Lechquellengebirge: Wandertouren rund um die Freiburger Hütte

Die Freiburger Hütte am Formarinsee ist ein idealer Standort für Familienwanderungen und Tagestouren zur Roten Wand, ins Steinere Meer und zum Spullersee.

Die Freiburger Hütte liegt direkt oberhalb des Formarinsees und am Fuße des Formaletsch in einer Höhe von 1.931 Metern. Durch ihre exponierte Lage auf dem „Rauhen Joch“ bietet sie einen Blick auf ein großartiges Bergpanorama: Im Norden erhebt sich die Rote Wand, mit 2.704 Metern der zweithöchste Gipfel des Lechquellengebirges; gegen Süden schweift der Blick ungehindert durch das Schmiedetobel und über das Klostertal hinweg auf die Verwallgruppe, den Rätikon und das Silvrettagebirge.

Prädikat „familienfreundlich“: Freiburger Hütte ist für Touren mit Kindern ab drei Jahren geeignet

Die Freiburger Hütte ist leicht zu erreichen: Mit dem PKW oder mit dem Wanderbus gelangen Wanderer bequem bis zum Parkplatz am Formarinsee. Von dort sind es noch etwa dreißig Minuten auf dem recht abenteuerlichen Wanderpfad am Ostufer des Sees, oder eine knappe Stunde auf der – auch mit dem Kinderwagen begehbaren – Forststraße am Westufer.

Durch die leichte Erreichbarkeit ist sie nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für mehr oder weniger anspruchsvolle Wanderungen und Tagestouren ins Lechquellengebirge, sondern auch ein idealer Standort für Familien. Die Freiburger Hütte führt das Prädikat „Familienfreundliche Hütte“ und eignet sich hervorragend für erste, kleine Gebirgstouren und Übernachtungen mit Kindern ab drei Jahren.

Auf den Touren im Gebiet der Freiburger Hütte haben Wanderer gute Chancen, verschiedene Alpentiere zu beobachten: Murmeltiere halten sich häufig am Steinernen Meer, Richtung Gehrengrat auf; Gemsen auf den Hochwiesen unterhalb des Grates zum Roggelskopf; Steinböcke bei der Roten Wand und an der Fensterlewand. Natürlich haben Sie auch auf anderen Routen Chancen auf eine Sichtung. Im ganzen Gebiet ist auch der Steinadler unterwegs; besonders morgens überfliegt er die Region häufig.

Formarinsee: Gemütliche Wandertouren für Familien und „Ausflügler“

Parkplatz Formarinsee – Freiburger Hütte – Parkplatz Formarinsee: Rundweg mit circa ein bis eineinhalb Stunden. Der Pfad am Ostufer des Sees erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gutes Schuhwerk. Mit kleineren Kindern ist es besser, auf dem Hin- und Rückweg den breiten Schotterweg zu benutzen.

Parkplatz Formarinsee – Lech oder umgekehrt: Die Wanderung führt am Formarinbach entlang, entweder auf der schmalen Straße oder parallel auf dem markierten Wanderweg. Einfache Wanderung mit wenig Steigung/Gefälle und der Möglichkeit, zwischendrin in den Wanderbus zu steigen. Viele Rastmöglichkeiten und einige Badestellen am Formarinbach. Ideal für Kinder.

Rund um den Formaletsch/Steinernes Meer: Rundweg, circa drei Stunden, auch für Anfänger und Kinder. Direkt hinter der Freiburger Hütte auf dem Wanderweg E4 bis zum Steinernen Meer, einer geologisch ausgesprochen interessanten Kalksteinformation. Bevor der Wanderweg zum Gehrengrat aufsteigt, links abbiegen und dem Weg zur Formarinalpe folgen. Nach einer guten halben Stunde gelangt man so an den Formarinbach, von wo aus es links zurück zur Freiburger Hütte und zum Wanderparkplatz geht.

Spullersee und Steinernes Meer: Mittelschwere Touren ins Lechquellengebirge

Rund um die Rote Wand: Rundtour, circa fünfeinhalb bis secheinhalb Stunden. Von der Freiburger Hütte geht es talabwärts bis zur Formarinalpe. Dort zweigt der Freiburger Höhenweg (E1) nach links ab zum Oberen Gschörf. Von dort get es weiter über das Untere Johannesjoch zur Klesenzaalpe. Über die Obere Laguzalpe führt der Weg durch die „Enge“ zurück zur Freiburger Hütte.

Freiburger Hütte – Spullersee: Circa drei bis vier Stunden. Auf dem Wanderweg E4 über das Steinerne Meer hinauf auf den Gehrengrat (steil aber lohnend), von dort hinunter zum Spullersee. Viel loses Geröll am Gehrengrat; Trittsicherheit, gutes Schuhwerk und Schwindelfreiheit sind nötig. Zurück mit dem Wanderbus oder entlang des Spullerbachs und des Formarinbachs zu Fuß.

Freiburger Hütte – Formaltetsch: Circa eineinhalb bis zwei Stunden. Wanderweg E4 Richtung Steinernes Meer; vor dem Steinernen Meer links halten.

Rote Wand und Roggelskopf: Alpine Touren für Geübte

Auf die Rote Wand: Von der Freiburger Hütte über die Schwarze Furka und das Obere Sättele zur Nordgratschulter. Über den Nordgrat geht es dann zum Hauptgipfel (2.704 Meter). Aufstieg von der Freiburger Hütte circa dreieinhalb bis vier Stunden. Bergerfahrung und Schwindelfreiheit sind nötig.

Freiburger Hütte – Roggelskopf – Freiburger Hütte: Hin und zurück circa vier Stunden. Über das Friedhöfle geht es südwestlich durch das wunderschöne Hochtal der Gwurf-Alpe auf den Nordgrat und von dort auf den Roggelskopf. Das letzte Wegstück führt auf einem sehr schmalen Pfad an der Gebirgsflanke entlang und dann durch die Nordgratscharte. Dort warten loses Geröll und einige recht anspruchsvolle Kletterstellen, die unbedingte Schwindelfreiheit erfordern. Nur für Geübte! Möglich ist auch ein Abstieg über die Nordgratscharte auf die Alpe Mason und von dort zurück über das Gwurfjoch zum Friedhöfle und zur Freiburger Hütte. Auch diese Variante erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.