Tipps für schöne Fingernägel

Tipps für schöne Fingernägel sind immer wieder gefragt, denn bei der Nagelpflege kann man einiges falsch machen.

Schöne Fingernägel wünscht sich jeder. Oft sind sie aber nur in der Kinder- und Jugendzeit noch frei von Rillen oder anderen Beeinträchtigungen. Eine intensive und regelmäßige Pflege sorgt dafür, dass die Hände, die oft im Mittelpunkt des Geschehens stehen, tip top aussehen. Mit den Tipps für schöne Fingernägel und ansprechendem Nailart lässt sich das Nagelbild aufwerten.

Krankheiten frühzeitig erkennen

Auch die Fingernägel geben Aufschluss über Krankheiten. Verfärbungen, brüchige oder instabile Nägel oder aber das Kauen an den Nägeln deuten in einigen Fällen auf körperliche oder seelische Störungen hin. Hier nutzt Schönheitspflege alleine nicht viel. Wer an seinen Nägeln seltsame Verfärbungen oder Flecken feststellt, für die er keine plausible Erklärung hat, der sollte einen Arzt aufsuchen, um abklären zu lassen, ob eine organische Krankheit dahinter steckt. Wird dann die eigentliche Krankheit behandelt, können auch die Fingernägel wieder strahlen. Das Nägelkauen ist eine nervöse Reaktion. Hier ist das seelische Gleichgewicht meist aus der Bahn geraten. Um erst gar nicht in Versuchung zu geraten, gibt es in der Apotheke spezielle Flüssigkeiten zum Aufpinseln, die im Mund einen unangenehmen Geschmack hinterlassen. Langfristig sollte jedoch die Ursache geklärt werden.

Das richtige Werkzeug und die richtige Technik

Bei den Tipps für schöne Fingernägel dürfen natürlich das Handwerkszeug und die richtigen Techniken nicht fehlen. Eine Nagelfeile ist das A und O. Am besten geeignet sind Sandblattfeilen, der Markt bietet auch Exemplare mit mehreren Seiten an, damit kann gefeilt, gekürzt und poliert werden. Nagelhautöl und ein feines Holzstäbchen sind ebenso wichtig. Der Nagellackentferner sollte mild sein und kein Aceton enthalten. Entgegen der weitläufigen Meinung, dass Fingernägel geschnitten oder abgeknipst werden, ist es schonender und besser, sie durch feilen zu kürzen. Dabei wird immer von der Seite zur Mitte hin gefeilt und nur in eine Richtung. Eine Schere oder ein Nagelknipser kommt nur bei sehr langen, aber kraftvollen und widerstandsfähigen Fingernägeln in Betracht. Alter Nagellack sollte ebenfalls immer nur in eine Richtung abgestreift werden. Ansonsten verschmiert der Lack in alle Richtungen und lässt sich schwerer abnehmen. Vor dem erneuten Lackieren sollten die Nägel gründlich gereinigt werden. Hierzu empfiehlt sich eine milde Seifenlauge, in der die Hände für einige Minuten verbleiben.

Die Nagelhaut ist ein besonders heikles Thema. Abschneiden ist tabu. Sie wird mit einem speziellen Nagelöl weich gemacht und nach einer Einwirkzeit vorsichtig zurückgeschoben. Es gibt auch spezielle Stifte, die das Auftragen des Öls und das sanfte Zurückschieben ermöglichen.

Schutz vor Schmutz und Umwelteinflüssen

Schmutzige Arbeiten lassen sich nie vermeiden. Ob Gartenarbeit, Auto oder Haushalt, die Fingernägel sind mittendrin. Nicht jeder möchte mit Handschuhen arbeiten oder verträgt die Materialien. Aber auch hier gibt es Tipps für schöne Fingernägel. Um die Fingernägel zu schützen, sollten die Nägel vor der Schmutzarbeit in Seife gekrallt werden. Stark verschmutze Nägel müssen direkt nach der Arbeit mit einem weichen Bürstchen gesäubert werden, damit sich der Schmutz nicht festsetzen kann. Besonders empfiehlt es sich, die Hände, wenn möglich, zwischendurch öfter zu waschen. Verfärbungen durch Lebensmittel, wie Tomate, Paprika oder Nikotin, lassen sich mit Zitronensaft schonend beseitigen. Farbloser Nagellack bildet eine Schutzschicht auf den eigenen Nägeln und Schmutz bleibt auf der Oberfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.