Kürbissuppe und Möhrencremesuppe – Einfache Suppenrezepte

Farbenfroh leuchtende, schmackhafte Cremesuppen versüßen das Leben an ungemütlichen Herbsttagen. Mit Kürbis und Möhren kann man schnell und einfach tolle Suppen kochen. Schnell, lecker, gesund und nahrhaft.

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen, wenn es regnet und draußen ungemütlich ist, gibt es kaum etwas Anheimelnderes, als abends eine heiße Suppe zu schlürfen. Im Herbst bieten sich die orangenfarbenen Kürbisse und Karotten als ideale Grundlage dafür an. Eine nahrhafte und cremige Kürbissuppe oder eine Möhrensuppe lässt sich einfach kochen. Sie machen nicht dick, aber satt, sie schmecken köstlich und ihre leuchtende Farbe regt die Sinne an.

Die einfache Kürbissuppe für vier Personen

An Zutaten benötigen Sie:

einen mittelgroßen Kürbis,

4-6 Möhren,

eine Zwiebel,

zwei Esslöffel oder einen halbzentimeterdicken Streifen Butter,

etwas Currypulver,

zwei Esslöffel feines Hirsevollkornmehl,

einen Liter Gemüsebrühe,

etwas frisch geriebenen Ingwer oder eine Messerspitze Ingwerpulver,

weißen Pfeffer und Meersalz,

einen Esslöffel Mandelblättchen,

vier Esslöffel Crème fraîche oder fettreduzierte Kochsahne,

Wenn Sie kein Hirsevollkornmehl im Haus haben, ist das kein Drama – lassen Sie es weg und reduzieren Sie etwas die Flüssigkeitszugabe. Und das Meersalz kann auch durch übliches Haushaltssalz ersetzt werden. Geschmacklich raffinierter schmeckt die Suppe allerdings mit diesen Zutaten.

Ingwer in der Suppe vorbeugend gegen Erkältungen

Zunächst vierteln Sie den Kürbis, schaben mit einem Löffel die Kerne heraus, schälen die Viertel und schneiden das Fruchtfleisch klein. Auch die Karotten werden geputzt, bei dicker Schale auch geschält und in Würfel geschnitten. Die Zwiebel muss geschält und fein gehackt werden. Die Butter vorsichtig erhitzen, sie darf nicht dunkel werden, die Zwiebel darin andünsten, Kürbis- und Möhrengemüse nach und nach einfüllen, kontinuierlich wenden, bis alles glasig wird. Jetzt werden Currypulver und Hirsevollkornmehl eingestreut. Anschließend gießt man die Gemüsebrühe ein und kocht das Ganze unter Rühren auf. Auf kleiner Flamme 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, dann mit Zauberstab im Kochtopf pürieren. Zum Schluss wird die Suppe mit Pfeffer, Salz und dem Erkältungen vorbeugenden Ingwer gewürzt und abgeschmeckt. In Suppenterrine umfüllen, Crème fraîche oder Kochsahne vorsichtig darüber geben und Mandeln einstreuen.

Kürbis darf nicht am Topfboden anbrennen

Achtung: Die größte Gefahr besteht darin, dass das Gemüse wegen zu großer Hitzezufuhr am Topfboden anpappt und anbrennt. In dem Fall ist die ganze Suppe verdorben, sie schmeckt scheußlich, auch Abschöpfen kann man vergessen.

Süße Möhrencremesuppe für die ganze Familie

Eine Möhrencremesuppe stellt eine ideale Vorspeise oder kleine Mahlzeit dar. Außerdem kann man sie gut am Vortag kochen und kalt stellen. Sie ist noch einfacher herzustellen als die Kürbissuppe und man braucht nur wenige Zutaten:

etwa 1 Pfund Möhren,

zwei große Zwiebeln,

50 Gramm Butter,

einen dreiviertel Liter Wasser,

zwei Brühwürfel oder entsprechend der Wassermenge die angegebene Menge Suppenbrühe,

einen Achtel Liter fettreduzierte Kochsahne oder normale Schlagsahne,

etwas Zitronensaft,

Zitronensaft verleiht der Karottensuppe frischen Geschmack

Zuerst werden die Zwiebeln geschält und klein gehackt, die Karotten gewaschen und klein geschnitten, anschließend zusammen in heißer Butter angeschwitzt. Das Wasser wird mit den Brühwürfeln aufgeschüttet und soll bei niedriger Temperatur 20 bis 30 Minuten köcheln. Die Masse wird mit Zauberstab auf kleiner Stufe im Topf püriert, die Sahne wird eingerührt. Zum Schluss wird die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt.

Gourmet-Tipp: Äpfel und Petersilie dazu geben

Es gibt drei kleine, aber unschlagbare Geheimtipps, um diese Möhrensuppe zu verfeinern und geradezu eine Delikatesse daraus zu machen:

Schneiden Sie kurz vor dem Pürieren ein bis zwei geschälte und entkernte Äpfel in die Suppe ein. Geben Sie nach dem Pürieren sehr klein gehackte Petersilie, eventuell sogar tief gefrorene Petersilie dazu. Behalten Sie eine Möhre zurück, schälen Sie diese sorgfältig, entfernen die harten Enden und schneiden Sie in schmale Streifen. Damit dekorieren Sie nach dem Pürieren und Umfüllen die Terrine auf der Suppenoberfläche.

Als Nachtisch von Kürbis- oder Möhrensuppe bietet sich ein würziges Pflaumenkompott an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.