Tattoos: Infos zu Cover-Up, Laser-Entfernung & Permanent Make Up

Wie wird man Tätowierungen wieder los? Tattoo-Entfernung per Laser oder Überdeckung per Cover Up? Infos zu Risiken bei Bio-Tattoos & Permanent Make Up.

Wer sich tätowieren lässt, sollte sich darüber im klaren sein, dass er sich für eine dauerhafte Körpermodifikation entscheidet. Zwar gibt es die unterschiedlichsten Tattoo-Stile – doch mancher ist schon nach kurzer Zeit mit dem einst schönen Körperschmuck sehr unzufrieden oder ärgert sich über die schlecht gemachte Tätowierung. Doch kann man sie wieder entfernen? Sind die kurzlebigen Biotattoos vielleicht eine Alternative? Und nicht zu vergessen: auch kosmetische Veränderungen wie das inzwischen recht beliebte Permanent Make Up sind ebenfalls Tätowierungen.

Kosmetische Tattoos – Permanent Make Up

Auch in die Kosmetik-Welt haben Tätowierungen inzwischen Einzug gehalten – auch wenn die wenigsten dieses Langzeit-Make Up als solches erkennen. Mit dem Permanent Make Up kann man zum Beispiel die Konturen der Augenbrauen nachstechen, durch einen dauerhaften Lidstrich optisch den Wimpernkranz verdichten, Lippenlinien zeichnen oder durch Farbgebung die Lippen – rein optisch – größer und voller erscheinen lassen. Hierfür werden die Farbpigmente mit feinen Nadeln in die oberen Hautschichten eingebracht, womit das Permanent Make Up definitiv in die Kategorie „Kosmetische Tätowierung“ fällt, auch wenn die Farben nach maximal 10 Jahren verblassen sollen. Dementsprechend gibt es natürlich auch hier einige Risiken, informieren sie sich vor einer Sitzung gründlichst über die Qualifizierung des Permanent Make Up-Spezialisten – dann klappt es auch mit dem perfekten Make Up. Meiden Sie Schnäppchen-Angebote, fragen Sie nach den verwendeten Farben und seien Sie sich vor allem darüber bewusst, dass Sie sich wirklich tätowieren lassen. Diese dauerhafte Pigmentierung der Haut lässt sich nicht mit einem simplen Abschminktuch entfernen. Im schlimmsten Fall darf man die nächsten Jahre nicht nur mit einem schiefen Lidstrich oder Lippenkonturen in der falschen Farbgebung verbringen, sondern hat auch noch mit Infektionen, allergischen Reaktionen und Narbenbildung zu kämpfen.

Temporäre Tattoos – eine bloße Verkaufsmasche?

Sogenannte Biotattoos oder Temptattoos sind – ähnlich wie das Permanent Make Up – sehr stark umstritten. Die Hersteller dieser Bodymodifications werben damit, dass diese Tattoos, die die gleichen Pigmente wie bei der kosmetischen Tätowierung nutzen, nach einigen Monaten oder Jahren abgebaut werden oder verblassen. Dies ist leider jedoch nicht immer oder nur partiell der Fall, weswegen diese Methode der Tätowierung einen sehr schlechten Ruf genießt.

Tätowierungen wieder entfernen? Cover-Up & Laser

Neben der gut überlegten Auswahl des Tattoo-Künstlers, dem Tätowierstudio und dem Motiv sollte man sich vor allem darüber bewusst sein, dass man hier meist eine Wahl fürs Leben trifft. Mit einem Cover Up – einer sogenannten Übertätowierung – kann man so manche Jugendsünde überdecken und den Schleier des Vergessens darüber legen. Ein Tattoo bleibt dann natürlich vorhanden. Die Entfernung von Tattoos per Laser und Kurzwellenlicht ist ebenso möglich, allerdings ist dies sehr schmerzhaft, zeitaufwändig und vor allem kostenintensiv. Meist sind fünf bis zehn Sitzungen im Abstand von vier bis sechs Wochen notwendig. Der preisliche Rahmen liegt bei der Laser-Entfernung zwischen 500 bis 3000 Euro. Die Krankenkassen tragen diese rein kosmetischen Behandlungen nur in allergrößten Ausnahmefällen, in der Regel muss man die Entfernung selbst bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.