Tischkreissäge kaufen: worauf Sie achten sollten

Motor, Sägeblatt, Arbeitstisch und Schnitttiefe – worauf man beim Kauf einer Tischkreissäge achten sollte.

Die Tischkreissäge gehört zu den wichtigsten Werkzeugen für Handwerker. Das Angebot unterschiedlicher Geräte auf dem Markt ist groß. Die Auswahl reicht von der günstigen Variante beim Discounter bis zum Profigerät. Wichtig ist es, dass das Gerät zu den eigenen Anforderungen passt. Während für die Hobby Anwendung eine kleine, mobile Kreissäge ausreicht, wird in einer Tischlerei ganz sicher ein ganz anderes Format benötigt. Trotzdem, vom Prinzip her sind die Geräte ähnlich. Die Qualitätskriterien können durchaus auf die unterschiedlichen Bereiche übertragen werden.

Aufbau der Tischkreissäge

Tischkreissägen bestehen normalerweise aus einem Untergestell und der eigentlichen Arbeitsplatte. Modelle für den mobilen Einsatz haben ein leichtes Gestell, während die stationären Sägen normalerweise aus schwerem Grauguss bestehen. So ist gewährleistet, dass die Maschine einen sicheren Stand hat. In der Mitte der Arbeitsplatte befindet sich die Nut (Schlitz), durch die das Sägeblatt bis zur Hälfte herausragt.

Nur Sägen mit geprüfter Sicherheit kaufen

Das Thema Sicherheit ist beim Kauf von Werkzeugen wichtig. Das Prüfzeichen GS steht in Deutschland für geprüfte Sicherheit. Hier kann man sich durchaus darauf verlassen, dass die Tischkreissäge den Sicherheitsanforderungen des Gesetzgebers entspricht. Die Schutzhaube über der Säge ist Pflicht, sie sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Achten Sie auch darauf, dass das Sägeblatt auf der Unterseite der Arbeitsplatte komplett gesichert ist. Auch auf eine vollständige Verkleidung der Keilriemen sollte man achten, hier gibt es bei sehr preiswerten Modellen durchaus Sicherheitsmängel.

Kaufen Sie unbedingt eine Säge mit Spaltkeil, dieser verhindert das Rückschlagen von Werkstücken und reduziert somit die Verletzungsgefahr. Der Schiebestock zum Nachschieben schmaler Holzstücke sollte ebenfalls im Lieferumfang enthalten sein und natürlich verwendet werden.

Der Motor

Die Motorleistung ist ein wichtiges Kaufkriterium. Hochwertige Profisägen erreichen durchaus 3000 Watt, sie werden mit Starkstrom betrieben. Gut ist aber auch schon ein Modell, das ca. 2000 Watt leistet, dieses kann über einen normalen 230 V Anschluss betrieben werden. Wie stark der Motor sein muss, hängt natürlich vom Einsatzzweck ab.

Neben der Motorleistung spielt auch die Drehzahl eine große Rolle. Je höher diese ist, desto leistungsstärker ist auch die Säge. Nur mit einer entsprechend hohen Drehzahl ist genaues Arbeiten möglich.

Der Arbeitstisch und das Sägeblatt

Die Größe des Arbeitstisches hängt wiederum vom Einsatzzweck ab, auf jeden Fall ist ein höhenverstellbares Modell empfehlenswert, damit Werkstücke optimal geführt werden können. Das Sägeblatt sollte problemlos gewechselt werden können. Sie können Sägeblätter für die verschiedenen Werkstoffe später zwar nachkaufen, allerdings ist dies ein Kostenfaktor. Deswegen ist es empfehlenswert, eine Tischkreissäge gleich mit einem Satz unterschiedlicher Blätter zu kaufen.

Schnitttiefe und Anschlag

Die Hersteller geben in der Regel die Schnitttiefe für den Winkel von 45° und 90° an. Diese gibt darüber Aufschluss, wie tief das Sägeblatt in das Werkstück eindringen kann. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich auf der Arbeitsplatte ein Anschlag befindet. Mit diesem kann die gewünschte Schnittbreite eingestellt werden. Bei einer guten Tischkreissäge besteht für jede Richtung ein Anschlag (längs und quer). Winkellineale vereinfachen die Arbeit. Einen Überblick über die derzeit erhältlichen Modelle finden Sie z. B. bei diesem Handwerker Versand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.