Veganer und Vegetarier: Welche Gründe gibt es, wen spricht es an?

Über bekannte Persönlichkeiten, die eine vegetarische oder vegane Ernährungsweise vorziehen und warum sich auch andere Menschen zunehmend dafür entscheiden.

Tierliebe und andere Gründe hat schon immer einige Menschen dazu bewegt, nur sehr wenig Fleisch zu sich zu nehmen, oder auch ganz darauf zu verzichten. Darunter finden sich auch bekannte Persönlichkeiten, die sich dazu entschlossen haben, vegetarisch oder sogar vegan zu leben.

Was bedeutet vegetarisch oder vegan?

In Griechenland hat bekanntlich vieles seinen Ursprung, so auch im 6. Jahrhundert der Vegetarismus durch die Orphiker, eine Glaubensgemeinschaft. Darunter auch Pythagoras, so dass bis ins 19. Jahrhundert noch vom „Pythagoräismus“ gesprochen wurde.

Die Bezeichnung „vegan“ resultiert aus der Bekenntnis zum vegetarischen Leben, die der des veganen vorausgeht. 1944 gründete Donald Watson die „Vegan Society“ als Abtrennung von der Vegetarier-Gesellschaft, von der seit 1839 bekannt ist. Sich vegan ernährende Menschen lehnen alle Produkte ab, die die Nutzung von Tieren einschließt. So essen sie, wie auch Vegetarier kein Fleisch/Fisch und außerdem kein Ei, sie nehmen keine Milchprodukte zu sich und verzichten beispielsweise auch auf Honig, der ursprünglich als Schutz der Biene vor der Kälte dient.

Ein Leben ohne Jogurt, Quark, Ei und Milch ist dennoch umzusetzen und kann gehalt- und abwechslungsreich sein. Wenn man sich erst einmal mit der Ernährungsweise vertraut gemacht hat und Einkäufe eigenständig in die Hand nimmt, lassen sich viele Mahlzeiten gestalten, die den Veganer nicht hungern lassen!

Warum diese Lebensweise?

Die Überzeugung, gänzlich auf tierische Produkte zu verzichten, haben auch der Öffentlichkeit bekannte Persönlichkeiten gewonnen. Aus Gründen der Nachhaltigkeit, veranlasst durch ihre ethische Einstellung, Tieren Respekt zu erweisen, aus Ablehnung gegenüber der Massentierhaltung oder auch zur Förderung der Gesundheit sind sie überzeugt, nicht auf „Fleischgenüsse“ zu verzichten, sondern aus ihrem Ideal heraus, Nahrungsmittel als Ersatz dafür zu finden, der keine Tierleben bedroht oder ausnutzt.

Natalie Portman, Kate Winslet, Orlando Bloom, Tobey Maguire, Pamela Anderson, Joss Stone, Seal, Nelly, Uri Geller, Tracy Chapman, Alanis Morissette, Paul McCartney, Peter Gabriel, Moby, Bryan Adams und einst Michael Jackson, Leonadro Da Vinci, Franz Kafka, Gustav Flaubert, Albert Einstein sind/waren sich bekennende Vegetarier und zum Teil auch Veganer.

Welche Auswirkung haben ähnliche Gründe auch auf den restlichen Teil der Gesellschaft?

Die Zahl der Vegetarier in Europa steigt an. Schon 1997 war von nahe zu jedem dritten die Rede, der sich der vegetarischen Gemeinschaft anschloss. Davon, dass dies nur einer Vermutung entspricht, ist auszugehen, da es bis heute schwierig ist eindeutige Zahlen zu nennen. Wie bei allen Statistiken über einen Lebensstil, lässt sich auch der Veganismus als Lebensform in verschiedene Arten kategorisieren, wie zum Beispiel der Ovo-Lacto-Vegetarier, der Milch und Ei nicht von seinem Speiseplan streicht. Daraus resultiert Unsicherheit über die Anzahl seiner Anhänger.

Zivilisationskrankheiten seit den 50er Jahren und in den 70ern geführte Umweltbewegung hat Musikern und deren Fans wieder auf den Weg, den Vegetanismus voranzutreiben, zurückgeführt. Heute stehen Förderung der Gesundheit, vegane Ernährung als zeitlich beschränkte Diät und tierethische Aspekte an erster Stelle der Liste aller Argumente für eine vegane Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.