast nichts zu finden ist. Kriminalbeamte sind dafür bei ihren Ermittlungen sehr dankbar. Das Handy ist das perfekte Beweismittel: Die komplette Lebensplanung findet sich hier in E-Mails, Kalender und Kontakten wieder. Doch nicht nur die Polizei hat Interesse an diesen Daten. Auch Chefs von Unternehmen kaufen gerne eine solche Software, um ihre Angestellten zu kontrollieren, beispielsweise um herauszufinden, ob der Firmenwagen wirklich nur zum Kunden gefahren wurde. Privatpersonen, die andere Personen kontrollieren wollen, haben es in der Regel schwerer, an solch eine Software zu gelangen, denn die Softwarevertreiber sollten vorher abklären, ob der Besitzer des Handys von dem Datenabruf in Kenntnis gesetzt wurde.

Smartphones speichern Geodaten

Smartphones ermitteln Ihren Standort für praktische Funktionen, zum Beispiel um Landkarten der Umgebung anzuzeigen. Dafür speichern sie die Geodaten. Mit diesen Daten, beispielsweise auf dem iPhone, ist es ein Kinderspiel, mithilfe einer Software aus dem Internet Ihre Reiseroute zu rekonstruieren. Jeder, der nun Zugriff auf Ihren PC hat, kann aufgrund der Synchronisation Ihre Standorte nachvollziehen und sogar nach Tagen sortieren. Das gilt natürlich auch für denjenigen, der Ihr verlorenes Gerät findet. Mittlerweile hat Apple reagiert: Das neue Betriebssystem lässt nicht mehr zu, die Standorte nachzuverfolgen. Doch die Aufenthaltsorte werden nicht nur im Handy gespeichert, sondern auch bei den Mobilfunkunternehmen. 6 Monate lang kann und darf die Polizei auf diese Daten zurückgreifen. So waren schon einige Täterermittlungen erfolgreich.

Fazit

Viele Benutzer vergessen, ihre Daten richtig zu löschen. Gebrauchte Handys sind deshalb Ortungsgeräte und Tagebücher in einem und wahre Fundgruben für Personen, die gerne mehr über Ihr Leben erfahren wollen. Auf 4 von 7 Mobiltelefonen sind nahezu komplette Biografien der Vorbesitzer zu finden.

Tipp: Um wirklich alle Daten zu löschen, sollten Sie mit der mitgelieferten PC-Software Ihr Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Nur so können Sie sichergehen, dass niemand Ihre privaten Daten erhält und Sie können das gebrauchte Handy beruhigt weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.