Helfen Schüßler Salze dem Knie bei Berg-Wanderungen und Tornados?

Geht es mit unseren Apothekern bergab? Schüßler Salze sollen beim Bergaufgehen und Bergabgehen nützlich sein. Was wissen die wirbelnden Ski-Ballett-Wichte?

„Marmor, Stein und Eisen bricht“, helfen Schüßler Salze beim Bergaufgehen und Bergabgehen in Georg Trakls Schüßler Salzburg, oder nicht? Oh Österreich, oh du poetisches Apotheker-Götterland, wie schön sind deine Berge; oh Österreich, oh du Apotheker-Götterland, helfen Schüßler Salze dem verkrampften teutschen Zwerge? Viele Salze sind gut, besonders im Winter sind Schüßler Salze und Streusalze sogar nützlich: Gerade beim Bergaufgehen und Bergabgehen dient deshalb möglicherweise manch Medikament nach Ablauf der Haltbarkeit zur Erhaltung der Gesundheit als Streusalz: So empfahl laut „Gute Pillen – Schlechte Pillen“ ein Abgeordneter des britischen Parlamentes „im Winter Tamiflu® zum Streuen glatter Straßen zu benutzen“. Doch Schüßler Salze können mehr! Gerade eine geniale Schüßler Salz-Mischung soll laut dem Gesundheitsmagazin „Die Apotheke“ zur Nachversorgung des Muskelkaters helfen – doch Schüßler Salze können noch wesentlich mehr!

Die mirakulöse Schüßler Salz-Welt der Piefkes-Gelenke

Es gibt ja so viele mirakulöse Schüßler Salz-Mischungen, doch für matte Waden und mürbe Kniegelenke ist die Schüßler Salz-Mischung für den „langfristigen Aufbau der Gelenksfunktionen“ gar die mirakulöseste: Sie besteht aus dem Schüßler Salz Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 5 Kalium phosphoricum, dem wunderbar vielseitigen Streusalz Nr. 8 Natrium chloratum, Nr. 9 Natrium phosphoricum, Nr. 11 Silicea und Nr. 17 Manganum sulfuricum. Das mirakulöse Calcium phosphoricum hilft sogar noch bei nicht besonders mirakulösen „Muskelkrämpfen, wenn die Muskulatur überfordert ist.“ Laut „Die Apotheke“ hilft „Nr. 2 Calcium phosphoricum rasch und überzeugend.“

Der wunderbare Nährsalz-Wirbelwind unserer Nahrung

Laut der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II) der Piefkes nimmt Frau Piefke im Durchschnitt täglich 964 Milligramm Calcium „rasch und überzeugend“ auf. Beim Piefke liegt die tägliche Calciumzufuhr bei 1.052 Milligramm – demgegenüber stehen 7 Globuli Calcium fluoratum D12 mit 0,00000000175 Milligramm Wirkstoff und 10 Globuli Calcium phosphoricum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Der Mittelwert der Kaliumzufuhr von weiblichen Piefkes beträgt 3.140 Milligramm pro Tag, beim Piefke sogar 3.612 Milligramm – demgegenüber stehen 10 Tabletten Kalium phosphoricum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Der Median der täglichen Natriumzufuhr von weiblichen Piefkes beträgt 2.379 Milligramm, beim Piefke 3.216 Milligramm pro Tag – demgegenüber stehen 15 Globuli Natrium chloratum D6 mit 0,00375 Milligramm Wirkstoff, sowie 7 Tabletten Natrium phosphoricum D6 mit 0,00175 Milligramm Wirkstoff. Natrium nehmen Piefkes überwiegend als Natrium chloratum (Kochsalz) auf. Nach dem Bundes-Gesundheitssurvey (1997 bis 1999) der Piefkes liegt der Mittelwert des zugeführten Phosphors (phosphoricum) bei weiblichen Piefkes um 1.317 Milligramm pro Tag – beim Piefke bei 1.712 Milligramm. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nehmen weibliche Piefkes mit der Gesamtnahrung im Durchschnitt täglich 2,4 Milligramm Mangan (Manganum) auf. Beim Piefke liegt die tägliche Manganzufuhr bei 2,7 Milligramm – demgegenüber stehen 10 Globuli Manganum sulfuricum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Nach einer kürzlich erschienen Übersichtsarbeit (Review) nehmen Piefkes mit den Lebensmitteln im Durchschnitt vermutlich täglich etwa 21 Milligramm Silicium (Silicea, Kieselsäure) auf – demgegenüber stehen 7 Globuli Silicea D12 mit 0,00000000175 Milligramm Wirkstoff.

Wirbeltier-Wichte wirbeln in „Wie entsteht ein Medikament?“

Oh Österreich, oh du poetisches Apotheker-Götterland, wie schön sind deine Berge; oh Österreich, oh du Apotheker-Götterland, wie lieben dich unsere piefigen Ski-Ballett-Zwerge: Wie kleine Wirbelwind-Wichte wirbeln unsere Ski-Ballett-Zwerge gerne zum „langfristigen Aufbau der Gelenksfunktionen“ mit Fuzzy Garhammers Fuzzy-Schwung, Haxenbrecher und Tornado über die österreichischen Ski-Pisten. Wie kleine Wirbelwind-Wichte wirbeln sich unsere Ski-Ballett-Zwerge durch die Seiten des Sachbuchbandes „Wie entsteht ein Medikament?“ des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (vfa). Dort lesen unsere Wichte den wichtigen Satz: „Jedes Medikament enthält einen Wirkstoff.“ Weiter teilt der vfa unseren Wichten wichtigerweise mit: „Das ist diejenige Substanz, die für die Wirkung des Medikaments im Körper verantwortlich ist“. Nun, liebe Wichte, gebt fein acht, was haben die Apotheker Mama und Papa, Oma und Opa für die Gelenke und Muskeln als Wirkstoffe mitgebracht? „Hmm, winzige Wichtelmännchen-Wirkstoff-Mengen?“ Richtig!!! Die mirakulöse Mineralstoff-Mischung unserer Nahrung enthält viel, viel mehr Salze für die Wichtelfamilie als die Schüßler Salz-Mischung unserer Apotheker – eine Wichtelmännchen-Menge ohne Wirksamkeitsnachweis. Nun, liebe Wichte, gebt fein acht, was haben sich die Apotheker mitgebracht? „Die Berufsordnung gemäß Paragraph 25 Apothekerkammergesetz“! Und was steht drin? „Eine Zielsetzung ist es eine sachgerechte Information der Apotheke über ihre Leistungen zu ermöglichen“ – Und wie sagt man jetzt wohlerzogen zur Tante Apothekerin? „Vielen Dank für die vorzügliche wissenschaftliche Beratung von Mama und Papa, Oma und Opa!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.