Trennungsprozess – Phasen der Scheidung

Die Trennung kommt für den Verlassenen oft überraschend. In Wirklichkeit jedoch verläuft eine Scheidung in Phasen, die bei den meisten Paaren ähnlich sind.

Eine Trennung ist ist schmerzhaft; vor allem für den, der verlassen wurde. Wenn sich ein Paar trennt, durchleben beide Partner bestimmte Phasen bis zum endgültigen Vollzug der Scheidung. In der ersten Zeit, wenn der Gedanke an eine Trennung in einem der beiden Partner heranreift, treten einige Verhaltensweisen zutage, die als eindeutiges Warnsignal für den, der verlassen werden soll, verstanden werden können. In seinem Buch „Scheidung – Wege zur Bewältigung“ stellt Horst H. Siewert drei Trennungsphasen vor, die die meisten Menschen auf ihrem Weg bis zur vollständigen Bewältigung einer Scheidung durchleben.

Die erste Trennungsphase: der Entscheidungsprozess

Wer kennt das nicht? Das Gefühl des Verliebtseins lässt jeden im siebten Himmel schweben. Doch nach einiger Zeit, wenn die rosarote Brille abgesetzt wird, wird die Beziehung oftmals auf eine harte Probe gestellt. Fehler des Partners, über die man vorher hinweg gesehen hat, treten nun deutlich hervor. Für viele ist dies ein Anlass, die Beziehung zu überdenken. Nicht selten reift dann der Gedanke an das Beenden der Partnerschaft heran. Diese Zeit ist in erster Linie von Meinungsverschiedenheiten geprägt, und Konflikte werden offen ausgesprochen. Wenn es dem Paar jetzt nicht gelingt, Streitereien zu lösen und die Wogen zu glätten, ist das Ende der Beziehung vorprogrammiert.

Die zweite Trennungsphase: der Entschluss zu gehen

Auf den Entscheidungsprozess folgt häufig der Entschluss des einen Partners, die Beziehung zu beenden. Es folgt also die zweite Phase der Trennung, in der die Scheidung vollzogen wid. Dies bezieht sich nicht nur auf äußerliche Dinge wie der Auszug aus einer gemeinsamen Wohnung. Vielmehr folgt nun auch die emotionale Trennung. Beim verlassenen Partner kann nun ein Trennungstrauma auftreten, bei dem Trauerarbeit verrichtet werden muss und bei der er einen Weg finden muss, den Ex-Partner emotional loszulassen. Ist das Paar verheiratet, werden nun auch alle juristischen Aktionen in die Wege geleitet, um die Ehe auch offiziell zu scheiden. Der Umgang mit eventuell vorhandenen Kindern muss geregelt werden und ein Scheidungsanwalt gesucht werden.

Die dritte Trennungsphase: der Neubeginn

Die dritte und letzte Phase der Scheidung ist der Neubeginn. Beide Partner haben sich eine neue Bleibe gesucht und ihren eigenen Lebensraum eingerichtet, welcher sich mit der Zeit stabilisiert. Beim verlassenen Partner dauert das in der Regel etwas länger.

In jeder Scheidungsphase können Probleme auftreten, die unbewältigt bleiben und so zu langwierigeren Schwierigkeiten führen. Offenbar hat es sich als eine günstige Voraussetzung erwiesen, dass psychische Ressourcen wie Selbstvertrauen ein positives Selbstkonzept sowie Unterstützung durch Freunde und gute Bekannte zu einer schnelleren und besseren Bewältigung der Trennungführen. Eventuell kann auch eine Therapie hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.