Melkfett bei trockener Haut

Melkfett pflegt und schützt nicht nur die Euter der Kühe beim Melken, es hat sich auch als Kosmetikprodukt für die Haut bewährt.

Gerade zur kalten Jahreszeit, oder wenn es besonders heiß ist, trocknet die Haut schnell aus. Regelmäßiges warmes Duschen und Seifenprodukte können diesen Zustand noch verschlimmern. Folgen sind Rötungen der Haut und Juckreiz an den entsprechenden Stellen. Mediziner nennen diesen Zustand der Haut auch Xerosis Cutis. Melkfett kann Abhilfe schaffen. Es bietet einen guten Hautschutz und kann Irritationen vorbeugen, unter denen besonders Menschen mit trockener Haut leiden.

Inhaltsstoffe des Melkfetts

Das ursprüngliche Melkfett dient dem Schutz der Zitzen beim Melkvorgang bei Kühen. Hergestellt wird es aus Paraffin (einem Nebenprodukt aus Erdölraffinerien), Vaseline und diversen anderen Inhaltsstoffen. Dieses bei Kühen verwendete Melkfett ist jedoch nicht für die menschliche Haut geeignet. Hierfür sollte das kosmetische Melkfett verwendet werden, welches homogenisiert sein muss, paraffinfrei ist und oft zusätzliche Inhaltsstoffe wir Calendula und Vitamin E sowie hautverträgliche Duftstoffe enthält. Grundsubstanzen sind meistens natürliche Öle und Wachse.

Wirkungsweise von Melkfett

Melkfett hat einen sehr hohen Fettanteil und bildet so auf der Haut einen wasserfesten Film. Dadurch verhindert es nach dem Auftragen den Feuchtigkeitsverlust der Haut und beugt damit der Austrocknung vor. Massiert man es gründlich auf betroffenen ausgetrockneten Hautstellen ein, führt es der Haut die benötigte Feuchtigkeit zu und macht sie so wieder geschmeidig und der Juckreiz verschwindet.

Melkfett sollte allerdings nicht zu häufig verwendet werden, da das enthaltene Fett die Poren der Haut verstopft und so die nätürliche Hautatmung behindern kann. Deshalb sollte man es einige Stunden nach dem Auftragen auf die Haut wieder entfernen.

Andere Anwendungsgebiete von Melkfett

Melkfett kann auch bei starker Verhornung der Haut, insbesondere an den Fersen, eingesetzt werden. Dabei beugt es der Verdunstung von Sekret vor und quellt die Hornschicht auf. Auf diese Weise kann die Hornschicht leichter gelöst und entfernt werden.

Wintersportler benutzen gerne Melkfett, um den Temperaturausgleich des Körpers zu gewährleisten. Es vermindert die Wärmeabgabe über die Haut und kann so Erfrierungen an den behandelten Hautstellen vorbeugen.

Kurzzeitig kann man Melkfett auch als Schutz vor aggressiven Flüssigkeiten wie Kot, Urin und anderen Sekreten einsetzen, die Hautläsionen verursachen. Empfehlenswerter sind dafür jedoch Handschuhe aus Latex oder Gummi.

Melkfett wird auch gerne beim Geschlechtsverkehr als Gleitmittel benutzt. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da es Kondome aus Latex aufgrund des hohen Fettanteils spröde und rissig machen kann. Somit ist die Schwangerschafts- und Krankheitsverhütung nicht mehr vollständig gewährleistet.

Anderweitig wird Melkfett gerne verwendet, um beispielsweise bei Motor- oder Segelbooten den Unterwasser-Bewuchs auf natürliche und umweltfreundliche Weise zu verhindern. Auch kann es Gegenstände aus Glattleder pflegen und schützen. Beim Auftragen auf Schuhe erhöht das Melkfett die wasserabweisende Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.