Sex auf Rezept Wenn der Orgasmus zum Fitmacher wird

Sex ist gesund…und das in jedem Alter. Experten raten „es oft zu tun“; dennoch ist der Weg zu einem erfüllten Sexleben mit Problemen behaftet.

Dass „Liebe“ Berge versetzen kann ist bekannt, aber dass das körperliche Miteinander zum ultimativen Heilmittel zählt, wird zunehmend durch Studien bewiesen.

1) Sex macht glücklich: Er steigert das Selbstwertgefühl und macht uns attraktiver für andere. Sexuell aktive Menschen leiden weniger häufig an Depressionen, oder Angstzuständen.

2) Sex entspannt: Er hat einen günstigen Einfluss auf unsere Seele, hält den Geist fit und baut Stress ab. Er mindert Schmerzen und löst Verspannungen.

3) Sex hält jung: Er verbessert die Durchblutung, strafft die Haut und wirkt Faltenbildung, sowie Orangenhaut entgegen.

Außerdem stärkt Sex das Immunssystem, fördert die Wundheilung und erhöht die körperliche Leistungskraft. Er unterstützt Kreislauf und Stoffwechsel, ertüchtigt den Herzmuskel und beugt somit Herzinfarkten vor. Laut der Universität von Belfast, liegt die Sterblichkeitsrate von sexuell aktiven Menschen 50% niedriger als bei Sex-Muffeln. Fazit: Wer viel Sex hat, lebt länger.

Aber Vorsicht, warnt der New Yorker Urologe Francois Eid. Bei übertrieben häufigen Sex steigt das Risiko, dass Gewebe vom Penis dauerhaft zu schädigen. Auch wenn er dehnbar ist uns so mancher Belastung stand hält…, Grenzen gibt es selbst für den blinden Freund des Mannes,-)

Lust und Höhepunkt helfen unserer Gesundheit auf die Sprünge

Hormone sind der Grund, dass wir uns nach einer heißen Liebesnacht so gut fühlen und uns alles plötzlich viel besser gelingt.

1) Dopamin, Endorphin, Adrenalin; lassen unsere Augen leuchten, verändern unsere Ausstrahlung und lenken unser Verhalten

2) Oxytocin; wird im Gehirn in großen Mengen freigesetzt durch zärtliche Berührung der Haut, sexuelle Erregung, oder Orgasmus. Das sogenannte Kuschel-Hormon wirkt beruhigend, mindert Ängste und aktiviert das Immunsystem

3) Endorphine; wirken bis 24 Stunden nach dem Beischlaf und lassen uns glücklich, entspannt und mit einer verschärften Wahrnehmung in den Tag starten

Sex ist also eine absolut natürliche und gesunde Sache, der unseren Organismus stärkt und uns darüber hinaus gegen so einige Wehwehchen des Alltags abhärtet.

Besserer Sex durch Gespräche

Fast die Hälfte aller Deutschen, die in einer festen Beziehung leben, fühlt sich sexuell unzufrieden. Grund hierfür sind meist unausgesprochene sexuelle Wünsche und Vorlieben, die man aus Gründen des Schams vorm Partner verschweigt. Das ist wirklich schade sagen Fachleute, denn dadurch steigt das Risiko, seine Partnerschaft für einen Seitensprung in Gefahr zu bringen erheblich an. Und das nur, weil kaum einer die sexuellen Wünsche seines Partners kennt. Laut einer Studie sind 65% aller Männer, die in einer festen Partnerschaft leben, sexuell unzufrieden. Ebenso fühlen sich 56% aller Frauen in ihrer Beziehung unbefriedigt.. Aber wieso? Weshalb wissen Partner so wenig übereinander? Tatsache ist, dass nichts so sehr totgeschwiegen wird wie die schönste Nebensache der Welt. Es herrscht „Stille“ in Deutschlands Schlafzimmern. Experten raten jedoch die unnötige Schamgrenze über Bord zu werfen und offen über die eigenen Fantasien zu reden.

Wie sage ich es meinem Partner?

Nicht jeder kann offen über seine eigenen Gefühle reden. Gründe hierfür können unter anderem „mangelndes Vertrauen“ oder „die Angst falsch verstanden zu werden“ sein. Nehmen Sie all ihrem Mut zusammen und zerschmettern Sie die Mauer in Ihrem Kopf. Gespräche über sexuelle Wünsche werden die Bindung zum Partner festigen und Ihrem Sexleben auf die Sprünge helfen. Nur Mut, es lohnt sich.

Hier einige Tipps für das „Gespräch unter vier Augen“

1) Überlegen Sie, was Ihnen gut gefällt und was Sie nicht so sehr mögen wenn Sie mit ihrem Partner schlafen

2) Versuchen Sie Ihre sexuellen Wünsche in Worte zu fassen und schreiben Sie alles auf

3) Lesen Sie sich die Liste immer wieder durch, bis der „gewöhnungsbedürftige“ Text bei Ihnen keinerlei Herzrasen oder Unwohlsein mehr verursacht

4) Wählen Sie einen geeigneten Tag und Ort aus, an dem Sie sich Ihrem Partner offenbaren wollen

5) Überfallen Sie Ihren Partner nicht sofort mit all Ihren sexuellen Wünschen, sondern lenken Sie das Gesprächsthema langsam in die von Ihnen gewollte Richtung

6) Fragen Sie auch Ihren Partner nach seinen sexuellen Vorlieben und Wünschen

Doch bedenken Sie, dass nicht jeder Mensch über intime Dinge reden kann. Sollte Ihr Partner abblocken oder nicht Antworten, dann bohren Sie keinesfalls unnötig nach. Versuchen Sie dann lieber das Gespräch auf einen „besseren“ Zeitpunkt zu verschieben.

Sex ist in jedem Alter wichtig

Wissenschaftlich Studien belegen, dass alte und junge Menschen dieselben sexuellen Wünsche haben. Das weiß auch der Autor des Buches „Alt ist was?“ Peter Paul Gantzer und bringt es deutlich in einem Interview auf den Punkt. Zitat:-Das sexuelle Grundbedürfnis ist auch im hohen Alter vorhanden. Wenn man das abschaltet, nimmt man den Menschen die Liebe-

Medizinischen Untersuchungen zufolge, ist gerade im Alter die Sexualität ganz wichtig. Der Mensch bleibt dadurch kompetent, geistig wach und bindet sich besser in das Gesellschaftliche Leben ein. Na dann, ab in die Federn Deutschland….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.