Was hilft beim Einschlafen? Die besten Tipps und Tricks

Wie schläft man wieder erholsam? Welche Dinge sollte man beachten, damit man besser schlafen kann? Die besten Tipps und Tricks für einen guten Schlaf.

Studien zufolge leidet jeder vierte Deutsche an Schlafstörungen. Vielen Menschen fällt es schwer, am Abend zu Ruhe zur kommen und sich vom Stress zu befreien. Wenn man einige Tipps beachtet, wird der Schlaf wieder erholsam.

Nikotin und Koffein sollte man vermeiden

Es dürfte klar sein, dass man am Abend keine anregenden Getränke zu sich nehmen sollte. Koffein ist der bekannteste Wachmacher und nicht nur in Kaffee enthalten. Auch grüner und schwarzer Tee enthält den anregenden Stoff. Da Cola sowohl Koffein als auch jede Menge Zucker enthält, sollte man dieses Getränk besonders meiden, wenn man gut schlafen möchte. Auch sollte man einige Zeit vor dem schlafen keine Zigaretten mehr rauchen. Das enthaltene Nikotin hat eine ähnlich muntermachende Wirkung wie Koffein.

Hilft Alkohol beim Einschlafen?

Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum. Zwar ist es so, dass ein, zwei Gläser Bier oder Wein am Abend durchaus entspannen und schläfrig machen, trotzdem ist Alkohol keine gute Wahl als Schlaftrunk. Zum einen ist Bier harntreibend und man muss eventuell mitten in der Nacht auf die Toilette, zum anderen ist Alkohol eine der Ursachen für lautes Schnarchen. Das stört nicht nur Ihren eigenen Schlaf, sondern auch den Ihres Partners.

Nur schlafen, wenn man wirklich müde ist

Wer unter Einschlafproblemen leidet, wird vielleicht versuchen, sich zum Schlafen zu zwingen. Das kann natürlich nicht funktionieren, denn wenn man die ganze Zeit über an das Schlafen denkt, kommt das Gehirn nicht zur Ruhe. Besser ist es, sich nur zu Bett zu legen, wenn man wirklich Müdigkeit verspürt. Sollte dass nicht der Fall sein, entspannen Sie noch ein wenig und lesen ein Buch oder hören ein wenig ruhige Musik. Das ist besser als langes Fernsehen, denn das hält einen nur noch länger wach.

Abschalten und den Tag beenden

Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen aufgrund von zu viel Stress. Dann kreisen die Gedanken nur um Probleme und Sorgen. So kann man keine Ruhe finden. Deshalb muss man lernen, abends abzuschalten und den Tag auch gedanklich zu beenden. Wenn man sich abends noch Sorgen macht, was man am nächsten Tag alles zu erledigen hat, kommt der Kopf nicht zur Ruhe. Besser ist es, diese Dinge auf einen Notizblock zu notieren. So hat man die Gewissheit, am nächsten Tag nichts Wichtiges zu vergessen und kann sorgenloser schlafen.

Rituale entwickeln und den Schlafrhythmus finden

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Auch der Körper stellt sich auf gewisse regelmäßige Vorgänge ein. Hilfreich für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist ein möglichst gleichmäßiger Schlafrhythmus. Wenn möglich sollten Sie also immer zu ungefähr der gleichen Zeit schlafen gehen. Dabei kann es helfen, sich gewisse “Gute-Nacht“-Rituale anzugewöhnen. Entspannen Sie zum Beispiel eine halbe Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen mit einem Becher heißer Milch auf der Couch.

Das Schlafzimmer nicht zweckentfremden

Das Schlafzimmer sollte so eingerichtet sein, dass es nicht zusätzlich noch anderweitig genutzt wird. Wer kann schon gut in einer Abstellkammer oder dem Arbeitszimmer schlafen? Der Raum sollte sich möglichst gut durch Vorhänge oder Jalousien abdunkeln lassen und ruhig gelegen sein. Man sollte darauf achten, das Schlafzimmer immer gut zu lüften, gerade auch im Winter. Die ideale Zimmertemperatur liegt etwa zwischen 16 und 19 Grad. Ist der Raum zu warm, schwitzt man in der Nacht mehr. Dabei kann man sich schnell erkälten. Deshalb sollte man auch im Sommer nicht nackt schlafen, sondern lieber einen leichten Schlafanzug tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.