Sex im Alter – Sexualität ist auch bei Senioren ein Thema

Auch wenn es in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird, ist Sexualität auch für Senioren eine wichtige Sache und sollte kein Tabuthema sein.

Über Sex wird heutzutage viel geredet und viele Spielarten sexueller Leidenschaft sind längst kein Tabuthema mehr. Sex im Alter hingegen hat für viele, vor allem jüngere Menschen, allerdings immer noch einen gewissen No-go-Charakter. Der Trend zum Jugendwahn greift schließlich auch in dieser Hinsicht immer mehr um sich. Nicht nur die Werbung macht dies vor. In Zeiten, in denen Menschen, die älter als 49 Jahre sind, schon nicht mehr zur attraktiven Zielgruppe gehören, und man auch im Kino oder in der Literatur nach Geschichten mit älteren Liebespaaren meist lange suchen muss, gilt das Ausleben der Sexualität im Alter erst recht als verpönt, wie etwa stern.de berichtete.

Sex im Alter spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle

Vorurteile sind bei diesem Thema keine Seltenheit. So mancher Zeitgenosse ist schließlich der Meinung, dass etwa bei Frauen nach den Wechseljahren im Bett ohnehin nichts mehr laufen würde. Und auch ältere Männer gelten in der Regel nicht mehr als Sexprotze. Focus online berichtete 2007 jedoch von einer repräsentativen Studie der Universität Chicago, die sich mit dem Sexualleben ältere Amerikaner beschäftigte. Diese zeigte, dass Sex auch im Alter sehr wohl vorkommt. In der Altersgruppe zwischen 57 und 64 Jahren hatten 73 Prozent der Befragten noch Sex, in der Altersgruppe zwischen 65 und 74 waren es 53 Prozent und ab 75 Jahren noch 26 Prozent.

Gesundheitliche Probleme sind häufig ein Grund für Verzicht auf Sex im Alter

Gründe für einen Verzicht auf Sex gibt es bei Senioren einige. Das reine Alter spielt dabei jedoch eher eine untergeordnete Rolle. Neben einem fehlenden Partner sind es häufig gesundheitliche Einschränkungen oder Krankheiten, die dafür sorgen, dass Geschlechtsverkehr vermieden wird. Davon sind Männer und Frauen betroffen. Libidoverlust kann beide Geschlechter ereilen. Frauen empfinden beim Sexakt mitunter Schmerzen, die beispielsweise durch Scheidentrockenheit ausgelöst werden können. Potenzprobleme oder Erektionsstörungen können Männer vom erfüllten Ausleben ihrer Sexualität abhalten.

Probleme im Bett werden häufig nicht angesprochen

Wenn ältere Frauen aufgrund von Schlafstörungen, Hitzewallungen oder Nachtschweiß nicht mehr in Stimmung kommen und ältere Männer sich Sorgen darüber machen, ob es sie noch ausreichend ihren Mann stehen können, dann fällt es Betroffenen häufig schwer, darüber zu reden. Dies gilt meist für Gespräche mit dem Partner oder der Partnerin gleichermaßen, wie für Gespräche mit einem Arzt. Dabei gibt es für viele Probleme Lösungen, die auch älteren Menschen wieder zu einem erfüllenden Sexualleben verhelfen können. Urologen, Gynäkologen und Sexualtherapeuten sind hier mögliche Ansprechpartner.

Sex im Alter kann anders sein als in jüngeren Jahren

Wer sich nur auf den reinen Geschlechtsakt an sich konzentriert, vergisst schnell, dass sexuelle Stimulation auch ganz anders aussehen kann. Dies gilt zwar nicht nur für ältere Menschen, doch gerade Senioren erleben häufig eine Veränderung beim Sex. So können etwa Zärtlichkeiten oder auch Küsse eine immer wichtigere Rolle spielen. Wichtig ist auch das Verständnis für den Partner. Während Männer häufig Stress beim Sex abbauen, ticken Frauen anders. Sie kommen oft erst dann in Stimmung, wenn die richtige Atmosphäre vorherrscht und Nähe hergestellt wurde. Auch wenn ältere Paare sich mitunter schon über lange Zeit kennen, ist der Sex im Alter häufig kein Selbstläufer mehr und daher ist es umso wichtiger, sich auf den Partner einzulassen und auch über Probleme offen zu reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.