Tipps zur zweiten Berufsfindung

Jobsuche orientiert an persönlichen Fähigkeiten. Viele Menschen fühlen sich in ihrem Ausbildungsberuf nicht wohl. Bei Arbeitsverlust bietet sich die Chance, im zweiten Anlauf den passenden Job zu finden.

Die berufliche Entwicklung vieler Menschen verläuft dynamisch. War es noch vor Jahrzehnten ein statischer Weg, ist heute der stetige Wandel kennzeichnend. Sich fortlaufend ändernde Arbeitsmarktbedingungen wirken auf viele Menschen verunsichernd. Arbeitslosigkeit ist existenzbedrohend. Dabei sollte man jedoch die gleichfalls aus diesen Bedingungen entstehenden Vorteile nicht übersehen.

Die zweite Chance zur passenden Berufswahl

Als Heranwachsender musste man viel zu jung entscheiden, welchen Ausbildungsweg man wählte. Oft gleicht es eher einem Glücksspiel, ob man wirklich den persönlich geeigneten Berufsweg fand. Die Praxis zeigt sehr oft das Gegenteil. Statistische Zahlen über den Abbruch von Ausbildung oder Studium sprechen eine deutliche Sprache. Auch mit einem Berufsabschluss merken viele Arbeitende schon nach wenigen Jahren, das sie sich in ihrem Ausbildungsberuf nicht sonderlich wohl fühlen.

In den letzten Jahren drehte sich das Arbeitsmarktkarussell immer schneller. Viele Berufe, die früher renommiert waren, sind kaum noch nachgefragt. Dafür entwickeln sich fortlaufend neue Arbeitsfelder, die dem innovativen Fortschritt und technischen Entwicklungen Rechnung tragen. So bietet sich die Chance, den zweiten Anlauf zu wagen. Etwas älter und gereifter fällt es Menschen wesentlich leichter, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen. Individuelle Schwerpunkte können in diesen zweiten Prozess der erneuten Berufsfindung stärker einbezogen werden. Die Wahrscheinlichkeit, einen erfüllenden Job zu finden, ist so wesentlich höher.

Arbeitsaufgaben nach persönlichen Interessen finden

In den Medien wird der Verlust eines Arbeitsplatzes oft mit panikartiger Berichterstattung kommentiert. Die öffentlichen Wahrnehmung vergleicht Jobverluste mit einer extreme Ängste auslösenden Katastrophe. Das verursacht bei vielen Betroffenen unnötige Mutlosigkeit und Verzweiflung. Arbeitslosigkeit ist kein persönliches Scheitern. Es ist einfach nur der Ausdruck einer zeitweise bestehenden Situation, die einige Belastungen und finanziellen Engpässe, jedoch auch viele Möglichkeiten und Perspektiven birgt.

Wer sich beruflich neu orientiert, kann mit drei einfachen Fragen einen persönlichen Workshop zur Berufsfindung beginnen. Antworten zu: Was kann man?, Was will man? und Was würde man tun, wenn man nicht scheitern könnte? sollten ausführlich in Listen notiert werden. Oft tun sich Menschen damit schwer, ihr eigenes Potential zu erkennen. Es hilft, sich an Situationen im Leben zu erinnern, die man nach eigener Ansicht besonders gut gemeistert hat. Aus diesen Erinnerungen lassen sich persönliche Stärken, Fähigkeiten und Talente ableiten. Beispielsweise hat man besonders gute Kommunikationsfähigkeit, Durchhaltevermögen, Konfliktfähigkeit oder handwerkliches Geschick. Oder man kann andere Menschen besonders gut begeistern und überzeugen. Jedes persönliche Plus sollte aufgeschrieben werden.

Die meisten Menschen sind Allroundtalente

Ohne es sich bewusst zu machen, sind viele Menschen auf mehrere Dinge spezialisiert. Sei es, dass man besonders gut mit Kindern umgeht, verständnisvoll und hilfsbereit ist. Oder geschickt im Internet agiert, gut auf dem Flohmarkt handeln oder besonders gründlich Sachen sortieren und ordnen kann. Oft sind es Hobbys, in denen man Talente und Fertigkeiten entfaltet. Oder Leidenschaften wie Reiselust oder sportliche Aktivitäten.

Ist in dem erlernten Beruf eine erneute Arbeitsaufnahme unwahrscheinlich, bedeutet das eine Chance. So bietet sich ein Neuanfang, den man vielleicht aus einem sicheren Arbeitsverhältnis heraus nicht gewagt hätte. Ist es sowieso nicht der Traumjob gewesen, sollte der Abschied nicht zu schwer fallen. Besser man sucht nach einem Tätigkeitsgebiet, auf dem man seine Interessen und Fähigkeiten stärker einbringen kann. Auch kann man sein Hobby zum Beruf machen.

Alle Details des Traumberufs gründlich überdenken

Gezielte Planung lässt die zweite Berufswahl strategisch in die richtige Richtung gehen. Man sollte so viele Ideen wie möglich sammeln und aufschreiben, damit sich konkrete Anhaltspunkte finden lassen. Alle Eigenschaften, die den neuen Traumberuf auszeichnen sollten, sind aufgeschrieben verständlicher. Ehrlichkeit zu sich selbst ist wichtig. Dann kann man klar erkennen, was wirklich motivierend wirkt und wo sich Freude und Aktivität verbinden.

Am besten tastet man sich vorsichtig an seinen neuen Traumberuf heran. Eher spielerisch und weniger schematisch. Alle Ergebnisse aus den persönlichen Listen lassen sich kreativ kombinieren und so können neue Ideen entstehen. Manchmal ist der Berufswunsch zu allgemein. Dann geht es darum, das Ziel weiter einzugrenzen. Je mehr man sich auf ein bestimmtes Themengebiet spezialisiert, um so besser hebt man sich vom Umfeld ab. So sollte man seinen Tätigkeitswunsch so präzise wie möglich formulieren. In der klaren Formulierung eines Zieles liegt die Kraft, es auch zu erreichen.

Geeignete Jobs für Wunschtätigkeiten finden

Hat man Klarheit über seine Wunschtätigkeit, so sollte man sein Ziel in die Tat umsetzen. Dabei kommt es in erster Linie auf die eingesetzte Strategie an. Ohne Planung und Organisation geht es nicht, damit man einen Traum vom Kopf auf die Füße stellt. So gilt es nun, die Realitätstauglichkeit der Ideen zu prüfen und den Arbeitsmarkt zu durchforsten. Auch Arbeit im Ausland ist denkbar. Mit gezielten W-Fragen bekommt die Suche eine Struktur (Wo braucht man diese Tätigkeiten?, Wie kann man dieses Arbeitsfeld neu etablieren?).

Nachdem die Richtung vorgegeben ist, kommt die Informationsphase. Man sammelt jede verfügbare Information rund um den gewünschten Job. Eine Übersicht mit interessanten Arbeitgebern oder Kooperationspartnern macht Sinn. Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen zahlt sich aus. Persönliche Kontakte helfen, Berufsziele zu erreichen. Je besser die Qualität der beschafften Information ist, umso eher werden sich Türen zum begehrten Traumjob öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.