Voice over IP spart Kosten

Open Source Telekommunikation vernetzt kostenlos die Infrastruktur. Voice over IP, also die Internettelefonie hat inzwischen Serienreife erlangt. Die Kinderkrankheiten sind überstanden und auch Unternehmen können Voice over IP nutzen.

Voice over IP ist mehr als nur ein vorübergehender Hype in der Telekommunikationsbranche. Die Kommunikation über dynamische IP-Netze bietet gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Möglichkeit, die Telefoninfrastruktur an das kontinuierliche Wachstum anzupassen. Neben den konventionellen Telefonanlagen und den damit verbundenen hohen Investitionskosten oder den langfristigen Leasingverträgen, bieten OpenSource-Telefonanlagen eine skalierbare und kostengünstige Alternative für die gesamte Kommunikationsinfrastruktur.

Flexibilität für Unternehmen

Während die Kosten für Pauschaltarife für Privatpersonen in Form von Kombiverträgen in der Vergangenheit in das schier Bodenlose gefallen sind, gelten diese Kombiverträge immer noch nicht für Unternehmen und Organisationen. Die Nutzung der Privattarife verstößt in der Regel gegen die geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Telekommunikationsanbieter. Die Regel sind auch hier lange Mindestvertragslaufzeiten von bis zu 24 Monaten. Mit einer intelligenten Voice over IP-Strategie haben Unternehmen die Möglichkeit, für verschiedene Szenarien unterschiedliche Telekommunikationsanbieter auszuwählen.

Firewall integrierbar

Durch den Einsatz einer freien OpenSource Telekommunikationsanlage (TK-Anlage) können kostenlos Heimarbeitsplätze und Zweigstellen an die Unternehmenszentrale angebunden werden. Hierzu werden alle Zweigstellen über die bestehende Internetleitung miteinander verbunden. Die Basis hierfür bieten so genannte virtuelle private Netze (VPN). Die gesamte Datenkommunikation erfolgt im Rahmen verschlüsselter Verbindungen im gesamten öffentlichen Netz. Hierzu kann eine ebenfalls freie Open Source Firewall-Lösung eingesetzt werden. Innerhalb dieses Netzwerkes sind alle angeschlossenen Arbeitsplätze als Teil des zentralen Netzwerkes erreichbar.

Nützliche Funktionalitäten

Eine OpenSource Telefonanlage ermöglicht ohne zusätzliche Lizenzkosten die Nutzung der unterschiedlichsten Funktionen für die reibungslose Kommunikation im Unternehmen:

· Anrufweiterleitung (Büro – Home Office) entfällt, da sich die Mitarbeiter mit ihrer Zugangskennung an der Telefonzentrale anmelden.

· Einheitliche Mailbox mit Fernabfragefunktion und E;Mail-Benachrichtigung für alle Mitarbeiter

· Zentrale Ablage für Faxnachrichten (eingehende Faxe werden als PDF/TIFF-Datei in Emails zugestellt)

· Kostenlose Telefonate zu Zweigstellen über verschlüsselte Verbindungen

· Zentrales Telefonbuch

· Anbindung an CRM-System (CTI-Funktion)

· Call-Center Funktion

· „Follow-me“ Funktion

· Musik und Ansagen in der Warteschleife

· Interaktive Sprachmenüs

· Konferenzräume

· Aufzeichnung von Anrufen

· Direkte Durchstellung von Anrufern (bei Übermittlung der Rufnummer) an bestimmte Mitarbeiter oder Abteilungen.

· Intelligentes Routing der ausgehenden Gespräche zum günstigsten Tarif (auch für angebundene Zweigstellen und Home-Office-Mitarbeiter)

· Anbindung von Außendienstmitarbeitern

Quellcode frei vefügbar

Eine freie OpenSource Telekommunikationsanlage kann auch vor bestehende TK-Anlagen geschaltet werden, so dass trotz bestehender Verträge die neue Technik effizient genutzt werden kann. Nach Ablauf des Vertrages kann somit reibungslos auf das moderne Voice over IP-System umgestellt werden. Ein weiterer Vorteil einer OpenSource Lösung besteht in der Verfügbarkeit des Quellcodes. So können bei Bedarf auch weitere Funktionen individuell programmiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.