Lila – neuer Liebling der Modedesigner

Farbbedeutung und Trendtipps für Herbst und Winter. Aus Modemagazinen und Schaufenstern leuchtet es lila in allen Schattierungen. Lila ist das neue Schwarz.

Lila war eigentlich nie eine Trendfarbe. Im Gegenteil. Während sich Grau, Braun, Schwarz manches Mal auch Orange oder Gelb (wie im Herbst 2007) alljährlich im Herbst als Modehit abwechseln, war Lila modetechnisch bisher eher verpönt.

Blondinen wirkten in Lila zu blass, Schwarzhaarige zu hart und, dass Rot einfach nicht mit Lila harmoniert ist sowieso klar. Doch plötzlich ist alles anders. Lila wird aus der Mottenkiste geholt, entstaubt und erhält feierlich Einzug in die Kleiderkästen. Ob bei Modeschauen, am roten Teppich oder in Versandkatalogen – Frau trägt heuer Lila.

Wie trägt man Lila?

Wer sich langsam an die neue Trendfarbe herantasten möchte, wählt Accessoires wie Schals, Handschuhe oder Kopfbedeckungen in lila. Aber auch lilafarbener Schmuck kann ein Outfit gehörig aufpeppen. Ebenso wird man in allen diesjährigen Taschenkollektionen diesbezüglich fündig. Damit das jeweilige Accessoire zur Geltung kommt, sollte man sich bevorzugt einfärbig kleiden. Wählt man hingegen ein Kleidungsstück wie Mantel oder Hosenanzug in lila, empfiehlt es sich auf auffällige Accessoires zu verzichten. Besser verwendet man dezenten Schmuck um die Wirkung zu unterstreichen.

Mit welchen Farben kann man Lila kombinieren?

Lila ist Hauptakteur und lässt nur weniges neben sich gelten. Grautöne unterstreichen die Farbqualität. Vorsicht bei Schwarz. In dieser Kombination wirkt Lila oft zu hart und lässt älter wirken. Besonders Mutige wählen als Gegenpart ein knalliges Gelb oder kräftiges Kobaltblau.

Was bedeutet die Farbe Lila?

Lila ist die Farbmischung aus Rot, Blau und Weiß.

Die einzige öffentliche Institution, die sich der Farbe Lila bedient, ist die katholische Kirche. Es ist die Rangfarbe der Bischöfe und die Farbe der Buß- und Fastenzeit.

Im Gegensatz zu Rot, der Farbe der Liebe, wird Violett zu den Farben der alten Todsünde Wollust gezählt.

Interessant ist die sprachliche Nähe von Lila (englisch violet) zur Gewalt. Das lateinische Wort für Gewalt ist violentia, im Englischen heißt es violence. Die Verbindung entstand über die antike Herrscherfarbe, die violett war.

Lila steht aber auch für Kreativität und wird in der Werbebranche gerne dazu verwendet um mittels Unnatürlichkeiten besonders wahrgenommen zu werden. So wurde mit diesem Prinzip ein berühmtes Werbetier kreiert: die lila Schokoladenkuh.

Was versteht man unter der Redewendung: Lila – der letzte Versuch?

Lila – der letzte Versuch ist eine sehr alte Redensart und wird heute nur mehr selten verwendet. Gemeint ist das letzte Aufflackern sexuellen Begehrens. Lila galt früher als altjüngferlich. Es war die Farbe unverheirateter Frauen und sollte signalisieren, dass man noch zu haben ist. So entstand das ungeliebte Image der Farbe. Auch die typisch violetten Düfte wie Veilchen, Lavendel und Rosmarin galten als altjüngferlich.

One Reply to “Lila – neuer Liebling der Modedesigner”

  1. Pingback: Lila ist plötzlich grau? – Lacv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.