Schüssler Salze – Sanfte Helfer in der Naturmedizin

Schüssler Salze können sowohl bei Krankheiten als auch bei der Erlangung einer höheren Lebensqualität wertvolle Dienste leisten.

Der Trend in der Behandlung von Krankheiten und der Erlangung einer höheren Lebensqualität geht eindeutig in Richtung Naturheilverfahren. Dabei kommt den Schüssler Salzen eine ähnliche Bedeutung zu wie der Klassischen Homöopathie nach Samuel Hahnemann.

Die Geschichte der Schüssler Salze

Der 1821 in Bad Zwischenahn geborene Wilhelm Schüssler begründete die Lehre von der Biochemie. Schüssler vertrat die Lehren Samuel Hahnemanns, versuchte jedoch, die enorme Mittelvielfalt der Klassischen Homöopathie zu vereinfachen. Im Jahre 1874 stellte er mit seinem auf zwölf Funktionsmittel aufgebauten Konzept der Schüssler Salze seine “Abgekürzte Therapie” vor. Der einstige Privatlehrer und spätere Arzt sah die Ursache für das Auftreten von Krankheiten in einem gestörten Mineralstoffhaushalt des Körpers. Er experimentierte mit der Asche von Verstorbenen und gewann so seine Erkenntnisse über das Vorkommen von Salzen im menschlichen Organismus.

Die Mittel der Biochemie

Schüssler entwickelte zwölf Mittel, welche er aus anorganischen Salzen gewann und in niedrigen Potenzierungen von D3, D6 oder D12 verabreichte. Schüssler Salze regulieren die Abläufe im Körper und regen die Organfunktionen an. So gelingt es der Biochemie nach Schüssler, auf sanfte und völlig unschädliche Weise in das köpereigene Regelsystem einzugreifen. Der Mediziner Dieter Schöpwinkel führte die Lehre Schüsslers fort und erweiterte die Palette Anfang des 20. Jahrhunderts um zwölf weitere Ergänzungssalze. Schüssler Salze werden heute in Form von Tabletten, Globulis, Pulver oder Salben vertrieben, dabei entsprechen zehn Tropfen oder zehn Globuli der Wertigkeit einer Tablette. In der Schüssler-Therapie hat es sich bewährt, möglichst immer nur ein Mittel einzunehmen. Bei akuten Beschwerden sollte man eine Tablette in zweitstündlichen Abständen einnehmen. Chronische Leiden können mit viermal täglich einer Tablette behandelt werden. Da Schüssler Salze keinerlei Nebenwirkungen haben und auch eine für die Klassische Homöopathie typische Erstverschlimmerung nicht auftritt, hat sich die Schüssler-Therapie auch bewährt, um im Alter fit und leistungsfähig zu bleiben oder auf gesundem Wege überschüssige Pfunde zu verlieren.

Die einzelnen Schüssler Salze und was sie im Körper bewirken

Nummer 1: Calcium fluoratum

  • härtet Knochen und Zahnschmelz
  • festigt schlaffe, faltige Haut
  • wirkt gegen Hämorrhoiden
  • hilft bei Panikattacken
  • senkt den Blutdruck
  • kann Muskelkrämpfe und Harnwegsinfektionen lindern

Nummer 2: Calcium phosphoricum

  • hilft Kindern beim Zahnen
  • wirkt nach Erkrankungen kräftigend
  • kann hyperaktiven Kindern helfen
  • löst Krämpfe und beruhigt
  • hat sich bei Bronchitis und Eiweißallergie bewährt

Nummer 3: Ferrum phosphoricum

  • Akutmittel
  • verbessert die Sauerstoff-Aufnahme
  • stärkt die Abwehrkräfte
  • hilft gegen Eisenmangel
  • stillt den Schmerz
  • kann gegen Sodbrennen eingesetzt werden

Nummer 4: Kalium chloratum

  • hilft gegen fieberhafte Entzündungen
  • reguliert den Wasserhaushalt im Körper
  • beseitigt Irritationen von Haut und Schleimhaut
  • lindert Asthma
  • wirkt bei Blasenentzündung
  • kann bei Diabetes helfen

Nummer 5: Kalium phosphoricum

  • wird bei Schwächezuständen eingesetzt
  • gilt als Nervensalz
  • lindert Beschwerden nach Schwangerschaften
  • hilft bei niedrigem Blutdruck
  • kann bei Magengeschwüren unterstützend wirken
  • lindert Kurzatmigkeit

Nummer 6: Kalium sulfuricum

  • greift bei eitrigen Entzündungen
  • unterstützt die Bildung neuer Hautzellen
  • hilft bei Störungen des Hormonhaushaltes
  • lindert Zahnschmerzen
  • wirkt bei Rheuma und Gicht
  • lindert Übelkeit

Nummer 7: Magnesium phosphoricum

  • wird als “heiße 7” eingenommen (in heißem Wasser gelöst)
  • unterstützt den Aufbau von Knochen und Zähnen
  • verbessert den Schlaf
  • lindert Hustenkrämpfe
  • bekämpft Schluckauf
  • hilft gegen Lampenfieber und Zittern

Nummer 8: Natrium chloratum

  • reguliert den Kochsalzhaushalt im Körper
  • fördert die Nährstoffversorgung der Zellen
  • wirkt schnell gegen Schnupfen
  • kann bei unregelmäßiger Menstruation helfen
  • lindert Brandwunden
  • wirkt bei Verstopfung

Nummer 9: Natrium phosphoricum

  • reguliert den Harnsäurestoffwechsel im Körper
  • lindert Bindehautentzündungen
  • hilft bei Muskelkater
  • kann Existenzangst beseitigen
  • lindert Brechreiz

Nummer 10: Natrium sulfuricum

  • gilt als Ausscheidungsmittel
  • reinigt das Körpergewebe
  • hilft bei erhöhten Harnsäurewerten
  • lindert trockenen Husten
  • hilft bei geschwollenen Gliedmaßen
  • lindert Blähungen und Koliken

Nummer 11: Silicea

  • gilt als ältestes Heilmittel der Menschheit
  • sorgt für Struktur und Festigkeit
  • baut Körpergewebe auf
  • unterstützt die Wundheilung
  • hilft bei epileptischen Anfällen
  • lindert Blutdruckschwankungen

Nummer 12: Calcium sulfuricum

  • lindert Muskelschmerzen
  • hilft bei eitrigen Fisteln und Nägeln
  • wirkt bei Blasenentzündung
  • lindert Verbrennungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.