Tipps gegen Stress am Arbeitsplatz und im Büro

Jeder Arbeitnehmer kennt es: Stress mit dem Chef oder den Kollegen, die Arbeit wächst einem über den Kopf und man weiß nicht weiter. Was hilft?

Für Stresssituationen im Büro gibt es viele Gründe. Da wäre die Angst den Job zu verlieren, der Chef packt einem den eigenen Schreibtisch mit immer mehr Arbeit zu, die Kollegen mobben sie oder überhäufen sie mit ihren Problemen, die Bürotechnik versagt – alles Ursachen, die einem den Arbeitstag verderben und Stress pur verursachen.

Dem Stress am Arbeitsplatz kann man durch verschiedene Methoden in den Griff bekommen

Zunächst sollte man sich selbst fragen, woher der Stress rührt. Steht man unter Druck? Steckt man gerade in einer persönlichen Konfliktsituation? Setzt man sich vielleicht selbst zu sehr unter Druck? In diesem Zusammenhang sollte man auch seine eigene Einstellung insgesamt überdenken.

Stress mit den Kollegen, Mobbing, das Verbreiten von Gerüchten am Arbeitsplatz oder auch der kollegiale Umgang miteinander können einen mit der Zeit durchaus negativ beeinflussen. Diesen Negativgedanken muss man entgegenwirken. Das geht am besten, wenn man sich auf die positiven Aspekte seiner Arbeit konzentriert.

Gehen Sie in Ihren Pausen aus dem Büro ins Freie

In der Mittagspause sollte man nicht am Schreibtisch hocken bleiben, an dem man ohnehin den ganzen Arbeitstag verbringt. Man sollte sich ruhig die Zeit nehmen, das Büro in der Mittagspause zu verlassen, spazieren zu gehen oder sich ein Essen oder einen Kaffee in einem gemütlichen Bistro in entspannter Atmosphäre gönnen.

Lassen Sie all das, was Sie an die Arbeit erinnert, im Büro zurück, das heißt kein Laptop, kein Netbook, kein Handy und kein PDA sollte Sie in Ihrer Mittagspause stören. Nur dann werden Sie entspannt und ausgeglichen an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Denken Sie in schwierigen Situationen an die guten Zeiten in Ihrem Beruf zurück

Wenn es einmal nicht so läuft, man einen schwierigen Arbeitstag hat oder einfach mal nichts klappen will, dann resignieren Sie nicht. Lehnen Sie sich zurück und denken Sie an berufliche Erfolge der Vergangenheit zurück. Diese zeigen Ihnen, dass Sie es können und helfen dabei, sich für die neuen anstehenden Aufgaben zu motivieren und zu konzentrieren.

Erinnern Sie sich an eine grandiose Geschäftsidee, die Sie in die Firma eingebracht haben, eine Beförderung, den Abschluss eines lukrativen Geschäfts.

Entfliehen Sie dem Alltagstrott und den täglichen Gewohnheiten an Ihrem Arbeitsplatz

Frustriert es Sie, jeden Tag die selben eintönigen Arbeiten zu verrichten wie ein Roboter? Das kann Stress pur für die eigene Seele sein. Es gibt nichts Schlimmeres als Eintönigkeit und Monotonie. Doch auch dagegen können Sie selbst etwas tun.

Wie wäre es mal einen aderen Arbeitsweg als den gewohnten zu nehmen? Entdecken Sie auf dem Weg zur Arbeit mal etwas Neues und nehmen Sie diese Eindrücke ganz persönlich für sich auf. Oder stellen Sie einfach mal die Büromaterialien auf Ihrem Schreibtisch um. Gönnen Sie sich eine kleine Pflanze auf Ihrem Schreibtisch. Oder bitten Sie einfach Ihren Chef um eine neue abwechslungsreiche berufliche Herausforderung – Chefs sind schließlich auch nur Menschen und höflich fragen kostet nichts.

Wie wäre es mit ein wenig Bürogymnastik zum Ausgleich?

Gymnastik befreit Körper und Seele von inneren Zwängen, auch im Büro. Leichte Übungen, die an jedem Schreibtisch durchgeführt werden können, steigern das innere Wohlbefinden. Da wäre etwa eine effiktive Gymnastik zur Entspannung des Nackens.

Dabei neigen Sie Ihren Kopf nach vorne oder zur Seite. Diesen Dehneffekt verstärken Sie durch einen Zug mit Ihren Händen. Der Schulter der Seite, zu der Ihr Kopf nicht geneigt ist, drücken Sie zu Boden und halten diese Position für 20 bis 25 Sekunden. Danach wechseln Sie und alsbald spüren Sie eine deutliche Entspannung im Nackenbereich.

Auch gut für die Gymnastik im Büro ist das sogenannte Schulterkreisen. Dabei packen Sie Ihre Hände auf Ihre Schultern und kreisen die Schultern abwechselnd nach vorne und nach hinten.

Oder machen Sie doch ganz einfach mal den Adler in Ihrem Büro

Dabei strecken Sie die Arme zur Seite. Den Rücken halten Sie gerade und spannen dabei Ihren Bauch leicht an. Nun beugen Sie sich etwas nach vorne und ziehen Ihre Arme und Schultern leicht nach hinten. Diese Position halten Sie 20 bis 30 Sekunden und machen in dieser Übung 5 bis 10 Wiederholungen.

Sie sehen, dem Stress im Büro kann man durch ein paar einfache Tipps entgegenwirken und entfliehen und sich so seinen Arbeitsalltag selbst angenehmer gestalten. So steigern Sie selbst das eigene Wohlbefinden im Büro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.