Was essen Vegetarier eigentlich? Seitan, Tofu und Falafel!

Essen für Vegetarier. Wie man ohne Fleisch genussvoll essen kann – Tipps für vegetarische Gerichte und Auskunft über Fleischersatz-Produkte für Vegetarier.

„Was, du bist Vegetarier? Was isst du denn eigentlich?“ – Nahezu jeder Vegetarier, der auf einen alteingesessenen Fleischliebhaber trifft, hat diese oder eine ähnliche Standardfrage schon einmal gehört. Neben den nahezu unzählbaren Gemüse- und Obstsorten, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind, beschäftigt sich dieser Artikel vorwiegend mit Fleischersatz-Produkten beziehungsweise Fleisch-Imitaten.

Nach dem BSE-Aufruhr, dem Gammelfleisch-Fiasko und dem wellenschlagenden Dioxin-Skandal eröffnen sich heutzutage immer mehr Menschen den Zugang zum Vegetarismus. Die Nachfrage nach dem Fleischersatz ist in den letzten Jahren stark angestiegen, und wo eine Nachfrage ist, da findet sich nach kurzer Zeit auch ein Angebot. Wer gerade erst beginnt, sich für die fleischlose Ernährung zu interessieren, möchte dabei oft (noch) nicht auf den Fleischgeschmack verzichten. Die gute Nachricht ist, der Fleischliebhaber hat mittlerweile schon sehr gute Möglichkeiten, um zum „Vleischliebhaber“ zu werden.

Seitan – ein sehr beliebter Fleischersatz für Vegetarier

Der Seitan kommt ursprünglich aus der chinesischen Küche und besteht hauptsächlich aus Weizeneiweiß, dem sogenannten Gluten. Optisch betrachtet ist er meist bräunlich gefärbt und weist eine äußerst fleischähnliche Konsistenz auf. Würzt man ihn klassisch wie Rind- oder Schweinefleisch, gelangt man auch geschmacklich in vergleichbare Erlebniswelten. Vor allem der Liebhaber von vegetarischem Fleischgeschmack stürzt sich auf den Seitan, wie die Biene auf den Honig. Seitan lässt sich relativ einfach selbst herstellen, man kann ihn aber auch im gut sortierten Supermarkt käuflich erwerben. Findet man in seiner Umgebung keinen Supermarkt, um Seitan zu kaufen, so sollte man im Bio-Supermarkt beziehungsweise in Biöläden danach Ausschau halten.

Der Vegetarier muss auf seine (Tofu-)Curry-Wurst nicht verzichten

Wer sich Vegetarier nennt, und dennoch in die saftige Curry-Wurst beißen möchte, dem kann mit der Curry-Tofu-Wurst Abhilfe verschafft werden. Der Tofu kommt ebenso wie der Seitan auch vom asiatischen Kontinent. Tofu ist ein Quark, der aus Sojamilch gewonnen wird. Der auch als Bohnenquark bezeichnete Tofu hat eigentlich kaum einen eigenen Geschmack, und kann je nach Wassergehalt eine Konsistenz von Pudding bis hin zu Gummi aufweisen. Der Geschmack des Tofu kann durch Würze, Räucherung oder Einlegen zahlreiche Nuancen entwickeln um den jeweils gewünschten Fleischgeschmack zu imitieren. Die große Beliebtheit des Tofu liegt also darin, dass man sowohl seine Konsistenz, als auch seinen Geschmack vielfältig bestimmen kann.

Soja-Geschnetzeltes und Soja-Granulat, „Veggie-Gulasch“ und „Veggie-Spaghetti“

Wenn der Vegetarier einen Gusto auf ein deftiges Gulasch entwickelt, bedient er sich mit Soja-Geschnetzeltem. Legt man diesen festen Tofu wenige Minuten in etwas Wasser, kann man ihn wie das Schweinefleisch – welches der traditionelle Fleischfresser hier nehmen würde – für sein vegetarisches Gulasch weiterverarbeiten. Soja-Granulat gehört ebenso zur Kategorie des festen Tofu. Als Imitat von faschiertem Rindfleisch lassen sich damit leckere Laibchen braten, und „Spaghetti à la vegetaria“, welche keinen Vergleich mit Rindfleisch-Spaghetti zu scheuen brauchen.

Schnellimbiss für Vegetarier – der Falafel-Burger

Auch wenn die vegetarische Auswahl der meisten Schnellimbisse weiterhin stark zu wünschen übrig lässt, finden sich doch im Laufe der Zeit immer mehr solcher Gerichte auf den Speisekarten von Anbietern für den schnellen Hunger zwischendurch. Der wohl beliebteste vegetarische „Snack“ ist dabei wohl der Falafel-Burger, welcher gerne von Kebab-Ständen oder Döner-Buden angeboten wird. Falafel kommt ursprünglich aus der ägyptischen Küche und besteht aus einer Mischung von pürierten Bohnen und Kichererbsen. Diese werden in kleine Bällchen geformt und danach frittiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.