Kleine Gesten erhalten die Liebe : Warum es nicht immer nur Sex sein muss

Erotik, Sexualität und Leidenschaft gehören zu einer Partnerschaft dazu, aber auch scheinbar kleine Gesten sind wichtig für den Erhalt der Liebe.

Viele Menschen neigen dazu, die Qualität ihrer Liebe oder ihrer Beziehung daran festzumachen, wie oft sie Sex miteinander haben. Sexualität und Erotik gehören sicherlich zu einer Partnerschaft dazu, aber sie alleine sind noch kein Liebesbeweis – gerade bei One Night Stands oder reinen Bettfreundschaften funktioniert der Sex auch ohne Liebe und eine tiefe seelische Bindung.

Kleine Gesten als Liebesbeweis

Erotik und Sexualität sind nicht die einzigen Mittel, um seine Gefühle füreinander auszudrücken – oft sprechen kleine Gesten und Aufmerksamkeiten im Alltag viel deutlicher für die gemeinsame Liebe als der Sex allein.

Zu den „kleinen Gesten der Liebe“ zählen unter anderem regelmäßige Liebesbriefe, spontane, innige Umarmungen und/oder Küsse, Zärtlichkeiten, ein Lächeln, kleine Geschenke wie etwa eine rote Rose oder Pralinen und Ähnliches.

Romantik im Alltag

Neben den kleinen Gesten können auch gemeinsame Unternehmnungen zu Zweit für ein romantisches, liebevolles Ambiente sorgen. Je nach Jahres- oder Tageszeit und Umgebung sind gerade

  • Strandspaziergänge, Spaziergänge im Mondschein, Waldspaziergänge, Spaziergänge im Schnee
  • das gemeinsame Beobachten eines Sonnenuntergangs auf Terrasse, Balkon, an einem See, am Strand, in einem Park…
  • eine gemeinsame Bootsfahrt auf einem See
  • gemeinsames Abendessen bei Kerzenlicht oder Kuscheln auf der Couch bei Kerzenschein bzw. vor dem Kaminfeuer
  • gegenseitiges Massieren, am besten mit wohl duftendem Massageöl
  • gemeinsames Wannenbad bei Kerzenschein
  • abendlicher Kirmesbesuch
  • Kinobesuche (sofern es sich nicht gerade um einen Action-Kracher mit viel Getöse auf der Leinwand handelt)

besonders für gemeinsame Zeiten der Zärtlichkeit geeignet.

Selbstverständlich münden romantische, zärtliche Stunden oft auch in ein Liebesspiel, zunächst einmal stand jedoch nicht alleine der Sex im Vordergrund.

Musik als Hintergrundkulisse

Je nach persönlicher Vorliebe beider Partner kann im Hintergrund auch leise Musik laufen, wobei schnelle, harte Rhythmen wie zum Beispiel Techno, Rap, Heavy Metal oder Rock weniger zur Untermalung der trauten Zweisamkeit geeignet sind. Viele Klassikstücke oder auch langsame Balladen und Pop-Songs unterstreichen die Stimmung jedoch perfekt, wobei dies auch immer vom persönlichen Geschmack abhängt.

Nicht empfehlenswert sind auch todtraurige Songs, die von Liebeskummer und/oder dem Ende einer Liebe handeln, wie etwa „Unbreak my heart“ von Tony Braxton, „If you leave me now“ von Chicago, „The Last Kiss“ von David Cassidy, „Hurt“ von Cristina Aguilera oder „Underneath your clothes“ von Shakira.

Empfehlenswert können je nach Geschmack Kuschelrock-CDs, Kuschel Klassik oder auch Metal Ballads sein.

Stimmungskiller beseitigen

Um sich richtig Zeit füreinander zu nehmen, sollten etwaige Störfaktoren wie etwa Handys oder Telefone ausgeschaltet werden, da gerade das Piepsen einer SMS oder das Klingeln eines (Mobil-)telefons die bis dato warme, zärtliche Stimmung schnell zunichte machen kann. Auch etwaige Probleme wie Ärger mit dem Chef oder die letzte Rechnung der Autowerkstatt sollten bei einem romantischen Beisammensein kein Thema sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.