Hühneraugen entfernen und vorbeugen

Hühneraugen sind unschön und oft schmerzhaft. Sie lassen sich mit Hühneraugenpflastern entfernen. Was hilft noch und wie kann man Hühneraugen vorbeugen? Wie behandelt man hühneraugen?

Hühneraugen sind nicht nur unschön, sondern können auch sehr schmerzhaft sein. Es handelt sich bei einem Hühnerauge um eine Hornschwielenbildung, die in der Regel an der Fußsohle sitzt. Meist ist falsches oder zu eng sitzendes Schuhwerk die Ursache von Hühneraugen.

Woher kommen Hühneraugen am Fuß?

Hühneraugen am Fuß entstehen meist an den Zehen. Die Außenseite der kleinen Zehen ist am häufigsten betroffen. In den meisten Fällen entstehen die Hühneraugen durch einen permanenten also dauerhaften Druck auf die Haut, die nahe am Knochen ist. Mit der Zeit verhärtet sich das Gewebe an der betroffenen Stelle und es bildet sich ein Sporn, der nach innen wächst. Vom Aussehen her ähneln Hühneraugen oft Dornwarzen. Mehr zu Warzen. Doch nicht nur dauerhafter Druck kann die Entstehung eines Hühnerauges begünstigen. Auch Menschen, die an Durchblutungsstörungen oder Diabetes leiden, haben mitunter mit einem Hühnerauge zu kämpfen.

Hühneraugenpflaster oder Bimsstein helfen bei der Entfernung

Werden Hühneraugen rechtzeitig erkannt und die Behandlung zügig begonnen, lassen sie sich in den meisten Fällen mit einfachen Mitteln entfernen. Dazu gehören so genannte Hühneraugenpflaster, die es in Drogerien und Apotheken zu kaufen gibt. Alternativ können Bimssteine oder spezielle Fußraspeln zum Einsatz kommen. Wenn die Haut nach dem Baden oder Duschen aufgeweicht ist, lässt sie sich mit dem Bimsstein oder der Fußraspel recht leicht entfernen. Mitunter kommt es allerdings vor, dass ein Hühnerauge besonders tief sitzt. In diesen Fällen können zunächst mit salicylsäurehaltigen Lösungen die oberen Schichten des toten Hautgewebes entfernt werden, ehe dann das tief liegende Hühnerauge bekämpft wird.

Medizinische Fußpflege oder Podologen helfen auch bei Hühneraugen

Wer sich nicht selbst an das Hühnerauge wagen möchte, kann auch die Dienste einer medizinischen Fußpflege in Anspruch nehmen. Medizinische Fußpfleger oder auch Podologen haben spezielle Pflegewerkzeuge, mit denen sie Hühneraugen zu Leibe rücken können. Alternativ werden tief sitzende Hühneraugen auch operativ entfernt. Wenn ein Hühnerauge zu starken Beeinträchtigungen führt, weil etwa das Gehen und Laufen wegen der großen Schmerzen zur Qual wird, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Wie beugt man Hühneraugen am besten vor?

Wer Hühneraugen vorbeugen möchte, sollte am besten bequeme und gesunde Schuhe tragen, die nicht drücken. Vor allem Frauen tragen mitunter Schuhe, die im Zehenbereich sehr eng sind oder bei denen hoher Druck auf den Zehen lastet. Einige Menschen leiden unter Fehlstellungen der Füße oder auch unter Plattfüßen. In diesen Fällen helfen orthopädische Einlagen nicht nur dem Fuß, sondern beugen auch Hühneraugen vor. Gesundes Schuhwerk sieht vielleicht mitunter nicht ganz so elegant aus, doch danken es die Füße in der Regel, wenn sie damit eingekleidet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.