Übungen für einen flachen Bauch

So sitzt der Bikini wieder perfekt. Mit drei einfachen Übungen und ein wenig Disziplin kann man dem Winterspeck den Kampf ansagen.

Der Winter ist bald vorbei und die dicken Pullover verschwinden in den Tiefen des Kleiderschrankes. Wenn der Frühling einzug erhält und die Vögel anfangen zu zwitschern, werden auch langsam wieder die schönen Sommersachen hervorgekramt. Doch meist hat leider die wunderbare Weihnachtszeit ihre Spuren hinterlassen. Rumkugeln, Plätzchen und Entenbraten haben für die eine oder andere Speckrolle gesorgt, und der Mini oder das Top sitzen irgendwie nicht mehr so perfekt, wie im Jahr davor.

Um den Kampf gegen die Pfunde aufzunehmen ist es natürlich unumgänglich sich wieder an eine ausgewogene Ernährung zu halten und viel Bewegung in den Alltag einzubauen. Zusätzlich aber kann mit einfachen Übungen der Bauch gezielt trainiert werden.

Übung für die geraden Bauchmuskeln

Dabei sollte sich die Person auf den Rücken legen, die Beine angewinkelt aufstellen und die Fersen dabei leicht in den Boden drücken. Die Hände sollten den Kopf stützen und dabei sollte der Kopf in der Verlängerung der Wirbelsäule sein. Das ist am besten zu schaffen,wenn man leicht schräg an die Zimmerdecke schaut. Nun wird der Oberkörper langsam aufrecht bewegt, bis die Bauchmuskeln zu spüren sind und dann wieder vorsichtig abgesenkt. Dabei immer gleichmäßig ein- und ausatmen.

Übung für die schrägen Bauchmuskeln

Die Ausgangslage ist wieder auf dem Rücken. Das rechte Bein wird angewinkelt und das linke über den Oberschenkel gelegt. Die Hände stützen den Kopf. Nun wird die rechte Schulter in Richtung linkes Knie gezogen und langsam wieder zurück. Soweit bis die Spannung zu spüren ist. Es ist immer darauf zu achten, dass die Schulter die Richtung angibt und nicht der Ellenbogen. Nach den Einheiten die Seite wechseln.

Übung für die unteren Bauchmuskeln

Dabei wird sich auf den Rücken gelegt und die Arme liegen Flach neben dem Körper. Die Beine werden in die Luft gestreckt und die Hüfte wird langsam angehoben, bis eine Spannung im Bauch wahrzunehmen ist. Mit den Füßen soll nicht die Decke berührt werden können. Es reicht völlig aus, wenn der Po nur einige Zentimeter über dem Boden ist. Dabei geht die Bewegung in Richtung der Decke und nicht in Richtung der Brust. Danach langsam wieder zu Boden senken. Es ist auch zu bedenken, dass bei allen Übungen nicht die Schnelligkeit, sondern die Genauigkeit zum gewünschten Ergebnis führt.

Mit kleinen Einheiten beginnen

Gerade Übungen für die Bauchmuskeln sind sehr anstrengend, weil sie äußerst intensiv zu spüren sind. Daher ist es ratsam mit kleinen Einheiten zu beginnen. Zunächst reichen zehn pro Übung. Nach einer kurzen Pause sollten diese noch einmal wiederholt werden. Nach regelmäßiger Arbeit können die Einheiten erhöht werden. Hält man sich konsequent an seinen Plan steht der Sommerfigur nichts mehr im Wege. Also durchhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.