Man ist, was man isst – Rezeptideen

Ein paar leckere, gesunde und teilweise ausgefallene Rezeptideen für jede Tageszeit für die, die gerne Neues ausprobieren und genießen.

Momentan ist es eigentlich so gut wie egal, was man isst. Denn es macht entweder dick, ist zu teuer, gesetzlich verboten, eklig oder „EHEC-infiziert“. Was soll man da frühstücken? Was isst man in der Mittagspause und was genießt man abends? Hier ein paar leckere Rezeptideen für die pingeligen Esser und vorsichtigen Genießer.

Das Frühstück

Morgens sollte man am meisten Nahrung zu sich nehmen. Am besten eignen sich Gerichte, die aus Produkten zusammengestellt sind, die viele Kohlenhydrate enthalten. Diese füllen nämlich, machen satt und versorgen den Körper mit gesunder Energie. Morgens hat man immerhin noch den ganzen Tag vor sich.

In welchen Produkten sind Kohlenhydrate enthalten? In so gut wie allen. Am meisten jedoch in Getreideprodukten. Außerdem sind Kohlenhydrate in Kartoffeln, Reis und jeglichen Nudelarten vorzufinden. Das ist doch mehr als genug, um einige leckere Gerichte für das perfekte Frühstück zusammenzustellen.

Rühreibrötchen

Was noch nicht viele Menschen wissen: Das Rührei macht sich nicht nur auf dem Teller gut, sondern auch auf dem Brötchen und lässt sich auch wunderbar mit anderen Zutaten kombinieren. Das Brötchen (zum Beispiel ein normales Wasserbrötchen, kann aber auch gerne ein Vollkorn oder Roggenbrötchen sein und schmeckt auch mit ähnlichem gut) liefert die Kohlenhydrate und das Ei (mit ein wenig Salz und Pfeffer, nach belieben abgeschmeckt) lebensnotwendige Eiweiße. Also schmeckt es nicht nur gut, macht nicht nur satt, sondern ist auch schön gesund. Mit was kann man es kombinieren? Gut schmeckt das Rühreibrötchen, wenn man den Brötchenboden vor dem Drauflegen des Rühreis mit Bärlauch oder Mayonnaise bestreicht. Außerdem kann man ein wenig Käse, Schinken oder ein bisschen Lieblingsgemüse in Würfeln auf der Pfanne anbraten bevor man das Ei dazugibt und alles zusammen umrührt. Gelblich angebraten, ab aufs Brötchen und genießen!

Knuspermüsli mit Joghurt

Knuspermüsli ist eine der genialsten Erfindungen in der Geschichte des Frühstücks. Manche essen es mit Milch, schmeckt aber auch mit Joghurt gut. Das Knuspermüsli (Kann völlig normales, mit Früchten, Schokolade oder sonstigem sein) ist reich an Kohlenhydraten und Joghurt an Eiweißen, weiteres kommt natürlich auf die Geschmacksrichtung des Joghurts oder des Müslis an. Isst man lieber Knuspermüsli-Klassik, also ohne weitere Zugaben, dann eignen sich am besten süße Joghurts, zum Beispiel mit Erdbeergeschmack oder Kirsche. Man kann auch Naturjoghurt süßen und mit Schokoladenraspeln mischen, was sehr gut schmeckt. Hat man bereits Schoko-Knuspermüsli, empfiehlt es sich es mit Vanillejoghurt zu genießen. Weitere Müslisorten, zum Beispiel mit Früchten schmecken am besten in Verbindung mit Naturjoghurt oder mit Joghurt, dessen Geschmack dem des Müslis ähnelt.

