Putzen wie die Urgroßmutter – Tipps zum Saubermachen wie in der guten alten Zeit

Viele praktische Tipps zum Saubermachen, die schon unsere Großmütter und Urgroßmütter kannten, sind in Vergessenheit geraten. Ein kleiner Blick in Uromas Trickkiste.

Viele praktische Tipps zum Saubermachen, die schon unsere Großmütter und Urgroßmütter kannten, sind in Vergessenheit geraten. Dabei kann der Blick in Uromas Trickkiste nicht nur spannend, sondern manchmal auch heute noch nützlich sein.

Schmutz entfernen mit Kleie

Als Schmutzentferner ist Kleie unerreichbar. Selbst zarteste Musseline wird vorteilhaft damit gewaschen und um Ölfarbe zu reinigen, ist sie vorzüglich. Als Kopfwäsche reinigt sie die Kopfhaut gründlich und gibt den Haaren Glanz. Die Haut damit gewaschen wird weiß und dem Bade zugefügt ist Kleie wohltuend. Man bereite sie zum Gebrauch folgendermaßen: Einen Leinenbeutel fülle man mit Kleie, gieße kochendes Wasser darüber, lasse es 15 Minuten stehen, drücke den Beutel aus und das Wasser ist fertig zum Gebrauch.

Ölgemälde reinigen

Ölgemälde reinigt man auf folgende Weise: 1/8 Liter Branntwein, 1 Eiweiß und 3 Gramm pulverisierten Kandiszucker rührt und quirlt man gut durcheinander und bestreicht mittels eines feinen Schwammes mit dieser Flüssigkeit das Gemälde, welches vorher mittels eines anderen Schwammes mit frischem Wasser gereinigt worden ist. Dieses Verfahren kann ohne Nachteil für die Bilder oftmals angewendet werden; es verhindert das Abspringen der Farbe.

Uhrketten reinigen

Uhrketten reinigt man mit trockener Zigarrenasche.

Möbel reinigen

Polierte Möbel reinigt man, indem man die Möbel mit einem Brei abreibt, der aus Olivenöl und Kartoffelmehl besteht. Meistens genügt es auch schon, sie mit Teeaufguss abzuwaschen und auch mit einem trockenen Leder abzureiben, auch eine Mischung von Petroleum und Wasser und Nachbehandlung mit einem wollenen Lappen machen sie rein und glänzend.

Gefrorene Fensterscheiben

Um gefrorene Fensterscheiben rasch klar zu machen, bestreicht man sie mit einem Pinsel oder Schwamm mit einer in lauwarmen Wasser vollzogenen Lösung von Kochsalz oder Alaun, die so fest sein muss, dass sie ein Ei trägt, wozu eine Handvoll Salz oder Alaun auf 1/2 Liter Wasser nötig ist. Bei starkem Frost muss das angefeuchtete Glas sofort abgetrocknet werden.

Teppiche klopfen

Das Klopfen von Teppichen wird oft verkehrt gemacht. Wenn man den Teppich von der Rückseite klopft, so wird naturgemäß der meiste Staub schon entfernt. Es genügt dann für die Vorderseite ein sanftes Klopfen und ein nicht zu raues Bürsten.

Besen nicht fortwerfen

Man soll Besen nicht gleich fort werfen, wenn die Borsten zusammengedrückt sind. Man nehme einen Kessel mit kochendem Wasser, wenn dieses kräftig dampft, hält man den Besen darüber. Die Borsten werden normal.

Bettfedern reinigen

Um Bettfedern zu reinigen, weiche man sie drei bis vier Tage in eine schwache Lösung aus kohlensauren Natron ein. Dann tut man sie auf ein Sieb und lässt die Flüssigkeit gut abtropfen. Hierauf wäscht man die Federn in reinem Wasser und trocknet sie auf Netzen.

Metall reinigen

Unechte Metalle aus verschiedenen Legierungen, aus denen vielfach Schmuck hergestellt wird, reinigt man mit absolutem Alkohol und Watte, eingesetzte Steine mit Leder.

Schuhe pflegen

Sachgemäße Pflege der Schuhe muss besonders dann geübt werden, wenn sie bei nassem Wetter getragen wurden. Wo keine Leisten zum Trocknen derselben, nehme man alte Lappen oder Zeitungspapier.

Fenster und Spiegel putzen

Schmutzige Fenster, Spiegelscheiben und sonstige Gegenstände aus Glas werden sauber, wenn man sie vor dem eigentlichen Putzen mit Wasser, dem etwas Brennspiritus beigegeben ist, mit einer durchgeschnittenen Zwiebel reibt.

Goldborte reinigen

Goldborten reinigt man, indem man sie mit einer Zwiebelscheibe abreibt und mit kaltem Wasser nachspült.

Marmor reinigen

Schmutziger Marmor wird wieder wie neu, wenn man wie folgt verfährt: In einer irdenen oder porzellanen Schüssel mengt man mit einem Stück Holz gebrannten Kalk mit einer Wasserlösung von Seife so lange, bis ein gleichmäßiger dünner Brei entsteht. Diesen trägt man mit einem flachen Holzscheit auf die schmutzigen Marmorplatten auf und wäscht ihn nach ein bis zwei Tagen mit einem Lappen ab. Dann reinigt man die Marmorplatten mit lauwarmen Wasser. Den geschwundenen Glanz kann man mit einer Politur von Wachs und Terpentin wieder herstellen. Die Politur erhält man fertig auch in Drogerien.

Vergoldete Bilderrahmen reinigen

Um vergoldete Rahmen zu reinigen, überstreicht man sie mit einem Pinsel oder Schwamm mit Weinessig. Nach einigen Minuten spüle man mit klarem Wasser nach und lasse die Rahmen in der Zugluft vollständig trocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.