Teebaumöl für Schönheits-, Gesichts- und Körperpflege

Teebaumöl wird von vielen wegen seiner lindernden Eigenschaften bei Hautproblemen geschätzt. Auch als hochwirksames Antiseptikum findet es Anwendung.

Unter der heißen, gleißenden Sonne Australiens entwickelte eine Pflanze in ihren Blättern unzählige winzige Tröpfchen eines ätherischen Öls, angefüllt mit einem herben und aufdringlichen Duft, der so stark und heilkräftig ist, dass er Menschen weltweit Wohlbefinden und Gesundheit schenken kann. Teebaumöl aus Australien hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem revolutionären Heilmittel auf dem alternativen Gesundheitsmarkt entwickelt. Zwar wurde das Teebaumöl bereits von den Ureinwohner Australiens, den Aborigines, zum Heilen von Hautproblemen und anderen vielen verschiedenen Krankheiten und Beschwerden verwendet, doch erst in der jetzigen Zeit haben neueste Forschungen den ungeheuren medizinischen Wert dieser kostbaren Substanz bewusst gemacht.

Der Teebaum (Melaleuca alernifolia) wächst traditionell in bestimmten Regionen Australiens

Der Teebaum (Melaleuca alernifolia) wächst traditionell in bestimmten Regionen Australiens, nämlich im nordöstlichen Australien. Heute wird er in seiner natürlichen Umgebung auch kultiviert. Viele Plantagen betreiben biologischen Anbau – und so stehen uns heute ausgezeichnete Teebaumöl-Qualitäten zur Verfügung. Der Teebaum gehört der Familie der Myrtengewächse an. Das durch Destillieren der Blätter gewonnene Öl entfaltet eine stark reinigende und heilungsfördernde Wirkung bei Wunden und zahlreichen Hautkrankheiten bei Mensch und Tier. Somit gehört der Teebaum zu den einzigartigen Pflanzen Australiens.

Zusammensetzung des Teebaumöls

Teebaumöl ist ein natürlich vorkommendes essentielles Öl. Dieses ist farblos bis hellgelb und wird durch Destillation gewonnen. Es besteht in erster Linie aus Terpinenen, Cymonen, Pinenen, Terpineolen, Cineol, Sesquiterpenalkoholen und verfügt über einen, je nach Vorliebe, an- bzw. unangenehmen Duft und leicht terpentinartigen Geschmack.

Teebaumöl als hochwirksames, breitspektrales Antiseptikum

Unverdünntes Teebaumöl dient als hochwirksames, breitspektrales Antiseptikum mit fungizider und bakterizider Wirkung. Die bakterizide Wirkungsweise des Öls kommt in Verbindung mit Blut, Serum, Eiter und nekrotischem (absterbendem) Gewebe am stärksten zum Tragen. Unter dem sich bildenden Schorf entsteht anschließend gesundes Gewebe. Das Öl der Melaleuca alernifolia ist nur geringfügig toxisch und selbst für empfindliche Gewebearten nicht reizend. Aufgrund seines geringen Cineolgehalts verfügt Teebaumöl über weniger toxische und reizende Eigenschaften als das Eukalyptusöl.

Vorsichtsmaßnahmen

Unverdünntes Teebaumöl ist in der Lage, Kunststoffe aufzulösen. Daher sollte es nur in Glasbehältern und kühl gelagert werden. Bei sehr empfindlicher Haut ist die Verwendung von verdünntem Öl zu empfehlen. Hier immer die Dosieranleitung bzw. die Packungsbeilage des Herstellers beachten! Selbst Verdünnungen im Verhältnis 1: 250 weisen noch eine bakteriostatische Wirkung gegen krankheitserregende Keime wie Staphylokokken und Streptokokken, Typhusbakterien, Pneumokokken und Gonokokken (Tripper) auf.

Teebaumöl für Schönheits-, Gesichts- und Körperpflege

Zahlreiche Kosmetikhersteller verwenden das ätherische Öl des Teebaums als Bestandteil von Kosmetika und Körperpflegeartikeln. So verleiht die Beigabe von Teebaumöl Seifen, Shampoos. Lotionen und Parfüms ein kräftiges und würziges Aroma. Da das Teebaumöl über ungewöhnliche antiseptische und fungizide (also Pilze) Wirkstoffe verfügt, enthalten immer häufiger Hautcremes mit einem geringen Anteil von nur 2% von Teebaumöl bereits bakterienhemmende Wirkungen. Teebaumöl kann zu einem jugendlichen Glanz der Haut verhelfen. Das tief in die Haut dringende Teebaumöl soll die Hautzellen mit Sauerstoff anreichern und die Regeneration der durch Sonneneinwirkung, Akne, Trockenheit, Pilzerreger oder andere Hautkrankheiten geschädigten Haut fördern. Das Teebaumöl ist außerordentlich gut verträglich und praktisch unbedenklich in der Anwendung. Teebaumöl verursacht so gut wie keinerlei Reizerscheinungen. Jedoch darf das Öl nicht in die Nähe der Augen und nicht in die Hände von Kindern gelangen. Je nach Anwendung und Behandlungsfall kann Teebaumöl die Abstoßung von toten Gewebeteilen beschleunigen und die Regeneration der Haut fördern.

Teebaumöl-Produkte werden über Naturkostgeschäfte, Reformhäuser und von einigen Drogerien vertrieben. Das Öl bitte sparsam verwenden und direkt auf die zu behandelnde Stelle auftragen. Bei Bedarf verdünnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.