Tripper – Symptome, Ursachen und Therapie von Gonorrhoe

Gonorrhoe, auch Tripper genannt, ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die Frauen und Männer betrifft. Welche Symptome und Therapieformen gibt es?

Die Geschlechtskrankheit Gonorrhoe ist weltweit verbreitet. Sie ist eine Infektionskrankheit und gehört zu den am häufigsten vorkommenden sexuell übertragbaren Krankheiten. Bei frühzeitiger Behandlung ist sie sehr gut therapierbar. Doch nicht immer werden die Symptome von Betroffenen erkannt, was zur unwissentlichen Ansteckung von Sexualpartnern und Folgeerkrankungen führen kann.

Gonorrhoe-Symptome bei Männern und Frauen

Bei Männern dauert es in der Regel nicht lange, ehe sich die Symptome einstellen. Meist kommt es zu einer akuten Harnröhrenentzündung (Urethritis). Diese macht sich durch Brennen oder Probleme beim Wasserlassen, Rötungen oder Schwellungen der Harnröhrenöffnung oder Ausfluss bemerkbar. Bei Frauen treten die Symptome oft erst nach einer guten Woche auf und machen sich häufig nicht so deutlich bemerkbar. Die Symptome ähneln denen der männlichen Betroffenen.

Ursachen und Übertragung von Tripper

Tripper wird von Bakterien ausgelöst. Neisseriae gonorrhoeae, die meist eher als Gonokokken bekannt sind, sind Krankheitserreger, die die Schleimhäute befallen. Dabei können je nachdem, welche Sexualpraktiken angewandt werden, verschiedenste Schleimhäute betroffen sein. Da Gonokokken außerhalb des Körpers nicht lange überleben können, ist eine Ansteckungswahrscheinlichkeit über verunreinigte Gegenstände eher gering. Als besonders gefährdet von einer möglichen Ansteckung gelten Personen, die wechselnde Sexualpartner haben oder Geschlechtsverkehr ohne Kondom praktizieren.

Behandlung bei Tripperinfektionen – was hilft bei Gonorrhoe?

Da bei dieser Krankheit in jedem Fall eine Behandlung mit Antibiotika notwendig ist, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann auch bei unklaren Beschwerdebildern Klarheit darüber erlangen, ob eine Infektion vorliegt oder nicht. Auch der Partner muss untersucht und eventuell mitbehandelt werden, da sonst eine gegenseitige Ansteckung möglich ist. Eine Nachkontrolle nach der Behandlung ist ebenfalls notwendig, bevor der Sexualverkehr wieder aufgenommen werden kann. Häufig wird auch untersucht, ob neben der Tripper-Infektion noch Chlamydien oder Syphilis vorliegen.

Mögliche Komplikationen von Tripper bei Männern und Frauen

Wenn die Infektionskrankheit nicht oder zu spät behandelt wird, können sich Komplikationen einstellen. Beim Mann können Unfruchtbarkeit und Entzündungen von Nebenhoden und Prostata auftreten. Bei der Frau kann ebenfalls Unfruchtbarkeit die Folge sein, zudem sind Entzündungen der Gebärmutter, des Bauchfells, der Eileiter und der Eierstöcke möglich. Bei beiden Geschlechtern gibt es auch eine Gonorrhoe-Augenentzündung und Tripper kann sich zudem im ganzen Körper festsetzen.

Kondome schützen vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie Tripper

Auch wenn sie keinen vollständigen Schutz bieten können, lässt sich mit der Anwendung von Kondomen das Risiko einer Ansteckung mit Gonorrhoe deutlich verringern. Vor allem für Menschen mit wechselnden Sexualpartnern ist der Einsatz von Kondomen daher sehr empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.