Schwangerschaftsanzeichen – Mythos und Wahrheit

Viele Frauen haben von ihnen gehört, manch eine wartet sehnsüchtig auf sie, doch was ist wirklich dran an den sogenannten Schwangerschaftsanzeichen?

Um es gleich am Anfang vorweg zu nehmen: die typische Frau gibt es nicht und genauso wenig gibt es die typischen Schwangerschaftsanzeichen. Während die eine Frau über spannende Brüste klagt, verbringt die andere jeden Morgen über der Kloschüssel und die Dritte merkt bis zum positiven Schwangerschaftstest überhaupt nichts.

Wenn die Tage ausbleiben

Für das deutlichste Zeichen hält man gemeinhin das Ausbleiben der Periode. Doch auch wenn die Menstruation schon mehrere Tage auf sich warten lässt, muss das noch lange nicht bedeuten, dass Frau auch schwanger ist. Denn für das Ausbleiben kann es viele Ursachen geben. So neigen beispielsweise viele Frauen dazu, dass sich in stressigen Zeiten ihre Periode verschiebt. Und auch Übergewicht oder Leistungssport können einen Einfluss auf den weiblichen Zyklus haben. Und selbst die Sorge, man könne schwanger sein, kann die Regel verschieben.

Brustspannen und Co.

Nicht selten ist in einschlägigen Internetforen zu lesen, dass spannende Brüste, verfärbte Brustwarzen oder Ziehen im Unterleib ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein können. Allerdings können auch diese Symptome eine andere Ursache haben. So haben zum Beispiel viele Frauen auch vor dem Eintreten ihrer Menstruation ein Spannungsgefühl in Brust oder Unterleib. Eine Verfärbung der Brustwarzen ist zudem nur bei wenigen Frauen so deutlich zu sehen, dass sie sicher als Anzeichen einer Schwangerschaft gedeutet werden kann.

Morgenübelkeit und „Nichts-mehr-Riechen-können“

Das morgendliche Ritual über der Kloschüssel kann zwar gemeinhin als relativ sicheres Anzeichen für eine Schwangerschaft gesehen werden, jedoch nur, wenn dieses regelmäßig auftritt. Übergibt frau sich nur an ein oder zwei Tagen, ist ein Magen-Darm-Infekt wahrscheinlicher. Und auch die Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen muss nicht unbedingt ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein. Viele Frauen stellen beispielsweise das Rauchen ein, wenn Sie sich ein Kind wünschen. Auch die Abkehr vom Nikotin führt zu einem deutlich empfindlicheren Geruchssinn.

Der Schwangerschaftstest

Eines der sichersten Zeichen für eine Schwangerschaft ist ein Schwangerschaftstest. Dieser misst die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin. Wird er zur richtigen Zeit ausgeführt wird und positiv ist, kann frau wirklich davon ausgehen, schwanger zu sein. Anders ist das bei einem negativen Test. Zeigt ein Test keine Schwangerschaft an, kann das auch bedeuten, dass er zu zeitig durchgeführt wurde und der Hormongehalt im Urin noch nicht hoch genug ist. Ein Test eine Woche später kann Klarheit bringen.

Wenn frau wirklich auf Nummer sicher gehen will, ob sie schwanger ist oder nicht, führt früher oder später kein Weg am Besuch beim Frauenarzt vorbei. Dieser kann mittels moderner Ultraschalltechnik sicher feststellen, ob ein kleines Herzchen unter der Brust schlägt oder nicht – mit oder ohne Schwangerschaftsanzeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.