Schwangerschaftsstreifen vermeiden

Wie man den hässlichen Dehnungsstreifen entgegenwirken kann. Manch eine Frau hat Glück und manch eine hat Pech. Ob Schwangerschaft, Sport oder Übergewicht – viele Frauen haben unter den häßlichen Dehungsstreifen zu leiden.

Frauen, die sich ein Kind wünschen, oder sogar schon schwanger sind, denken an fast alles: süße Babybodys, einen hübschen Kinderwagen, Ultraschallbilder, Folsäure, richtige Ernährung oder die Wandfarbe des neuen Kinderzimmers. Und viele Frauen fangen spätestens beim ersten Spannen des Bauches an, die Haut zu pflegen um lästige Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden. Das ist besonders in der Schwangerschaft wichtig, weil durch die Hormonumstellung auch die Elastizität der Haut verändert wird und die Gefahr der Dehnungsstreifen damit noch einmal deutlich steigt. Um die Narben, die durch Risse im Bindegewebe entstehen aber auch wirklich zu vermeiden, sollten einige, wichtige Hinweise beachtet werden.

Keine Creme, sondern Öl um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen

Um die sich langsam mehr und mehr spannende Haut zu pflegen, sollte man keine Feuchtigkeitslotionen oder ähnliches verwenden, da diese viel zu schnell einziehen und das Bindegewebe kaum elastischer machen. Vielmehr sollte man zu einer möglichst fetthaltigen Creme oder noch besser zu einem Körperöl greifen. Die Auswahl ist dabei riesengroß: spezielles Öl für Schwangerenbäuche funktioniert genauso wie ein hochwertiges Massageöl oder ein einfaches Babyöl. Die meisten werdenden Mütter greifen jedoch zu einfach, nur leicht riechenden Ölen, da ihre Nasen bekanntermaßen recht empfindlich sind.

Nicht nur den Bauch pflegen

Die Haut im Bauchbereich ist bei schwangeren Frauen den größten Belastungen ausgesetzt. Daher pflegen viele auch nur den Bauch und vergessen dabei, dass der weibliche Körper sich eben nicht nur dort ausdehnt. Auch die Brüste einer schwangeren Frau nehmen an Volumen zu. Selbst wenn die Körbchengröße während der Schwangerschaft noch nicht so deutlich anwächst – spätestens ein paar Tage nach der Geburt, wenn die Milch einschießt. Legen Frauen oftmals zwei Körbchengrößen zu. Daher ist es wichtig, diesen Bereich bei der Pflege nicht zu vergessen. Denn an der Brust sehen Schwangerschaftsstrifen genauso unschön aus, wie am Bauch.

Zuguterletzt sollten auch der Po und die Oberschenkel nicht vergessen werden. Selbst wenn hier der Gewichtszuwachs scheinbar nur unwesentlich, gerade Frauen mit schwächerem Bindegewebe neigen auch an diesen Stellen schnell zu den unschönen Narben.

Besonders schlanke Frauen sollten die Haut während der Schwangerschaft intensiv pflegen

Frauen, die vor der Schwangerschaft sehr schlank sind, sollten sich besonders intensiv um die Pflege ihrer Haut kümmern. Bei ihnen dehnt sich die Haut während der anderen Umstände deutlich stärker als bei Frauen, die vielleicht vorher schon etwas kräftiger gebaut waren. Unabhängig von der Körperfülle sollten alle Frauen jedoch möglichst zeitig anfangen. Denn auch wenn man die Streifen nicht gleich sieht – wenn sie dann ersteinmal da sind, kann man sie in der Regel nicht mehr entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.