Mit Hildegard von Bingen durchs Jahr – Mai

Kommentare und Ratschläge der Hildegard von Bingen zur Schönheitspflege im Mai.

Die historische Figur Hildegard von Bingen hat als Äbtissin eines Benediktinerordens sowohl Schriften der Philosophie, zu Musikkompositionen als auch solche zur Klosterheilkunde verfasst. Vor beinahe 1000 Jahren hat sie gelebt und doch sind viele ihrer Schriften von großer Aktualität und werden gerade auch in der ganzheitlichen, modernen Medizin genutzt.

Hildegard von Bingen zum Mai

„Das harte Ringen der Natur geht in diesem Jahresabschnitt über in eine liebliche, leichte Zeit. Der Mai trägt die herrlichsten Düfte der Blüten und macht so die Herzen der Menschen froh. Man kann hier schon deutlich sprießende Früchte erkennen, die vor allem den stark ausgeprägten Geschmackssinn des Menschen erfassen.“

Hildegard von Bingen zum Charakter der Maikinder

„Der Mensch, der in diesem Monat geboren wurde, hat von Natur aus viel Freude mit bekommen. Mit aller Schärfe seiner Vernunft unterscheidet er von Grund auf alles ihm Sichtbare. Nur so kann er seiner Natur entsprechend sorglos, glücklich leben.“

Universalheilmittel der Hildegard-Medizin

Wermutwein und Birnhonig werden beide vielfältig und eher allgemein als spezifisch eingesetzt. So soll der Wermutwein Immunsystem, Herz, Kreislauf und Lunge unterstützen, er hilft bei Erschöpfungszuständen, Depressionen und Nierenschwäche, schließlich soll er noch vor Grippe und Erkältungskrankheiten schützen.

Birnhonig soll nach Hildegard von Bingen Blut und Körper reinigen, allgemein der Säftehygiene dienen und bei Kopfschmerz und Atembeschwerden helfen. Wermutwein, der „wichtigste Meister gegen alle Erschöpfungen“, benötigt auch nur wenige Zutaten zum Selbermachen:

  • 150 ml Wermutsaft (in Apotheken erhältlich)
  • 3 l trockener Weißwein
  • 240-400 g Honig

Wermutsaft in kochenden Weißwein geben und Honig einrühren. Sofort von der Flamme nehmen. Anschließend den Honigschaum mit Hilfe eines Schaumlöffels abschöpfen und in sterile Flaschen füllen. Jeden zweiten Tag von Mai bis Oktober auf nüchternen Magen ein Likörglas des Wermutweins zu sich nehmen.

Schönheitsrezepte im Mai

Wer seine Haut verschönern will, für den hat Hildegard von Bingen zwei Rezepte, eines mit Schwertlilien und eines mit Amethyst. Die Schwertlilie findet neben Schönheitsrezepten auch äußerliche Anwendung in Form einer Salbe bei Hautproblemen, wie Juckreiz, Rötung, Hautausschlägen und unreiner Haut. Im Folgenden finden Sie beide Rezepte.

Schwertliliengesichtswasser zur Pflege

  • 1-2 TL Saft von Schwertlilienblättern
  • 150 ml destilliertes Wasser

Schwertlilienblättersaft zusammen mit destilliertem Wasser vorsichtig erwärmen. Anschließend in ein steriles Fläschchen abfüllen. Mit diesem Gesichtswasser soll man sich morgens und abends das Gesicht reinigen.

Schwertliliensalbe zur Heilung

  • 1-2 TL Saft von ausgepressten Schwertlilienblättern
  • 3 EL weiche Mai-Butter

Schwertliliensaft unter die Butter rühren bis sie eine tiefgrüne Farbe erhält. In kleinen Portionen im Kühlschrank aufbewahren und mehrmals täglich die betroffene Hautstellen dünn damit einreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.