Wandern zum Lünersee und Roßberg, Vorarlberg

Über Bludenz, Brand mit Lünerseebahn zur Douglasshütte, Verajöchle. Der Roßberg ist ein Gipfel für Naturgenießer: Der Lünersee tief unten, die Schesaplane zum Greifen nah und Almen, Blumen und Murmeltiere unterwegs auf ruhigen Bergpfaden.

Zum Wanderbeginn oder am Ende der Tour kehrt in der gemütlichen Douglasshütte der Bergfreund gerne ein. Sie liegt direkt neben der Bergstation der Lünerseebahn in 1.979 Metern Höhe am Lünersee im Rätikon in Vorarlberg. Auf der sonnigen Seeterrasse am türkis blauen See lockt die umliegende Bergwelt besucht zu werden. Die Landschaft ist ein Genuss für Bergsteiger, Wanderer und Fotofreunde. Die Hütte steht auf dem „Seebord“ der natürlichen Felsenschwelle, welche das Seebecken begrenzt. Der ehemals größte natürliche Hochalpensee der Ostalpen wurde 1.960 aufgestaut, der Seespiegel gehoben. Die Wanderung um den See ist für jedermann ein einmaliges Erlebnis. Der Weg hinauf zum Gipfel des Roßberges ist leicht und belohnt den Besucher mit einem grandiosen Tiefblick auf den Lünersee,. Gegenüber – zum Greifen nahe – zeigt sich die Schesaplana, mit einer Höhe von 2.965 der höchste Berg im Rätikon. Sie liegt direkt an der österreichisch-schweizerischen Grenze.

Lünerseebahn oder Aufstieg

Alternativ beginnt die Tour bereits am Parkplatz der Talstation der Lünerseebahn oder an der Bergstation direkt neben der Douglasshütte. Der Aufstieg dauert etwa 75 Minuten, die Fahrt etwa fünf Minuten. Natürlich kann auch anstelle des Abstieges die Bahnfahrt gewählt werden. Hinweise zu den Bahnfahrten findet man am Ende des Artikels. Der Aufstieg auf dem „Böser Tritt Steig“ ist bequem hoch zu wandern und die Ausblicke wecken bereits die Vorfreude auf die Landschaft rund um den See.

Zur Lünerseealm

Beim Lünersee-Uferweg angekommen, wenden sich der Wanderfreund nach links zur Bergstation und Douglasshütte. Hier stößt der Bergsteiger auf den Rest der Wandergruppe – falls sich einige entschlossen hatten die Bahn zu nehmen. Gemeinsam wird im Uhrzeigersinn – die empfohlenen Richtung auf Grund des Sonnenstandes – mit der Wanderung begonnen. Der Uferweg steigt etwas an und werden die Blicke zum See abwechslungsreicher. Bald senkt sich der Uferweg abwärts und führt in die prächtige Landschaft. Bei der Lünerseealm mündet der Weg in den „Schweizertorweg“.

Roßberg

Den neuen Wanderweg folgt der Wanderer linker Hand, weg vom See hinauf zum Verajöchle. Angekommen, geht es jetzt ohne Markierung nach links abbiegend, mäßig ansteigend in Richtung Gipfel. Die Vielfalt der Alpenblumen und die sanften Almen begeistern den Naturfreund. Wer eine Kamera bei sich hat, findet Motive über Motive in allen Himmelsrichtungen (Bild1). Beim ruhigen Wandern kommt manchmal auch der Naturfreund auf seine Kosten. In den Hängen leben aufmerksame Murmeltiere. Oft hört man nur mehr die Warnpfiffe der possierlichen Tiere. Bald findet sich ein Pfad, der nordöstlich vom Gipfel ansteigend in einem weiten Bogen nach Westen hin zum Gipfel führt (Bild 2).

Gipfelglück und Abstieg zur Douglasshütte

Eine herrliche Ruhe vom Verajöchle bis hier begleitet den Wanderer. Der Aussichtsplatz auf dem Roßberg ist still und grandios (Bild 3). Im Norden die Grenzberge Kirchlispitzen, links die Drusenfluh und im Westen die Schesaplana (Bild 4) und der Seekopf und tief unter dem glücklichen Wanderer der Lünersee. Fern vom Trubel in der prächtigen Welt der Berge läßt sich auf der sanften Aussichtsloge so richtig gemütlich picknicken. Der Abstieg folgt dem Aufstiegspfad bis zur Lünerseealm (Bild 5). Hier bleibt man auf dem Zentralalpenweg 02 – wie dieser Wanderweg auch bezeichnet wird – bis er zum Gipfel der Schesaplana nach links am westlichen Ufer abbiegt. Hier wandert man rechter Hand weiter am breiten Lünersee-Uferweg bis zur Bergstation und Douglasshütte. Oder steigt kurz davor den „Böser Tritt Steig“ ab zum Parkplatz.

Weitere Informationen

Hier sind die Daten zur Wandertour. In Klammern stehen die Werte bei Benützung der Lünerseebahn anstelle des Auf- und Abstieges. Fahrzeiten und weitere Informationen zur Lünerseebahn und Douglasshütte.

  • Tourenlänge in Kilometer = 15,7 (12)
  • Höhendifferenz in Meter = 986 (573)
  • Gehzeit Stunden = sechs ( vier )
  • Gesamtzeit, empfohlen = 9h 30 ( 6h 30)
  • tiefster Punkt in Meter = 1.566 (1.979)
  • höchster Punkt in Meter = 2.452
  • Leistungspunkte = 48 (32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.