Loslassen ist schwer, die Wegwarten-Essenz kann helfen

Übermäßige Sorgen um das Wohl anderer machen blind fürs eigene Leben. Für ein entspanntes Miteinander ist der goldenen Mittelweg ideal.

„Nicht die Unzulänglichkeiten der anderen, nicht was andere getan oder nicht getan haben, sind die Dinge, worüber wir nachdenken oder uns ständig Sorgen machen sollten. Was du selber getan oder nicht getan hast, darüber denke jeden Tag nach. Die größte Tugend eines Menschen liegt nicht darin, andere zu verändern, sondern in der Fähigkeit, seine eigenen Fehler zu korrigieren.“ (Aus dem Buddhismus)

Die Entdeckung von Doktor Bach

Nach Aussage von Doktor Bach fand er bei seinen Forschungsarbeiten als Arzt und Bakteriologe sieben Gruppen von negativen Gemütszuständen und zwar unabhängig von körperlichen Befindlichkeiten. Mit diesem Wissen machte er sich auf die Suche nach den passenden Blüten für seine Essenzen.

Im Lehrbuch für die Arzt- und Naturheilpraxis von Mechthild Scheffer schreibt die Frauenärztin Professor Doktor Ingrid Gerhard unter anderem: „Auch wenn im Fall der Bach-Blüten die wissenschaftliche Beweise der Wirkung fehlen, so zeigen doch die Erfahrungen, dass individuelle Wirkungen ohne jede Nebenwirkung auftreten.“

Gruppe 7: Übermäßige Sorgen um das Wohl anderer

Die heimischen Blütenessenzen

Nach den Vorgaben von Doktor Bach und mit dem im Lebensgarten Steierberg erworbenen Wissen über heimische Blütenessenzen können nach jahrelangen Praxiserfahrung, die hier vorgestellten Essenzen als Basis-Blüten für den Gemütszustand der unmäßigen Sorge besonders empfohlen werden.

Wegwarte / Chicory: Gelassen bleiben

Die Essenz hilft, wenn Selbstmitleid das Leben unnötig schwer macht. Sie öffnet den Blick zur eigenen Person, damit die Energie nicht ständig unnötig und sorgenvoll ins Außen geht. Sie fördert die Bereitschaft los zu lassen.

Für Menschen, die sich beleidigt zurückziehen, wenn sie ihren Willen nicht bekommen. Die sich gerne einmischen und noch Dankbarkeit erwarten, weil Sie es einfach nur gut meinen. Für Kinder, die anderen Kindern gerne sagen, was die machen sollen.

Himbeere: Wenn negative Muster das Leben schwer machen

Die Essenz fördert die soziale Kompetenz, öffnet das Herz und den Blick nach innen. Sie beruhigt und zeigt auf den eigenen liebevollen Kern. Sie mildert Kritikfreude und übertriebene Disziplin.

Für Menschen, die das Leben hart gemacht hat. Die alte negative Erfahrungen nicht loslassen können und deshalb alle Energien ins Außen verschwenden. Für Kinder, die aus Angst vor Ablehnung zum Einzelgänger geworden sind.

Brombeere: Hilft mit seinen eigenen Vorzügen in Kontakt zu bleiben

Die Essenz stärkt die Bereitschaft, angefangene Dinge ordentlich, logisch und analytisch zu beenden. Sie nimmt die ständige Bereitschaft, sich einzumischen und überall hin zu hören.

Für Menschen, die sich um alles kümmern und dabei ihre eigenen Belange vergessen. Sie hilft, wenn sich das Leben negativ anfühlt und das Gefühl entsteht, von anderen nicht gemocht zu werden. Für nörgelnde Kinder in ständiger Verteidigungshaltung.

Heimische Blütenessenzen und die Kinesiologie

Über das körpereigene Rückmeldesystem ist es laut der Kinesiologie möglich, die richtigen Blüten zu finden. Die Kinesiologie hat das Ziel, die Gesundheit zu stabilisieren und das Gefühl für einen aktiven Geist und den eigenen Körper zu stärken. Inzwischen hat die Kinesiologie auch in der Schulmedizin ihren Platz gefunden, das zeigt die im Jahre 1996 gegründete Deutschen Ärztegesellschaft für angewandte Kinesiologie in München.

Einnahmeempfehlung

Nehmen Sie von der Blütenmischung 3x täglich 3-5 Tropfen mit reichlich Wasser.

Eine Regel von Doktor Bach besagt: Wer die Einnahme der Essenzen immer wieder vergisst, braucht sie nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.