Perfekter Busen – auch ohne Operation möglich

Kaum eine Frau ist mit der Größe ihrer Brust zufrieden. Viele scheuen aber einen operativen Eingriff. Hier werden Methoden ohne Operation vorgestellt.

Schon seit Urzeiten steht eine wohlgeformte Brust für Attraktivität und Ausstrahlung. Sehr viele Frauen sind mit dem Aussehen ihrer Brust unzufrieden und wünschen sich eine größere Brust oder ein volleres Dekolleté, aber sie lehnen die übliche Brustvergrößerung mittels Implantaten ab. Angst vor der Narkose, den Nebenwirkungen und dem Fremdkörper im eigenen Körper schrecken die meisten Frauen vor der chirurgischen Brustvergrößerung ab. Ein chirurgischer Eingriff mit Vollnarkose ist immer mit gewissen Risiken verbunden. Zum Glück gibt es seit einiger Zeit Möglichkeiten, eine perfekte Oberweite ganz ohne Operation zu bekommen. Hier sind die Tipps:

Brustkorrektur mittels Hyaluronsäure

Seit einiger Zeit besteht die Möglichkeit, die Brust mittels stabilisierter Hyaluronsäure, auch unter dem Namen Macrolane bekannt, zu vergrößern. Sie ist ähnlich aufgebaut wie die Hyaluronsäure, welche zum Faltenauffüllen im Gesichtsbereich verwendet wird, die Haltbarkeit ist aber deutlich länger. Hyaluronsäure ist bekannt für ihre Fähigkeit, große Mengen an Feuchtigkeit binden zu können, das erklärt auch den auffüllenden Effekt bei einer Einspritzung. Vor der Behandlung wird genau eingezeichnet, an welchen Stellen der Brust die Injizierung vorgenommen werden soll. Die Spritzen werden dann bei örtlicher Betäubung gesetzt. Allerdings kann einmal injiziertes Macrolane positionell nicht verändert werden, da es sofort nach der Injektion seine endgültige Form im Körper annimmt. Mit Macrolane kann die Brust um bis zu zwei Körbchengrößen vergrößert werden. Die Wirkung der Aufspritzung hält ungefähr 1 bis 1,5 Jahre und sollte danach wiederholt werden. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 2.900 Euro.

Brustvergrößerung durch Eigenfett

Nicht ganz ohne eine Operation funktioniert die Methode der Brustvergrößerung mittels Eigenfett. Hierfür muss erst einer anderen Problemzone in örtlicher Betäubung das Fett abgesaugt werden. Aus dem entnommenen Fett werden die enthaltenen Stammzellen isoliert und für die Einspritzung in die Brust aufbereitet. Die neue entstandene Stammzellenlösung spritzt der Arzt hinter die Brustdrüse. Hier bildet die Lösung nach kurzer Zeit eigene Blutgefäße und verwächst mit dem Brustgewebe. Da Eigenfett zu einem kleinen Teil vom Körper sofort wieder abgebaut wird, muss der Arzt eine größere Menge injizieren als letztendlich benötigt wird. Eine Unterspritzung mit Eigenfett hält mehrere Jahre. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ungefähr 5.000 euro.

Die Vakuumpumpe – tägliches Pumpen ist Pflicht

Eine effektive, wenn auch mühsame Art der Brustvergrößerung ist die Anwendung sogenannter Brustpumpen. Hier wird über jede Brust eine Saugschale gestülpt. Durch das Pumpen verstärkt sich die Blutzirkulation und die Brust vergrößert sich. Allerdings sollte man diese Aktion täglich jeweils über mindestens 15 Minuten an jeder Brustseite durchführen, um einen Erfolg zu sehen. Vakuumpumpen sind beim einschlägigen Erotik-Versandhandel erhältlich.

Sport ist nützlich

Um den Brustmuskel zu stärken und damit ein Hängen der Brust zu verhindern, empfehlen sich Sportarten wie Brustschwimmen oder auch Hanteltraining. Frau kann hiermit zwar nicht die Brust vergrößern, aber eine Gewebestraffung und somit attraktiveres Aussehen erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.