Das Mittagessen

Vom Frühstück geht es satt mit dem Mittagessen weiter. Für die Mittagspause stehen Proteine an erster Stelle. Proteine sind in jeder Zelle unseres Körpers vorhanden und sind der Grundbaustein für funktionstüchtiges Leben. Sie sind in großen Mengen in Fisch- und Fleischprodukten vorzufinden. Und daraus kann man eine Menge zaubern

Die etwas anderen Wraps

Egal ob eine Scheibe Lahmacun, eine Weizenrolle oder eine warme Tortilla- bei diesem Wrap spielt der Inhalt die wichtigste Rolle. Hat man mal zufällig etwas grüne Soße zuhause, Hackfleisch für Fleischklöße und Kartoffeln zum Anbraten, hat man schon alles, was man braucht. Die Fleischklöße sollen mundgerecht geformt und gut gewürzt sein, die Kartoffeln relativ klein geschnitten und gold-braun angebraten. Hat man keine grüne Soße, kann man sich entweder im Internet nach welchen umschauen oder einfach eine andere Soße, die auf Naturjoghurt basiert benutzen. Hauptsache, sie schmeckt nach frischen Kräutern und leicht säuerlich. Man rollt alle Zutaten in die Weizenrolle, schließt diese an einer Seite ähnlich wie Geschenkpapier und isst! Der würzige Geschmack der Bratkartoffeln und der Fleischklöße ergänzt sich blendend mit dem säuerlichem der Soße und man verfällt in ein zauberhaftes Geschmackserlebnis… und wird dabei auch noch satt.

Hausgemachte Tomatensoße

Schluss mit unendlichen Suchereien, nach irgendwelchen Soßen im Internet und in dicken Kochbüchern, Schluss mit konservierten Fertigsoßen- hier ein simples, wirksames Rezept: Je nach gewünschter Menge 2 Tomaten in kleine Würfelchen schneiden. In Kochendes Wasser (wenn es schnell gehen soll, Tomatensaft) werfen. Mit Kochsalz, Pfeffer, Selleriesalz abschmecken. Etwa 10 Minuten warten, dann ist die Brühe meistens schon dickflüssig genug. Fertig. Gibt man es zu brutzelndem Hackfleisch in die Pfanne hat man leckere Bolognese- Soße. Einfach und schnell.

Nudeln mit Ei

Falls man gerade keine Soße zur Hand hat, Tomaten hasst oder es eher trockener mag: Nudeln (am leckersten mit Spaghetti) mit Ei tut’s auch. Nudeln kocht man wie gewohnt, dann nach dem Abtropfen auf einer vorgewärmten Pfanne verteilen. Dann 1 bis 2 Eier darüber gießen und das Ganze nach Belieben salzen und pfeffern. Nachdem man ungefähr zehn Sekunden lang gewartet hat, rührt man ein bisschen, bis das Ei leicht angebraten ist. Schmeckt sehr lecker und geht schnell.

Das Abendessen

Abends sollte man keine oder zumindest nicht allzu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, da die Gefahr besteht, dass sich diese über Nacht in Fett umwandeln. Am besten eignen sich am Ende des Tages Milchprodukte. Buttermilch, zum Beispiel, hilft vielen Menschen, da sie den Magen beruhigt und das Gefühl aufgebläht zu sein genauso schnell verschwinden lässt wie Joghurt. Hier ein paar Rezeptideen:

Der Joghurt

Quark schmeckt gut. Aber ihn alleine zu essen wird irgendwann ein wenig eintönig und die Konsistenz des Quarks ist einem dann einfach zu trocken. Joghurt schmeckt auch gut! Aber er ist zu flüssig und zu sauer. Was passiert nun, wenn man Joghurt und Quark zusammen unter einem Marmeladenmantel vereint? Das Geschmackserlebnis, das niemals zu eintönig wird, dem Magen gut tut und einfach perfekt für den Abend ist.

Pürierte Früchte

Kann man im Grunde genommen zu jeder Tageszeit genießen. Man schneidet seine Lieblingsfrucht in Würfel und ab damit in den Mixer. Je nach dem wie lange man püriert, kann man die Speise entweder einfach so essen, zu Eis, Kuchen, Torten und ähnlichem servieren oder wie ein Smoothie trinken. Ein Tipp: Gut schmeckt es, wenn man 5 Erdbeeren zusammen mit einer Banane püriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.