Speichermedien für die digitale Aufzeichnung im Vergleich

Es gibt vielfache Möglichkeiten, seine digitalen Bilder oder Aufnahmen zu speichern. Die Speicherkapazität und die vorhandene Technik entscheiden.

Die Bilder einer Digitalkamera kann man auf unterschiedlichen Speichermedien abspeichern. Das gebräuchlichste Speichermedium ist wohl die Compact Flash Card – allem voran im Bereich der Pressefotografie. Aber auch die digitale mobile Audioaufnahme arbeitet mit diesem Medium, wenn nicht aus anderen Gründen große Festplatten- oder Disc-Systeme verwendet werden sollen. Die Technik ist sehr unempfindlich und eignet sich zum mobilen oder auch industriellen Einsatz hervorragend. Sie kommt in Form von Compact Flash-Karten, neben den digitalen Kameras, auch in Computern und PDAs zum Einsatz. Die Speicherkapazität reicht von 2 MByte bis 128 GByte.

Der Memory Stick hat bereits eine sehr lange Tradition

Der Memory Stick wird in Mobiltelefonen, Spielekonsolen und Kameras genutzt. Kurz vor 2000 stellte Sony den ersten Memory Stick vor und diese werden noch heute in der Playstation verwendet. Die Daten speichert er mit Hilfe der Flash-Speicherung, er besitzt einen integrierten Controller und die Speicherkapazität liegt zwischen 4 MByte und 128 MByte. Flash-Speicherung finden überall dort Anwendung, wo man Informationen auf kleinstem Raum – nicht entrinnend und ohne ständige Versorgungsspannung – speichern muss. Dazu gehören auch heute noch Speicherkarten für Digitalkameras, Mobiltelefone und Handhelds. Modifizierte Memory Sticks bringen eine Leistung bis 64 GByte. Aus dem normalen Mediengebrauch sind diese Speichermedien nicht mehr wegzudenken.

SD Memory Cards

Bei der SD Memory Card handelt es sich um ein Speichermedium, das ebenfalls mit der Flash-Speicherung arbeitet. Es findet überall Anwendung, wo man Informationen auf kleinstem Raum – nicht entrinnbar und ohne ständige Versorgungsspannung – speichern muss. Die Karte hat einen integrierten Controller und eine Kapazität bis 32 GB/64 GB ist verfügbar. SD Memory Card wird in vielen Geräten eingesetzt.

Für Aufnahmen mit den Digitalkameras, in MP3-Playern und im PDA; auch in Mobiltelefonen kommt die SD Card für unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz. Mobile Navigatoren verwenden die SD Card zum Abspeichern der Software und auch einige Handheld Konsolen verwenden sie.

Die Verwendung der „high speed“ SD Memory Card ist lediglich für die Digitalfotografie mit ihren hohen Auflösungen und schnellen Bildfolgen und der Aufnahme von Videos von großem Nutzen. Dabei kommen die Vorteile der SD Memory Card voll zum Tragen. Für viele Geräte und Zwecke ist der „high speed“ der SD Card einfach nicht erforderlich.

Welche Speichermedien für einen persönlich infrage kommen, hängt vom eigenen Geldbeutel ab. Aber auch die Speicherkapazität ist entscheidend. Für gute Bilder benötigt man eine hohe Auflösung, die wiederum viel Speicher benötigt. Daher sollte man lieber auf einen großen Speicher zurückgreifen um vor unangenehmen Problemen, wie einem vollen Speicher gefeit zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.