Joggen – Im Laufschritt gesund abnehmen

Joggen ist eine der natürlichsten Sportarten. Erfahren Sie, wie Laufen Spaß macht und wie Sie Schritt für Schritt vitaler und ausgeglichener werden.

Fühlen Sie sich unwohl, unförmig und ausgelaugt? Wachsen Ihnen die Probleme scheinbar über den Kopf und wünschen Sie sich, einfach nur mal abzuschalten? Dann laufen Sie! Wenn Sie keine körperlichen Gebrechen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen plagen, dann probieren Sie es einfach mal aus. Kramen Sie Ihre uralten Turnschuhe aus dem Schrank, schlüpfen Sie in eine labbrige Jogginghose und ein ausgeleiertes T-Shirt und – laufen Sie. Einen Schritt vor den anderen, ganz locker und ohne irgendeinen Leistungsgedanken. Suchen Sie sich einen Feldweg, abseits von Straßenlärm und Menschengewühl. Traben Sie den Weg entlang und konzentrieren Sie sich nur auf Ihre gleichmäßigen Schritte. Wenn Sie aus der Puste kommen, dann fallen Sie in einen flotten Spazierschritt und genießen Sie die frische Luft und die Natur rings um Sie herum. Wetten, dass es Ihnen schlagartig besser gehen wird?

Joggen kann jeder

Laufen kann jeder, der kein körperliches Handicap zu tragen hat. Der Bewegungsablauf ist in den menschlichen Genen fest verankert, aus jener Zeit, in der unsere Vorfahren noch weite Wege für eine Mahlzeit zurücklegen mussten. Heute reichen wenige Schritte aus, um sich am gut gefüllten Kühlschrank zu bedienen oder um sich beim Kiosk um die Ecke mit allen möglichen Dickmachern zu versorgen. So erhält der Körper häufig viel zu viel Kalorien, während der Verbrauch ständig weiter heruntergefahren wird. Der Kalorienüberschuss wird für schlechte Zeiten in Form von Fettdepots eingelagert. Doch – schlechte Zeiten gibt es heutzutage in Europa kaum noch und so haben sich Übergewicht und Fettleibigkeit zu echten Problemen des modernen Menschen entwickelt. Deshalb ist es notwendig, endlich wieder Bewegung in den Alltag zu bringen und dem Stoffwechsel ordentlich auf die Sprünge zu helfen.

Viele Gründe sprechen für das Laufen

Freizeitmäßiges Joggen bietet in der Regel nur Vorteile. Lediglich der stramme Wettkampfläufer muss sich mit diversen Gesundheitsrisiken, wie die Überlastung von Sehen und Bändern oder Gelenkschäden, herumschlagen. Wenn das Laufen ausgeglichen betrieben wird, mit dem Ziel gesünder und schlanker zu werden, ist es eine äußerst effektive und leicht auszuübende Sportart. Neben der Gewichtskontrolle stärkt regelmäßiges Laufen das Herz-Kreislauf-System. Der Blutdruck senkt sich, das Herzvolumen wird größer, was eine enorme Entlastung für den lebenswichtigen Muskel bedeutet. Während das Herz eines Untrainierten rund siebzig Mal pro Minute schlägt, kann es beim Läufer locker einen Gang zurückschalten und muss seinen Dienst nur noch vierzig bis sechzig Mal in der Minute verrichten. Weiterhin nimmt der Körper eines Läufers mehr Sauerstoff auf, da die Atemmuskulatur viel besser funktioniert. Das hat eine Verbesserung der Konzentration und die Stärkung des Immunsystems zur Folge. Doch neben den ganzen physischen Vorteilen kommt beim Joggen auch die Psyche nicht zu kurz. Während des Laufens werden verschiedene Botenstoffe ausgeschüttet, die stimmungsaufhellend wirken und einfach gute Laune machen. Stresshormone hingegen werden abgebaut. Joggen ist also Balsam für die Seele. Je öfter Sie laufen, umso glücklicher, dynamischer und lebensfroher werden Sie.

Hausarzt oder Sportgeschäft?

Sie haben also Ihren ersten spontanen Probelauf hinter sich gebracht haben und konnten spüren, wie angenehm es ist, den Körper etwas zu fordern und dabei frischen Sauerstoff zu tanken. Dann hängt es nun von Ihrer körperlichen Konstitution ab, ob Sie vor dem nächsten Lauf erst einmal den Gang zum Hausarzt oder in das nächste Sportgeschäft antreten müssen. Gehen Sie auf die 40 zu und haben noch nie oder nur selten Sport getrieben, dann ist ein Gesundheitscheck beim Arzt erforderlich. Das Gleiche gilt für Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden. Ansonsten ist der Schuhkauf angesagt. Das einzige, wirklich wichtige Sportinstrument eines Joggers sind nämlich gut sitzende Laufschuhe. Lassen Sie sich im Sportgeschäft von einem Fachmann beraten. Im Idealfall bietet er Ihnen eine Laufanalyse an. Hierbei absolvieren Sie mit Ihren neuen Schuhen auf einem Laufband einen kurzen Probelauf, der anhand einer Videoaufnahme ausgewertet wird. So erkennt der Experte, ob eventuelle Fehlstellungen ausgeglichen werden müssen und ob der Schuh die idealen Dämpf-, Stütz- und Stabilisationsfähigkeiten für Ihren Fuß erfüllt. Gute Laufschuhe sind eine sinnvolle Investition und werden Ihnen noch mehr Freude beim Joggen bescheren. Als Laufbekleidung reicht anfangs die herkömmliche Sportbekleidung, die in fast jedem Kleiderschrank zu finden ist. Falls Sie sich noch ein Lauf-Accessoire gönnen möchten, dann wählen Sie einen Pulsmesser. Mit diesem Gerät haben Sie Ihren Puls ständig im Blick und können Ihr Lauftempo dementsprechend anpassen.

Fazit: Wenn Sie etwas für sich und Ihre Gesundheit tun möchten, dann ist Joggen eine tolle Sportmöglichkeit. Lassen Sie es langsam angehen und geben Sie Ihrem Körper die Chance, sich an die neue Belastung zu gewöhnen. Dann wird es, im wahrsten Sinne des Wortes, immer etwas besser laufen, bis Sie schließlich locker für eine Stunde, oder mehr, durch die Natur traben und dabei alle Vorteile des Laufens genießen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.