Wie und Warum Nüsse so gesund sind?

Wie gesund sind nüsse? Die Nuss ist eine kleine Vitaminbombe, die gut schmeckt. Fünfmal wöchentlich sollten Nüsse gegessen werden, denn sie steigern die Konzentrationsfähigkeit und sind gut für das Herz, die Nerven und das eigene Aussehen.

Nüsse sind nicht nur lecker, sondern auch noch richtig gesund. Ob pur als Snack zwischendurch oder als Bestandteil eines größeren Gerichtes, Nüsse sollten mehrmals wöchentlich auf dem Speiseplan stehen. Im Winter sind bei uns besonders Walnüsse verbreitet. In fast jedem Supermarkt oder Feinkostgeschäft sind in der kalten Jahreszeit Walnüsse zu bekommen.

Walnüsse: der perfekte Bürosnack

Walnüsse bringen in erster Linie mal Energie für den Körper und eignen sich deshalb besonders gut als Snack am Vormittag, wenn die Mittagspause noch fern ist, doch der Hunger längst schon da ist. Außerdem enthalten Walnüsse Vitamin E, B6, sowie Zink, Selen, Magnesium und Kalium. Auch Omega-3-Fettsäuren sind enthalten. Mit diesem Inhalt sind Walnüsse gut für die Nerven, das Herz und fördern die Konzentration. Daneben sind sie auch noch gut für das Aussehen, denn Vitamin E ist ein ganz natürlicher Anti-Aging-Helfer. Es verlangsamt den Hautalterungsprozess.

Doch Walnüsse müssen nicht unbedingt roh gegessen werden, auch in Joghurt oder im Salat machen sich die kleinen Kraftpakete sehr gut.

Rezepte mit Walnüssen

Kleingehackte Walnüsse zusammen mit einem Teelöffel Honig in einen Becher Naturjoghurt geben und vermischen. Ideal auch in Ziegen- oder Schafsmilchjoghurt und Quark.

Auch in Salat machen sich die Nüsse gut. Kopf- oder Feldsalat mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer anmachen. Je nach Belieben noch Tomaten, Avocado oder Speckwürfel hinzugeben. Die kleingehackten Walnüsse über den fertigen Salat geben.

Ebenfalls sehr gut schmecken Walnüsse im Pesto über Spaghetti oder anderer Pasta. Dazu die Nüsse besonders fein hacken und vor dem Servieren über die Nudeln geben.

Mandeln: die Weihnachtsnuss

Neben Walnüssen sind auch Mandeln bei uns sehr verbreitet. Ebenso wie die Walnüsse enthalten auch sie viel Vitamin E und B6, ebenso wie Zink, Selen, Kalium und Omega-3-Fettsäuren. Sie eignen sich deswegen auch gut als Snack zwischendurch oder als Abwechslung zur Walnuss, denn auch Mandeln bringen dem Körper viel Energie und helfen ein Leistungstief zu überbrücken.

Mandeln sind vor allem in der Vorweihnachtszeit, mit Zuckerüberzug als gebrannte Mandeln, viel auf den Christkindlmärkten zu finden. Doch auch beim Kuchen backen, bei Plätzchen oder in der Konfiserie haben sie ihren festen Platz.

Erdnuss: der Partyklassiker

Der Klassiker unter den Nüssen ist aber inzwischen die Erdnuss geworden. Auf keiner Party oder an keiner Bar fehlen die Schalen mit gesalzenen Erdnüssen, in die unweigerlich jeder greifen muss. Doch so ungesund ist dieser kleine Snack durchaus nicht. Denn neben einem sehr hohen Nährwert, enthalten die kleinen Nüsse auch viel Magnesium, Zink, Kalzium, Kalium und Phosphor. Auch Niacin und die Vitamine B 1, 2, 5, 6 und 8 finden sich in Erdnüssen.

Durch den relativ hohen Anteil an Magnesium ist die Erdnuss der ideale Snack, wenn es im Büro mal wieder turbulent wird. Magnesium steigert die Belastbarkeit und ist in fast keinem anderen Lebensmittel in so hoher Konzentration enthalten, wie in der Erdnuss.

Klassisch werden die Nüsse gesalzen gegessen, aber auch Erdnussbutter ist bei uns inzwischen häufig zu finden. Wie bei allen Nüssen gilt auch bei der Erdnuss, dass sie regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollte. Mindestens fünf Mal wöchentlich eine Hand voll Nüsse ist eine ideale Ergänzung der Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.