Männer und ihr Liebesleben: Nur 40 Prozent sind zufrieden 

Am 13. August wurde bekannt, dass laut einer aktuellen Umfrage lediglich 40 Prozent aller Männer mit ihrem Liebesleben zufrieden sind.

Die Webseite „askmen.com“ wollte es ganz genau wissen und führte in den englischsprachigen Ländern die große Umfrage „2016 Great Male Survey“ durch. Das Ergebnis war überraschend, auch wenn es „nur“ Aufschlüsse über die männlichen Geschlechtsgenossen in den USA, Kanada, Australien und Großbritannien zulässt. Lediglich vierzig Prozent gaben an, mit ihrem Liebesleben zufrieden zu sein. Bleibt die überwiegende Mehrheit von sechzig Prozent, die in diesem Bereich offenbar noch Verbesserungsmöglichkeiten sieht. Weitere Einzelheiten über diese interessante Umfrage erfahren Sie in diesem Artikel.

Männer ärgern sich bei Frauen vor allem über Launenhaftigkeit

Glaubt man der aktuellen Umfrage zum Thema Erotik, dann empfinden lediglich vierzig Prozent aller befragten Männer bei der schönsten Sache der Welt ausreichend Befriedigung. Bei sechzig Prozent, also der Mehrheit, ist das nicht der Fall. Was sich die Unzufriedenen wünschen oder wie sie glauben, ihr Liebesleben verbessern zu können, wurde im Rahmen der Umfrage nicht eruiert. Auch zum Umgang mit dem weiblichen Geschlecht wurden die Männer befragt. Gut fünfzig Prozent aller Befragten waren sich sicher, in jedem Fall erkennen zu können, wenn eine Frau den Orgasmus nur vortäuscht. Ein ähnlich hoher Prozentsatz ist verärgert oder enttäuscht darüber, wenn es ihnen nicht gelingt, ihre Partnerin in erotischer Hinsicht zufrieden zu stellen. Bei der Frage, was sie an ihrer Partnerin am liebsten ändern würden, legten sich die Herren der Schöpfung auf „Launenhaftigkeit“ fest. Immerhin 14 Prozent sind mit ihrer Freundin oder Frau dagegen so zufrieden, dass sie rein gar nichts ändern würden. Elf Prozent antworteten, sie würden die Lust ihrer Partnerin auf Sex ändern, da sie offenbar eine Diskrepanz zwischen ihren eigenen Bedürfnissen und denen der Frau verspüren.

Für erotische Dienstleistungen zu bezahlen, kommt für vierzig Prozent aller Männer in Frage. 28 Prozent wären ausnahmsweise dazu bereit, erwarten sich aber im Gegenzug ein einmaliges sexuelles Erlebnis. Aus sexueller Frustration würden 16 Prozent eine professionelle Dame aufsuchen. Immerhin 13 Prozent haben prinzipiell kein Problem damit, ihre Bettgefährtin für ihre erotischen Dienste zu bezahlen und nutzen diese Möglichkeit anscheinend häufiger.

Die erotischen Phantasien von Männern

Rund fünfzig Prozent aller Befragten zeigten sich in Bezug auf ihre Penisgröße völlig zufrieden. Ein paar Zentimeter mehr wünschten sich 23 Prozent. Interessant: Keiner der Teilnehmer wollte sich mit einem kleineren „besten Freund“ zufrieden geben. Was die Häufigkeit der sexuellen Begegnung anbelangt, so waren siebzig Prozent der Männer der Ansicht, dass in einer gute Beziehung zwei Mal Sex pro Woche oder etwas mehr ideal sei. Ganz oben auf der männlichen Wunschliste bei erotischen Phantasien steht ein „flotter Dreier“. Siebzig Prozent der Teilnehmer wünschen sich Sex mit mehr als zwei Beteiligten. Ungefähr die Hälfte der Männer gab an, einer Frau niemals Liebe vorzutäuschen, um sie für ein schnelles Abenteuer zu gewinnen. Auch der Ehe standen viele Befragte durchaus positiv gegenüber an. Fast siebzig Prozent gaben an, gern heiraten zu wollen. Vom Sex mit der besten Freundin ihrer Partnerin phantasieren immerhin mehr als dreißig Prozent aller Männer. 22 Prozent haben daran gar kein Interesse und elf Prozent verbieten sich derartige Phantasien, weil sie ihnen schlichtweg peinlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.