Kuschelige Mode für die kalten Jahreszeiten

Trendig und flauschig warm – gut ausgerüstet für Herbst und Winter. In den kalten Jahreszeiten muss man stets gut eingepackt sein. Und ist es ganz einfach, gut auszusehen und gleichzeitig nicht zu frieren. Hier einige Tipps…

Wer kennt das nicht? Kaum ist der Sommer vorbei, verschlechtert sich meist auch die Laune. Die Tage werden kürzer, das Wetter wird schlechter und es wird kalt. Viele Menschen bleiben dann oft an regnerischen Tagen lieber zu Hause, hüllen sich in eine warme Decke und genießen einen warmen Tee. Doch man kann ja schließlich nicht die ganzen kalten Monate über zu Hause bleiben. Wenn man sich dann an die frische Luft wagt, muss man natürlich warm angezogen sein, um nicht krank zu werden. Und natürlich muss warme Kleidung nicht einmal schlecht aussehen. Gegen die graue Stimmung gibt es ein Rezept!

Frische Farben gegen die graue Stimmung

Die kalten Monate können aufregend werden, man muss es nur wollen. Frische Farben, moderne Accessoires und warme, kuschelige Outfits versprechen gute Laune.

Wer kennt das nicht? Man tritt vor die Tür, der Himmel ist grau und bewölkt, sofort läuft ein Schauer über den Rücken. Viele Leute ziehen lange Gesichter, doch rings umher leuchten die Bäume in den verschiedensten Farben. Diese können sofort gute Laune verleihen. Und auch der erste Schnee, der die Umgebung in ein glitzerndes Wunderland verwandelt, läd meist zum träumen ein. Was die Natur kann, kann man selbst auch. Wer Farbe bekennt, ist in den kalten Jahreszeiten goldrichtig. Man sollte sich auf keinem Fall von grauem Wetter anstecken lassen. Ein schönes Outfit, schnell gemixt, sorgt sofort für bessere Laune.

Welche Farben sind beliebt?

Viele bunte Farben werden in den kalten Monaten gern gesehen, aber nicht nur auffällige, sondern auch elegante Farben sind sehr beliebt. Frauen tragen zum Beispiel besonders im Herbst gern Beerentöne, wie lila und pink. Auch grün und petrol werden oft gern getragen. Nicht zu vergessen sind die Farben rot und gelb. Weiterhin sind Schokotöne bei vielen beliebt. Am besten kombiniert werden die frischen Farben mit schwarz. In der Männerwelt ist in den kalten Jahreszeiten die Kombination aus grau-schwarz oft gefragt. Töne wie braun und beige sind weiterhin meist modern.

Man muss nicht mit jedem Trend mitgehen, doch langweilig sollte es trotzdem nie werden

Mann muss sich nicht jeden Modetrend sofrot zu Herzen nehmen und nur noch anziehen, was gerade „in“ ist. Doch kann man ruhig Farbe bekennen und sich verschiedene Outfits individuell mixen. Man sollte sich in seiner Haut immer wohlfühlen und ein Modetrend bringt nichts, wenn man sich damit nicht gut fühlt. Das was gefällt sollte auch getragen werden. Wenn man sich wohl und schick fühlt, verfliegen auch die grauen Launen der kalten Jahreszeiten ganz schnell.

Langweilige Outfits kann man leicht aufpeppen und so kann man sich seinen eigenen Trend mixen. Zum Beispiel lässt sich die Kleidung super mit langen Schals und Mützen kombinieren. Diese wärmen außerdem super und sollten immer dabei sein. Auch mit Schmuck und anderen Accesoires kann man Highlights setzen. Auffallende Armreifen, peppige Ketten und breite Gürtel sind für viele ein Muss. Jedes Outfit kann ein Highlight sein, wenn man kleine Akzente setzt. Ein paar flippige Accessoires verfehlen nie ihr Ziel.

Immerwährende Trends für Herbst und Winter

Natürlich gibt es, außer Farben, in den kalten Jahreszeiten auch weitere Trends. Wichtig ist es natürlich, dass man sich wohlfühlt. Das erreicht man oft schon mit warmer, flauschiger Kleidung. Wie bereits erwähnt, sind Farben in den kalten Monaten gern gesehen, doch Vorsicht! Weniger ist mehr! Man sollte es nicht übertreiben – kleine Akzente reichen aus. Ein buntes Oberteil zu einer schwarzen Jeans, kombiniert mit einer Kette und einem Gürtel – fertig. Wer ganz elegant sein möchte, trägt glamouröse Kleidung mit glitzernden Highlights, oder einfach den Schwarz-Weiß-Look. Herren können schon mit einem weißen Hemd in Kombination mit einer Jeans einen eleganten Auftritt erzielen. Man muss nicht um jeden Preis auffallen.

Was sein muss, wenn es kalt wird: Von Kopf bis Fuß gut verpackt

Wichtig ist es natürlich, dass man keine kalten Füße bekommt. Diese sollten in weiche, warme Socken gehüllt werden. Gefütterte Stiefel sind für Herbst und Winter eine gute Wahl und können sogar modisch echte Hingucker sein. Weiterhin Sind Hosen in den kalten Monaten angebracht. Ein Rock, kombiniert mit einer Strumpfhose und Stiefeln, sieht gut aus, doch sollte dieser höchstens noch am Anfang des Herbstes getragen werden. Ein warmer Pullover zum Wohlfühlen kann auch sehr modisch sein, besonders wenn er bunt ist. Darüber noch ein trendiger Mantel – fertig! Nicht zu vergessen sind Handschuhe, Mütze und ein Schal und die Schneeballschlacht kann beginnen. Ein warmes Outfit ist wichtig zum Wohlfühlen und kann sogar ein echter Hingucker sein.

Nicht nur die Mode macht`s – Wohlfühltipps für Herbst und Winter:

Das wichtigste ist und bleibt immernoch das Wohlfühlen. Und das bekommen wir in den kalten Jahreszeiten leider nicht nur durch schöne bunte Kleidung. Jedoch findet man für viele Probleme eine Lösung. Wenn man nun doch vom schlechten Wetter erwischt wurde und krank im Bett liegt, sollte man den Kopf trotzdem nicht hängen lassen. Einfach mal ins warme Bett legen und einen schönen Film einschalten oder ein Buch lesen. Zusätzlich ein paar Kerzen angezündet und ein heißer Tee mit leckerem Honig am Bett – So kann man sich nur wohlfühlen und schnell wieder gesund werden. Wenn dann als Überraschung auch noch ein Krankenbesuch vor der Tür steht, kann keine schlechte Laune aufkommen. Freunde sind schließlich für uns da und heitern uns auf. So werden sie uns sicher auch nicht hängen lassen, wenn es draußen stürmt und regnet, und ein hinausgehen zur Qual werden würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.