Was gegen Halsschmerzen hilft?

Schnelle Hilfe bei Schluckbeschwerden und Schmerzen im Hals

Bei Halsschmerzen ist nicht immer ein Arztbesuch notwendig. Mit Hausmitteln oder Medikamenten aus der Apotheke können Schluckbeschwerden ganz leicht behandelt werden.

In der nasskalten Jahreszeit haben viele Menschen mit Halsschmerzen zu kämpfen. Häufig ist es gar keine richtige Erkältung, sondern nur ein rauer und schmerzender Hals, der Beschwerden bereitet. Doch nicht jeder möchte deswegen gleich zum Arzt rennen, denn auch zahlreiche Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke helfen gut. Ebenso ist es ratsam, einige vorbeugende Maßnahmen zu beachten, denn dann vergehen die Beschwerden meist nach ein paar Tagen wieder.

Rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke helfen häufig sehr gut

Häufig helfen aber Hausmittel nicht oder die Schmerzen sind so stark, dass schnell eine Linderung erreicht werden muss. Hier helfen zahlreiche Medikamente aus der Apotheke, die auch ohne Rezept erhältlich sind. Ob Tabletten, Sprays oder Tropfen, wichtig ist, dass sie eine antiseptische Wirkung haben und so eine bakterielle Infektion vermeiden.

In der Apotheke gibt es auch zahlreiche Medikamente, die auf pflanzlicher Basis hergestellt werden und den Körper nicht all zu sehr belasten. Aber auch Gurgellösungen oder Lutschtabletten können rasch eine Linderung bringen und einer Austrocknung des Halses entgegen wirken.

Welche Hausmittel gegen Halsschmerzen helfen

Warm halten ist bei Halsschmerzen das Wichtigste. Deswegen am besten auch in der Nacht einen Schal tragen. Besonders warm hält Seide, die zudem sehr angenehm zu tragen ist. Vermieden werden sollte Zugluft oder herunter gekühlte Klimaanlagenluft.

Gegen das Trockenheitsgefühl im Hals hilft Tee mit Honig. Am besten sind Kräutertees, wie Kamille oder Fenchel, aber auch Schwarztee oder Früchtetee lindern die Schmerzen im Hals. Gurgeln unterstützt zusätzlich den Heilungsprozess. Dies kann einerseits mit einer Gurgellösung aus der Apotheke unternommen werden, andererseits hilft auch Kamillentee, der lauwarm gegurgelt werden sollte.

Bei starken Schmerzen helfen auch Wickel mit Quark, Zwiebeln oder Kartoffeln, die schmerzlindernd und entzündungslösend wirken. Ebenso kann Inhalieren die Schmerzen im Hals lindern. Gerade, wenn Halsschmerzen nicht die einzigen Beschwerden sind, sondern zusätzlich auch eine Erkältung auftritt, hilft die Inhalation, die Nasenschleimhäute abzuschwellen. Gut geeignet dafür sind Zusätze mit Kamille, Salbei, Thymian, die häufig als fertige Mischung in der Apotheke zu bekommen sind.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Halsschmerzen

Damit es erst gar nicht so weit kommt, empfiehlt es sich gerade im Winter und Frühjahr vorbeugend zu handeln und Halsschmerzen gleich im Anfangsstadium zu bekämpfen. Wichtig ist, viel zu trinken. So haben die Erkältungsviren keine Möglichkeit, sich in den Schleimhäuten festzusetzen. Aber auch trockene Raumluft begünstigt trockene Schleimhäute. Deswegen sollte immer darauf geachtet werden, dass es trotz Heizungsluft nicht zu trocknen wird.

Auch auf eine gute Durchblutung der Schleimhäute sollte geachtet werden. Gut sind Erkältungsbäder, die sowohl die Nasenschleimhäute befreien als auch die Durchblutung im ganzen Körper anregen. Aber auch Saunagänge oder Kneippbäder helfen, die Durchblutung zu fördern. Ebenso sind lange Spaziergänge an der frischen Luft gut. Denn sie stärken das Immunsystem und besonders die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr unterstützen die Abwehrkräfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.