Vitamin-D-Mangel ernst nehmen

Die Notwenigkeit einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin D.

Generell stärken Vitamine das Immunsystem und sind unverzichtbar beim Aufbau von Zellen, Knochen und Zähnen. Jedes einzelne Vitamin erfüllt bestimmte Aufgaben. Sie unterscheiden sich dadurch auch hinsichtlich ihrer verschiedenartigen Wirkungen. Sie sind organische Verbindungen, die biologische Vorgänge im menschlichen Organismus regulieren. Vitamine zählen, wie auch die Mineralstoffe und Spurenelemente, zu den nicht Energie liefernden Nährstoffen, die der Körper zur Erhaltung seines Lebens und seiner Leistungsfähigkeit unbedingt benötigt.

Lange Zeit war es allgemein gültige Lehrmeinung, dass Vitamin D vor allem für den Knochenaufbau von Bedeutung sei. Tatsächlich vermag Vitamin D viel mehr als das, kann also einerseits Knochensubstanz stärken und kräftigen, kann ebenso vor Knochenschwund (Osteoporose) wirksam schützen; vor allem aber ist Vitamin D auch ein verlässlicher Partner, wenn es darum geht, gegen Infektionskrankheiten gewappnet zu sein, sowie, -auch dies eine Erkenntnis neuerer Forschungen-, das Wachstum von Krebszellen zwar nicht zu verhindern oder unterbinden, jedoch wirksam zu verzögern.

Wie Vitamin D entsteht

Im Wesentlichen wird Vitamin D unter dem Einfluss von Sonnenlicht (UV-Strahlen) in der Haut gebildet und durch Leber und Niere aktiviert. Den Transport des Vitamins in sämtliche Körperregionen übernimmt dann das Blut. Vitamin D, auch Cholecalciferol genannt, kommt in der Nahrung vor allem in Fettfischen vor oder wird den Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel zugefügt . Einfacher ausgedrückt: Vitamin D kann nur aus Vorstufen entstehen, die teilweise aus Cholesterin vom Körper selbst gebildet und teilweise mit der Nahrung aufgenommen werden.

Nicht von ungefähr wird Vitamin D auch als „Sonnenvitamin“ bezeichnet, da seine Produktion im Körper eben vor allem vom Tageslicht abhängig ist, somit auch klar ist, dass ausreichend Bewegung im Freien den Vitamin-D-Haushalt wesentlich verbessern kann.

Wo Vitamin-D-Mangel unter anderem auftreten kann

  • Bei Lichtmangel (z.B.: längere Aufenthalte in geschlossenen Räumen)
  • In der Kleinkindphase
  • Bei spezieller Medikamenteneinnahme (Barbiturate, Epilepsiemittel)
  • Bei starkem Übergewicht

Wie man die tägliche Zufuhr an Vitamin D sicherstellt

Fakt ist, dass vor allem in der kalten Jahreszeit, die Produktion von Vitamin D erheblich sich verzögert, beinahe bloß noch halb so effektiv ist wie im Sommer, daher also vor allem in den kalten Monaten viel und ausgiebig im Freien sich aufhalten, damit der Körper ausreichend mit diesem wichtigen Lebensstoff versorgt werden kann. Sollte man nicht immer die Möglichkeit vorfinden, an das Tageslicht zu gelangen, so können in geringem Maße Nahrungsergänzungsmittel die Vitamin-D-Zufuhr gewährleisten. Ebenfalls kann man durch einen abwechslungsreichen Speiseplan (Fisch, Pilze, Gemüse) seinen Vitamin-D-Bedarf zum Teil ergänzen.

Wirkung

Vitamin D kann den Körper vor unzähligen Krankheiten schützen, wie zum Beispiel einigen Hautkrankheiten, vor Osteoporose und Arthrose, in weitestem Sinne auch vor Infektionen, vor Herz- und Kreislauferkrankungen und vielem mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.