Was hilft bei Sodbrennen – natürlich und effektiv?

Medikamente und Arzneimittel gegen Sodbrennen gibt es auf dem Markt viele. Dieser Artikel zeigt, welche natürlichen Mittel und Maßnahmen helfen können.

Fettes Essen und Alkohol haben nicht nur Langzeitfolgen, viele kennen auch das unangenehme und oft schmerzhafte Brennen unterhalb des Brustkorbes direkt nach dem Genuss solcher Speisen und Getränke. Tipps, Tricks, Ratschläge und alte Hausmittel gibt es viele, doch welche sind tatsächlich wirksam und obendrein noch natürliche Heilmethoden?

Was ist Sodbrennen eigentlich genau?

Die im Magen vorhandene Salzsäure sorgt dafür, dass mit der Nahrung aufgenommene Keime und Bakterien abgetötet werden und die Nahrung an sich schon teilweise zersetzt und damit für die Verdauung vorbereitet wird. Eine Schleimschicht an der Mageninnenwand schützt den Magen selbst vor dieser Säure. Tritt Sodbrennen auf, ist meist eine Funktionseinschränkung des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre verantwortlich. DieSäure kann also aus dem Magen in die Speiseröhre fließen und dort die typischen Beschwerden verursachen: Am empfindlichen Gewebe der Speisröhre entsteht Schmerz. Dieser tritt insbesondere direkt nach den Mahlzeiten und im Liegen auf.

Durch welche Faktoren kommt es zu Sodbrennen?

Die individuelle Ernährungsweise und auch der Lebenstil spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Sodbrennen. Aber nicht nur fettreiches Essen und Alkohol sind für Sodbrennen verantwortlich. Auch einzelne Erkrankungen, welche den Magen oder auch das Muskelgewebe betreffen, sowie Arzneimittel und eine bestehende Schwangerschaft können Gründe beziehungsweise Ursachen für Sodbrennen sein.

Die Säureproduktion des Magens ist abhängig von der Art der verzehrten Lebensmittel. Direkt nach dem Essen wird die Produktion angeregt, verstärkt wird sie beispielsweise durch

  • sehr heiße Speisen
  • sehr kalte Speisen
  • scharfe Gewürze

Bei sehr großen und fettreichen Mahlzeiten benötigt der Körper ebenso besonders viel Säure für die Verdauung. Der Druck auf den Schließmuskel wird im negativen Sinne beeinflusst durch

  • einen sehr vollen Magen
  • Alkohol
  • Schokolade und andere Süßigkeiten

Sie führen zum Erschlaffen des Schließmuskels, wodurch Säure in die Speiseröhre gelangt und zu Sodbrennen führt. Äußere Faktoren, die in direktem Zusammenhnag mit Sodbrennen stehen, können

  • Übergewicht und
  • Stress

sein.

Wie kann man Sodbrennen entgegen wirken?

Damit Sodbrennen erst gar nicht entsteht, sind folgende vorbeugende Maßnahmen sinnvoll:

  • Die Anspannung des Körpers bei Stress sorgt dafür, dass Hormone freigesetzt werden, die ab einem gewissen Grad an Dauerstress nicht mehr vollständig abgebaut werden. Es kommt zu einer Verkrampfung des Magens und einer Überproduktion an Säure. Deshalb sind bei zu Sodbrennen neigenden Personen regelmäßige Phasen der Erholung ud Entspannung wichtig.

Eine Linderung der Beschwerden kann herbeigeführt werden durch

  • kleinere Portionen und leichtere Mahlzeiten
  • spätestens drei Stunden vor dem Schlafen die letzte kleine Mahlzeit einnehmen
  • Speisen, die möglichst fettarm und mit schonenden Garmethoden zubereitet wurden, sollten bevorzugt werden.
  • besser bekömmlich ist Fisch statt Fleisch
  • gut kauen, viel trinken

Mögliche Auslöser sollten vermieden werden:

  • stark gewürzte Speisen
  • scharf angebratene Speisen
  • Kaffee
  • Fruchtsaft
  • Früchtetee
  • Nikotin
  • Alkohol in Form von Spirituosen und Wein
  • stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser

Welche Hausmittel helfen, die Beschwerden zu lindern?

Die bei Sodbrennen häufig angegriffenen Schleimhäute können mithilfe von so genannten Magen-Darm-Tees beruhigt werden. Besonders hilfreich sind einzelne Kräuter und aus ihnen hergestellte Tees:

  • Kamille
  • Fenchel
  • Kümmel und
  • Süßholzwurzel

Die Pfefferminze kann allerdings zu einer Verstärkung der Beschwerden führen.

Als weiteres Hausmittel gegen akut auftretendes Sodbrennen ist noch der Verzehr einer Handvoll Haferflocken bekannt. Sie sollen roh zerkaut werden, erst der fast flüssige Brei wird heruntergeschluckt. Die Zuviel produzierte Säure kann auch durch Mandeln oder Haselnüsse gebunden werden. Diese müssen hierfür allerdings sehr gut zerkaut verzehrt werden.

Auch das etwas längere Verbleiben eines Löffels Joghurts im Mund oder das Trinken einer Tasse warmer Milch soll positive Wirkungen haben.

Welchen Nutzen hat Hydrogencarbonat bei Sodbrennen?

Eine erhöhte Säureproduktion sorgt für eine Reizung der Magenschleimhäute und damit auch für Sodbrennen. Diese Beschwerden können mithilfe von Hydrogencarbonat schnell beseitigt werden, denn es handelt sich hierbei um eine basische Substanz. Sie hilft dabei, Säuren zu neutralisieren und zu binden und Sodbrennen zu lindern. Hydrogencarbonat wird nicht in der Hexenküche oder im Labor hergestellt, es kommt natürlicherweise in verschiedenen Heilwässern vor. In dem Wasser befindet es sich in gelöster Form, sodass es gut verträglich ist. Ein Heilwasser mit einem Hydrogencarbonatgehalt von mindestens 1300 Milligramm je Liter kann bei Sodbrennen die Beschwerden lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.