Wandern in Tirol – auf die Gehrenspitze

Im Wetterstein wandern von Scharnitz – Puittal übers Scharnitzjoch. Die abwechslungsreiche Bergwanderung Leutasch, Puittal, Scharnitzjoch, Gehrenspitze mit Abstiegsvariante Wangalm oder Rotmoosalm ist auch für 50+ und Kinder geeignet.

Die Bergwanderung auf die Gehrenspitze, die über der Leutasch aus dem Puittal steil hochragt, ist eine abwechslungsreiche und ungefährliche Wanderung. Sie verspricht prächtige, immer wechselnde Aussichten ins Wettersteingebirge, das Karwendel, die Ahrnspitzen und die Mieminger Berge mit der Hohen Munde. Auch für Familien mit Kindern und ältere Menschen geeignet.

Bewaldeter Aufstieg von der Leutasch

Empfehlenswert ist die Tour beim Parkplatz des Sportplatzes von Kirchplatzl, Leutasch zu beginnen. Da fängt die Wanderung gemütlich und eben mit etwa 20 Minuten an, bevor es links im Ortsteil Gasse ins Puittal sanft ansteigend weitergeht. Wer jedoch eventuell den Aufstiegsweg als Rückweg ins Auge fasst, kann auch im Ortsteil Ahrn den Parkplatz als Startpunkt wählen. Das spart eine viertel Stunde. Von diesem Parkplatz aus ist die kürzere Bergwanderung auf die Ahrnplattenspitze ebenfalls empfehlenswert. Bald wandert man durch den dichten und kühlen Wald zum Puitegg auf jetzt steilerem Weg. Der direkte und schwierige Aufstieg von Gasse ist weniger empfehlenswert vor Allem, wenn man nicht sehr bergerfahren ist.

Freier Blick in den Wetterstein und zu den Ahrnspitzen

Beim Puitegg bleibt der dichte Wald zurück und eine Bank lädt zur Rast ein mit grandiosem Blick ins Karwendel, Richtung Mittenwald, der Arnspitze und der Arnplattenspitze. Die Talwanderung gibt ab hier die Blicke frei ins Wettersteingebirge, mit den Kletterbergen rechts und links ragt die Gehrenspitze bedrohlich auf. Der Weg mit angenehmer Steigung bis zum Scharnitzjoch bietet weitere Rastmöglichkeiten. Und die empfehle ich auf das Wärmste: Fotofreunde können hier bereits wundervolle Motive „einfangen“. Dies setzt sich vom Scharnitzsattel – mit freier Sicht nach Westen zu den Mieminger Bergen – bis zum Gipfel fort.

Gehrenspitze und zurück – drei Stunden – ist kein Muss 

Wer hier die Tour abkürzen will, oder die längere Variante Abstieg über die Rotmoosalm wählt, steigt gleich westlich ab, kann aber noch der wenige Meter höher gelegenen Erinnerungshütte einen Besuch abstatten. Von hier geht der mäßig ansteigende Wanderpfad zur Gehrenspitze mit prächtigen Ausblicken Richtung Reither Spitze und Seefeld. Das Gipfelkreuz wird bequem ohne Klettereien erreicht. Ist man nicht schwindelfrei, sollte man hier zur steil abfallenden Wand respektvoll Abstand halten. Es ist erstaunlich, wie harmlos dieser wuchtige Berg auf seiner Südseite ist. Bis zum Scharnitzjoch geht es den selben Pfad zurück. Dabei kann man immer wieder Ausblicke auf die Miemiger Kette mit der Hohen Munde genießen.

Abstieg über die Wangalm – Variante spart zwei Stunden

Vom Joch ist man in Kürze – vorbei am Gedenkstein Klettergarten – bei der Wangalm eingetroffen. Hier sitzt es sich mit prächtiger Aussicht auf der Terrasse. Als Alternative zur Rast befindet sich die Wettersteinhütte westlich nur einig Meter entfernt. Der Abstieg ist über die alte Hüttenzufahrtsstraße möglich. Die alte Route ist sicher interessanter und kürzer als die über die neue Zufahrtsstraße. Es geht aber etwas steiler und teilweise mit Schotterbelag abwärts. Durch die Orte der Leutasch wandert man zum Ausgangspunkt zurück.

Schönberg – Abstieg über Rotmoosalm

Mit oder anstelle des Besuches der Gehrenspitze kann hier alternativ nach dem Gedenkkreuz direkt über die Wettersteinhütte, über den Schönberg und der Rotmoosalm die Bergwanderung fortsetzen. Es ist eine herrliche Höhenwanderung bei der man so nebenbei den Schönberg besuchen kann: Der Höhenweg führt nah am flachen Gipfel vorbei. Der Abstieg über die Rotmoosalm ist angenehmer zu wandern.

Länge und Gehzeit (50+) der Wanderung

  1. 15 km, 5 Stunden 00 – Variante Wettersteinhütte ohne Gehrenspitze
  2. 20 km, 7 Stunden 15 – Variante Wettersteinhütte mit Gehrenspitze
  3. 23 km, 7 Stunden 00 – Variante Schönberg – Rotmoosalm ohne Gehrenspitze
  4. 28 km, 9 Stunden 15 – Variante Schönberg – Rotmoosalm mit Gehrenspitze

Die längste Variante hat etwa 1.300m Höhendifferenz, Gesamtdauer mit Pausen etwa 13 Stunden. Wegekarte, Etappenzeiten, -Entfernungen und weitere Fotos dieser Wanderungen zum Ansehen oder als Download für diese und fünf weitere Wanderungen stehen unter Touren zur Verfügung.

Beispielsweise ist in diesem Wander- und Urlaubsgebiet – Seefeld, Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen und Umgebung – auch die Wanderung auf die Schöttelkarspitze empfehlenswert. Vom Charakter (Schwierigkeit, Entfernung und Höhendifferenz) ist sie ähnlich geartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.