So strahlt der Sommer weiter: Tipps für schöne Haare & Haut

Der Herbst ist auf dem Vormarsch. Eine echte Anstrengung für Haut und Haar: trockene Heizungsluft und vieles andere. Bewahren Sie sich die Sommerfrische!

Herbst und Winter sind im Kommen. Das bedeutet große Strapazen für Haut und Haar: trockene Heizungsluft macht das Haar trocken und lässt es herumfliegen, drinnen ist es trocken-warm, draußen ziemlich kalt: rissige Hände und Lippen sind das Ergebnis. Das Gesicht wirkt blass, manchmal sogar fahl, weil uns die Sonne des Sommers fehlt. Zudem sieht man der Haut und dem Haar die Erkältungen, die nicht spurlos an einem vorübergehen, auch noch an. Damit die Sommerfrische und die Ausstrahlung des Sommers nicht ganz verloren gehen, ein paar Tipps und Tricks, wie weiter gestrahlt werden kann und die Herbstzeit maximal schön vorübergeht.

Tipp Nr. 1 – Feuchtigkeit

Im Sommer hat man nach jedem Sonnenbad die Haut mit Feuchtigkeit verwöhnt. Diese Gewohnheit sollte beibehalten werden. Im Herbst und Winter sollte man auf Feuchtigkeitsmilch zurückgreifen, die nicht so stark fettet. Das hält die Haut frisch und versorgt sie mit der nötigen Feuchtigkeit, die von der trockenen Heizungsluft aufgesogen wird.

Tipp Nr. 2 – Sanftes Peeling

Peelen sollte jede Woche auf dem Plan stehen. Damit werden abgestorbene Hautschüppchen schonend „entsorgt“, die Haut wirkt frischer, belebter und strahlt wieder in sommerlicher Frische. Gel mit feinen Partikeln eignet sich im Herbst und Winter am besten, dazu einen feinen Handschuh, der das Gel mit sanften, kreisenden Bewegungen über die Haut gleiten lässt.

Tipp Nr. 3 – Sommerfrische Gesichtsfarbe

Der Sommer ist vorbei, damit leider auch die verbundene Farbfrische. Hier hilft ein sanfter, brauner Naturton, der mit einem großen Pinsel auf Wangenknochen, der oberen Stirn und dem Kinn Sommerfrische ins Gesicht haucht und damit den Flair des Sommers zurückbringt.

Tipp Nr. 4 – Lichtreflexe im Haar

Wenn die Sonne auf das Haar scheint, wirkt es wie seidiger Honig, wunderbare Lichtreflexe durchziehen das Haar und lassen es magisch erstrahlen. Darauf sollte man auch im Herbst und Winter nicht verzichten müssen. Ein paar hellere Strähnchen, ein leichtes Brushing sind genau die richtige Abhilfe für Herbst und Winter. Wer nicht färben mag, kann auf ein dezent gefärbtes Haarband zurückgreifen oder selbst eine Tönung ausprobieren, die mit einem Kamm Strähnchen ins Haar bringt.

Tipp Nr. 5 – Vitamine verschönern von Innen

Vitamine helfen in Herbst- und Winterzeit gegen Formtiefs, Erkältungen und Grippen. Tomaten, Orangen, Karotten, Petersilie und andere Gemüse-, Obst- und Kräutersorten sollten nun mehrmals täglich auf dem Speiseplan stehen. Vitamine lassen den Körper von innen strahlen und stärken dazu noch das Immunsystem.

Tipp Nr. 6 – Maskerade

Herbst und Winter ist Maskenzeit. Die Haut braucht eine Auszeit – und was ist besser dafür geeignet als eine entspannende Maske? Es gibt in der Maskenwelt sehr viel Auswahl: Entspannungs-, Reinigungs-, Regenerationsmasken und noch viele mehr. Natürlich kann man sich mit einfachen Mitteln auch selber eine Maske herstellen: Einfach 2 EL Honig mit 1 EL Vaseline vermischen und 20 Minuten im Gesicht belassen. Mit warmem Wasser abspülen. Ganz besonders im Zusammenhang mit einem Entspannungsbad geeignet.

Tipp Nr. 7 – Solche Lippen muss man küssen

Herbst und Winter stehen für spröde, eingerissene Lippen. Ab jetzt nicht mehr: Lippenbalsam schützt die Lippen vor der trockenen Heizungsluft und den stark schwankenden Temperaturen (innen – außen). Alternativ kann auch Vaseline helfen – sie macht die Lippen sehr schön geschmeidig und pflegt sie sehr gut. Einmal wöchentlich die Lippen sanft mit einer weichen Zahnbürste massieren, das fördert die Durchblutung und optimiert die Wirkung des Lippenbalsams.

Tipp Nr. 8 – Händchen halten

Die Hände sind ständig jeder Witterung schutzlos ausgeliefert. Gerade im Herbst und Winter sollte man ihnen viel Aufmerksamkeit schenken, sie verwöhnen mit reichhaltigen Cremes. Einmal wöchentlich eine „Handmaske“ – 1 EL Vaseline in einem Plastikbeutel erwärmen, die Hände 30 Minuten darin eintauchen. Die Hautporen erweitern sich und absorbieren die Cremes noch besser.

Besonders im Herbst und Winter ist der Körper anfällig für den „Winterblues“. Viele Spaziergänge an der frischen Luft sollten ebenso auf dem Plan stehen wie besonders vitaminreiche Ernährung. Zeit für sich selbst ist gerade im Herbst und Winter am schönsten, jede Woche sollte ein Wellness-Abend inbegriffen sein.

So werden Herbst und Winter zu schönen Jahreszeiten. Egal, wie es draußen aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.