Mit Hildegard von Bingen durchs Jahr – März

Kommentare zum März und Ratschläge für einen Kräutergarten von Hildegard von Bingen.

Hildegard von Bingen ist eine der wenigen Frauen aus dem Mittelalter, die bis heute in Erinnerung ist als eine Frau, die zahlreiche Erkenntnisse und Beobachtungen machte, die bis heute relevant sind.

Hildegard von Bingen zum März

„Der dritte Monat kommt mit einem wilden Wirbel. Er kann gewaltige Unwetter mit sich führen, doch setzt er auch mit seinen vielfachen Winden die Keime der Erde in Bewegung. Mit dieser kraftvollen Art will die Natur die gefrorene Jahreszeit wachrütteln, in Bewegung setzen, damit der Frühling kommen kann.“

Hildegard von Bingen zum Charakter der Märzkinder

„So auch der Mensch, er kann durch seinen stürmischen Charakter und seinen Hang zur Anerkennung sehr viel bewegen. Er muss jedoch vorerst seinen Hochmut, seinen Sturm, überwinden, oft durch leidvolle Erfahrungen, bevor seine Werke zu fruchten beginnen.“

Kräutergarten im März

Hildegard von Bingen zufolge ist der März der Monat, um Pflanze zurückzuschneiden und den Garten zu bestellen. Wer einen eigenen Kräutergarten möchte, sollte diesen im März oder spätestens Anfang April aussähen. Hildegard von Bingen setzt ihre Kräuter sowohl als Kochzutat bei Speisen als auch in ihrer Medizin ein. Haben Sie nur einen Balkon und keinen Garten, können Sie trotzdem Kräuter, wie Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Minze anpflanzen. Wer einen Kräutergarten möchte, um Hildegard-von-Bingen-Rezepte zu kochen und ihr Heilmittel zuzubereiten, sollte die folgenden Kräuter dabei haben:

  • Andorn, anspruchslos, nur für Hildegard-Medizin geeignet, da bitter
  • Basilikum, einjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Beifuß, anspruchslos, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • römischer Bertram, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Brunnenkresse, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Dill, einjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Fenchel, anspruchsvoll, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Kerbel, einjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Krauseminze, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Liebstöckl, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Melde, anspruchslos, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Melisse, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Quendel, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Petersilie, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Rosmarin, mehrjährig, Hildegard-Küche
  • Salbei, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Schnittlauch, mehrjährig, Hildegard-Küche
  • Thymian, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin
  • Ysop, mehrjährig, Hildegard-Küche und -Medizin

Hildegard von Bingen und Wildkräuter

Neben den Kräutern eines Kräutergartens bieten sich auch Wildkräuter als Nahrung und Medizin an. Besonders Brennnesseln misst Hildegard von Bingen einen großen Wert bei. So empfiehlt sie dreimal wöchentlich Gerichte mit Brennnesseln zu essen oder Brennnesselsaft zu trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.