Hungerkur und Diätfrust

Warum der Jojo-Effekt uns am schlank werden hindert. Im Sommer haben Diäten Hochsaison. Meistens führen sie jedoch eher zu Frust als zum gewünschten Effekt.

Der Sommer ist da und mit ihm die Zeit der Bikinis und kurzen Röcke. Millionen von Frauen weltweit haben sich in den letzten Wochen mit Diäten abgequält oder tun dies noch, um in diesem Sommer endlich einmal bewundernde Blicke auf sich zu ziehen. Doch kurz nach der Diät kommt meist der Frust – der Blick auf die Waage lässt jeden Tag etwas mehr von dem verlorenen Gewicht wiederkehren und manchmal ist man hinterher sogar noch etwas schwerer als vor der Schlankheitskur. Der so genannte Jojo-Effekt verfolgt manche Frauen wie ein Alptraum.

Woher der Jojo-Effekt kommt

Die gute Nachricht: Unser Körper arbeitet sehr effizient. Die schlechte Nachricht: Beim Abnehmen mittels Diäten ist dies eher kontraproduktiv. Je länger sie dauern, desto größer ist das Risiko, hinterher wieder zuzunehmen. Denn der Körper stellt sich darauf ein, weniger Nahrung zu bekommen. Bekommt er wieder die Menge, an die er vor der Diät gewohnt war, neigt er erst einmal dazu, daraus Fettreserven für schlechte Zeiten anzulegen.Dies macht sich sofort negativ auf der Waage bemerkbar. Der Körper muss sich erst wieder an die gewohnte Ernährung gewöhnen.

Wann Diäten sinnvoll sein können

Diäten allgemein als unwirksam zu verteufeln, wäre der falsche Weg. Sie sind insbesondere dann hilfreich, wenn Sie einer dauerhaften Ernährungsumstellung vorangehen. Wer nach der Diät nicht in alte Ernährungsgewohnheiten zurück fällt, sondern seine künftige Ernährung vollwertig und abwechslungsreich mit einem hohen Anteil an Frischkost gestaltet, kann das nach der Diät erreichte Gewicht dauerhaft halten. Wichtig ist jedoch, dass die Diät nicht zu lange durchgeführt wird, eine Woche sollte vollkommen ausreichen. Noch besser ist jedoch eine schrittweise Ernährungsumstellung.

Entlastungstage als Alternative zur Diät

Anstatt jeden Tag auf bestimme Lebensmittel zu verzichten oder sich die Laune durch Hungergefühle verderben zu lassen, kann auch ein Entlastungstag jede Woche helfen, das Gewicht zu halten. An einem bestimmten Tag in der Woche wird nur leichte Kost zu sich genommen. Ein Obsttag ist zum Beispiel eine leckere Variante eines Entlastungstages, auch Reis mit gedünstetem Gemüse eignet sich hervorragend. Auch ein Saft- oder Suppentag sind gute Möglichkeiten.

Ein fitter Körper bleibt leichter schlank

Wer schlank werden und auch bleiben möchte, kommt um Bewegung kaum herum. Überflüssige Pfunde entstehen, wenn mehr Kalorien aufgenommen werden, als der Körper verbrennt. Eine gewisses Maß an Energie verbraucht der Körper für die Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen. Darüber hinaus verbrennt er bei jeder Form körperlicher Aktivität Kalorien. Wer Sport treibt, erhöht somit den Energieverbrauch seines Körpers und kann sich eher kleine Essenssünden gönnen als jemand, der körperlich kaum aktiv ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.