Pannenhilfe in der Küche – 12 Küchentipps wie Sie ihr Essen retten können

Versalzene Suppe oder Klumpen in der Soße? Keine Angst, Sie brauchen nicht noch einmal zu kochen mit ein paar einfachen Tricks retten Sie ihr Gericht.

Ob angebranntes Essen, versalzene Suppe oder Klumpen in der Soße, irgendein Missgeschick ist wohl jedem schon mal beim Kochen passiert. Besonders lecker ist das nicht, aber alles noch einmal von vorne zubereiten? Keine Panik, mit ein paar kleinen Tipps und Tricks wird aus dem Malheur in der Küche wieder ein ansehnliches, köstliches Gericht.

12 Küchentipps – Wie Sie ihr Essen retten können

  1. Die Suppe ist versalzen: Einfach 2-3 Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und ca. 10 Minuten lang mitkochen und danach wieder herausnehmen. Immer noch zu salzig? Sahne oder Milch zugeben, dass mildert den Geschmack.
  2. Die Soße hat Klumpen: Soße entweder stark mit dem Schneebesen schlagen oder durch ein Sieb geben. Auch im Mixer kann man die Soße wieder schön glatt kriegen. Danach zurück in den Topf und nochmal aufkochen.
  3. Das Essen ist angebrannt: Vorsicht, nicht umrühren, sonst lösen sich die angebrannten Rückstände am Boden ab. Lieber das Ganze in einen anderen Topf umfüllen. Schmeckt es angebrannt, helfen Gewürze wie Curry oder Zimt. Auch etwas Tabasco oder Chutney können den Geschmack verdecken.
  4. Der Teig klebt beim Ausrollen: Einfach etwas mehr Mehl dazugeben und vorsichtig ausrollen. Alternativ kann man den Teig auch für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen, danach zwischen zwei Blättern Pergamentpapier ausrollen.
  5. Die Rosinen im Kuchen sind eingesunken: Einfach den Kuchen quer durchschneiden und beide Seiten getrennt verwenden oder die Hälften jeweils mit etwas Marmelade bestreichen und wieder aufeinander legen. Schon sieht es so als, als wäre es gewollt.
  6. Der Kuchen ist eingesunken: Schneiden Sie die klitschige Mitte vorsichtig heraus und verwandeln sie ihr Gebäck in einen Kranzkuchen. Dazu den Kuchen mit Zuckerguss überziehen und nach belieben dekorieren.
  7. Die Soße ist zu dünn: Eine Scheibe Brot entrinden und mit in die Soße geben und ca. 10 Minuten mitkochen. Nun die Scheibe vorsichtig heraus nehmen oder durch kräftiges rühren untermischen. Alternativ kann man die Soße auch mit etwas Soßenbinder oder Stärke nachbinden.
  8. Die Kartoffeln sind verkocht: Oh je, die sind nicht mehr zu retten. Am besten macht man sich nun ein leckeres Kartoffelpüree davon, dass schmeckt ja schließlich auch.
  9. Das Dessert ist zu süß: Abhilfe schafft hier etwas Zitronensaft.
  10. Der Braten ist zäh: Schneiden sie den Braten auf und übergießen die einzelnen Scheiben mit etwas Soße.
  11. Das Brot ist ausgetrocknet: Legen sie das Brot für 24 Stunden in ein feuchte Tuch und geben es in den Kühlschrank. Danach einfach im Backofen ca. 8 bis 10 Minuten lang aufbacken.
  12. Die Soße ist zu hell: Etwas Zuckercouleur färbt die Soße schön braun und beeinträchtigt den Geschmack keineswegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.