Nasenbluten – Ursache und Wie man es effektiv stoppen kann

Wie kann man nasenbluten bekommen? Lesen Sie hier, welche Sofortmaßnahmen zum Stoppen von Nasenbluten empfohlen werden. Tamponaden und Spülungen zeigen sich dabei durchaus nützlich. Wie kann man nasenbluten stoppen?

Nasenbluten (medizinisch: Epistaxis) verläuft in den meisten Fällen harmlos und kann für gewöhnlich schnell gestillt werden. Allerdings zeigt sich der Blutfluss ab und zu auch äußerst hartnäckig. Beachten Sie die unten aufgeführten Sofortmaßnahmen, um schnell und wirksam gegen Nasenbluten vorzugehen.

Ursache für Nasenbluten

Nasenbluten kann aus einer Vielzahl von Ursachen hervorgehen. Beispielsweise eine Verletzung im inneren Nasenbereich oder zu heftiges Schneuzen kann den Nasenfluss rot färben. Neben diesen „Banalitäten“ ist es aber auch durchaus möglich, dass die Ursache auf eine körperliche Erkrankung wie Bluthochdruck, Nasengeschwüre oder ein Nieren- beziehungsweise Leberleiden zurückzuführen ist. Anbei kann Nasenbluten auch durch eine stressbedingte Reaktion oder Überanstrengung ausgelöst werden. Bei ständigem Nasenbluten ist daher unbedingt ein Arzt zu konsultieren, um gesundheitliche Schäden ausschließen zu können.

Sofortmaßnahmen, um Nasenbluten zu stoppen

  • Versuchen Sie bei Nasenbluten immer den Kopf möglichst nach vorne gebeugt zu halten und lassen Sie das Blut in eine Schüssel oder ein Waschbecken laufen.
  • Stecken Sie sich keine trockenen Taschentücher in die Nase. Beim Herausziehen des getränkten Tuches kann es so erneut zu Nasenbluten kommen – Verkrustung platzt auf.
  • Drücken Sie die Nasenflügel gegen die Nasenscheidewand.
  • Außerdem empfiehlt es sich ein in kaltes Wasser getränktes und ausgewrungenes Tuch auf den Nacken zu legen. Dies sollte die Blutung innerhalb der nächsten Minuten stoppen.
  • Legen Sie sich nicht auf den Rücken oder lehnen Sie den Kopf nach hinten an eine Wand, da so das Blut in den Rachen läuft.
  • Lassen Sie nach dem Nasenbluten der Nase etwas Erholungszeit und versuchen Sie nicht unmittelbar darauf zu schneuzen.

Mit einer Tamponade oder einer Spülung gegen Nasenbluten vorgehen

Probieren Sie Nasenbluten mit einer sogenannten Tamponade zu stoppen. Drehen Sie dazu einen Wattebausch ein und stecken Sie ihn leicht angefeuchtet in die Nase. Lassen Sie die Tamponade aber nicht zu lange in der Nase stecken, da sonst beim Herausziehen die aufgeplatzte Verkrustung erneutes Nasenbluten hervorruft.

Versuchen Sie nach der Blutstillung eine Nasenspülung. Mischen Sie dazu einen Teelöffel Eichenrinde mit ebenfalls einem Teelöffe Blutwurz und übergießen Sie die Kräuter mit etwa 250 Milliliter Wasser. Kochen Sie die Flüssigkeit auf, seihen Sie sie ab und lassen Sie die Spülung anschließend abkühlen. Bei Zimmertemperatur können Sie die Flüssigkeit dann durch die Nase einschnupfen.

Was tun bei ständigem Nasenbluten?

Neigen Sie zu häufigem Nasenbluten? Dann ist in erster Linie darauf zu achten, dass die Nasenschleimhäute nicht austrocknen. Wenn sich der Blutstrom auch nach zehn Minuten nicht stillen lässt, ist eine ärztliche Untersuchung unerlässlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.