Hautpflege im Sommer

Beauty-Programm für langanhaltende Bräune. Nach dem Urlaub braucht die Haut besonders intensive Zuwendung. Mit einer Extraportion an wohltuenden Pflegestoffen sieht sie wieder frisch und erholt aus.

Der Flieger ist wieder in der Heimat gelandet und der Koffer ausgepackt. Schnell kehrt nach dem Urlaub der Alltag wieder ein. Es bleiben nur Fotos und schöne Erinnerungen. Und allzu oft auch eine strapazierte Haut. Viel Sonne, häufiger Wasserkontakt und die ungewohnte Witterung haben ihre Spuren hinterlassen. Die Urlaubsbräune täuscht nur aus einiger Entfernung über den wahren Zustand der Haut hinweg. Trocken und spröde, an einigen Stellen sogar richtig rau fühlt sie sich an. Und das ständige Spannungsgefühl gehört keinesfalls zu den angenehmen Urlaubsmitbringseln. Jetzt ist es höchste Zeit, unser größtes Organ richtig zu verwöhnen. Schließlich muss es sich von dem anstrengenden Urlaub erstmal erholen.

Intensivpflege nach dem Sonnen

Der erste Schritt für eine zarte Haut am ganzen Körper: Ein Peeling. Keine Angst, die schöne Bräune geht dadurch nicht verloren. Schließlich entfernt es nur die abgestorbenen Hornschüppchen, die die Haut so rau machen. Die Farbpigmente, die für den braunen Ton verantwortlich sind, liegen tiefer in der Haut. Angenehm auf der Haut und praktisch in der Anwendung sind Duschpeelings. Einfach beim Duschen auf die feuchte Haut auftragen und sanft einmassieren. Das Gesicht sollte allerdings ausgespart werden, es bekommt eine eigene, angepasste Beauty-Einheit.

Was der Haut jetzt fehlt, ist Feuchtigkeit

Die Schleifpartikel können beispielsweise aus Jojoba, Aprikosenkernen oder auch aus Meersalz bestehen. Die kleinen Peelingkörperchen lösen die Schüppchen und machen die Haut aufnahmefähiger für die anschließende Pflege. Diese sollte vor allem Feuchtigkeit spenden, denn diese wird jetzt von der Haut am dringendsten benötigt. Eine Bodylotion oder ein After-Sun-Produkt mit Durstlöschern wie z.B. Aloe Vera ist dafür bestens geeignet. Die Wüstenpflanze ist für ihre feuchtigkeitsspendenden und hautregenerierenden Eigenschaften bekannt. Darüber hinaus kühlt ihr Gel hervorragend und stillt auch Juckreiz. Neben diesem Naturtalent versorgen z.B. Honig oder Algenextrakt die Haut ebenfalls intensiv mit Feuchtigkeit.

Sonderbehandlung für zarte Gesichtshaut

Ist die Haut am Körper dann bestens versorgt, kommt das Gesicht an die Reihe. Hier ist unsere äußere Schicht viel dünner und empfindlicher als am Rest des Körpers. Deshalb braucht dieser Bereich eine Extra-Behandlung. Sie startet mit dem Reinigen. Ein Waschgel ist dabei ideal für fettige, unreine Haut, während eine Reinigungsmilch eher vorteilhaft für trockene Haut ist, normale Haut verträgt in der Regel beide Varianten. Das Reinigungspräparat wird aufgetragen, kurz mit Wasser aufemulgiert und mit einem Schwämmchen oder mit reichlich Wasser wieder abgenommen. Dann folgt auch beim Gesicht ein Peeling. Bei speziellen Produkten für das Gesicht sind die Schleifpartikel häufig kleiner und daher schonender als in Körperpeelings. Nach kurzem Einmassieren wird das Peeling auf die gleiche Weise wie das Reinigungsprodukt entfernt. Jetzt fühlt sich die strapazierte Gesichtshaut meistens viel weicher an. Um dieses Gefühl perfekt zu machen, bekommt sie nun noch eine feuchtigkeitsspendende Maske. Aus dem reichhaltigen Angebot heißt es eine Maske auszuwählen, die der gestressten Haut hilft, sich zu regenerieren.

Aloe Vera, Honig und Meersalz – natürliche Feuchtigkeitsspender

Neben hochwertigen Ölen – am besten pflanzlichen Ursprungs – haben sich weitere natürliche Inhaltsstoffe bewährt. Außer Aloe Vera, Honig und Algenextrakt kommen z.B. Grüner Tee, Gurkenextrakt und Meersalz als Feuchtigkeitsspender in Frage. Die Maske wird messerrückendick auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen, der Augenbereich wird ausgespart. Hier kann man eine Augencreme oder ein Augengel benutzen und das Ganze mit einem feuchten Wattepad abdecken. Dann ist Entspannung angesagt: Einfach zurücklehnen und den wohltuenden Effekt der Maske genießen. Nach 15 bis 20 Minuten hat die Haut meistens schon durstig den Großteil der Maske aufgesogen. Die Reste noch sanft entfernen und etwas hauttypgerechte Tagespflege auftragen – das Ergebnis ist eine zarte und gut erholte Haut. Die Beauty-Einheit lohnt sich voll und ganz: So gut genährt hält die sommerliche Bräune häufig besonders lange. Außerdem fühlt die Haut sich auch an wie frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.